September 28, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Schwarz gegen Indien: Selbstjustizmorde nutzen südafrikanische Stadt

Am Nachmittag begann die Familie, Bilder und Videos ihrer blutigen und leblosen Körper in den sozialen Medien zu sehen.

Ein indischer Hausbesitzer in Phoenix, der aus Angst vor Vergeltung anonym sprach, sagte, er habe die beiden lange Tage nach dem Angriff auf der Straße gesehen. Sie lebten noch.

Er hielt zwei Polizeiautos an, die beide kurz vor Geschwindigkeitsübertretung gestoppt wurden. Ein drittes Polizeifahrzeug wurde angehalten und ein Krankenwagen wurde gerufen und wartete, bis er vor der Abfahrt eintraf, sagte er.

Aber der Krankenwagen, der einer privaten Firma gehört, liege am Straßenrand, sei lebendig und habe sie erst kurz vor der Abfahrt behandelt, sagte der Anwohner. Am nächsten Tag kam eine Karawane, um sie abzuholen. Familienmitglieder sagten, ihre Leichen seien eingeäschert worden.

Ein Verwandter, Tulani Dube, sagte, sie hätten es verdient, getötet zu werden, selbst wenn sie ausgeraubt würden.

Bei der Beerdigung der Angehörigen, in einem auf braunem Rasen aufgestellten Zelt im Hinterhof eines Einfamilienhauses in Guamashu, weinten die Lieben, dachten aber auch an schöne Zeiten: Der 28-jährige Vater von zwei Kindern feierte seinen ersten Hochzeitstag . Deloni, 41, ein weltweit tätiger Tanzlehrer, bereitete sich auf eine Reise nach Russland vor.

Trotzdem hatten sie Mühe zu verstehen, was passiert war – was es für ihr Land bedeutete.

“Ich konnte nicht schlafen, wenn ich daran dachte, was ich in der Leichenhalle gesehen habe”, sagte Herr, der ihre Leichen identifizierte. “Manchmal füllt der Geruch meine Nase.”

Siehe auch  Biden sprach am Sonntag vor der Nation über die Vertreibungen aus Afghanistan