Juli 4, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Senatsdemokraten glauben, dass Biden persönlich daran glaubt, Taiwan militärisch zu verteidigen

Senatsdemokraten glauben, dass Biden persönlich daran glaubt, Taiwan militärisch zu verteidigen

Demokratische Senatoren sagen Axios, dass sie glauben, dass die spontanen Kommentare von Präsident Biden darauf hindeuten Die Vereinigten Staaten werden Taiwan militärisch verteidigen Gegen einen Angriff aus China war es bewusst – wenn auch nicht strategisch.

Nachrichtenführung: Axios interviewte eine Gruppe demokratischer Senatoren, die dem Präsidenten nahe stehen. Viele haben – sowohl privat als auch öffentlich – zugegeben, dass sie glauben, dass der Präsident persönlich glaubt, dass die Vereinigten Staaten im Falle einer chinesischen Invasion in Taiwan militärisch eingreifen sollten.

Spielzustand: Biden schien die US-Politik der „strategischen Ambiguität“ aufzuheben, als er am Montag in Seoul sprach – das dritte Mal, dass er solche Kommentare abgegeben hat.

  • Jedes Mal, wenn das Weiße Haus das tut ging zurück Diese Notizen, in denen festgestellt wurde, dass er nicht klar gesagt hat, was er gesagt hat, und dass seine Kommentare keine große politische Änderung waren.
  • Biden präzisierte seine Äußerungen am Dienstag und sagte Reportern, dass „sich die Politik überhaupt nicht geändert hat“.

Zwischen den Zeilen: Die Vereinigten Staaten verfolgen eine langjährige Politik der „strategischen Ambiguität“, wenn es um Taiwan geht.

  • Die US-Regierung erkennt an, dass China Taiwan als Teil von „einem China“ betrachtet, während sie sich gleichzeitig gegen alle Versuche wendet, seinen demokratischen Status mit Gewalt zu ändern.

was sagen Sie: „[Biden] Er glaubt fest daran. „Er glaubt, was er sagt“, sagte Senator John Tester (Mont Democrat) gegenüber Axios. Es ist nichts falsch daran, ehrlich zu sein, oder? „

  • „Ich denke, es gibt eine Verpflichtung [that the U.S. would get involved militarily]Tester fügte hinzu und bemerkte seine Unterstützung für Bidens anfängliche Aussagen.
  • Senator Chris Coons (D-D) sagte, Bidens Antwort auf diese Frage könnte anders ausfallen, wenn er eher Senator als Präsident wäre: „Sie müssten ihn wie einen Senator fragen. Aber er ist nicht nur ein Senator.“
  • „Ich denke, der Präsident hat einfach etwas umschrieben, was viele von uns denken, nämlich, dass dies für die Volksrepublik China nicht akzeptabel wäre. [People’s Republic of China] zu versuchen, Taiwans Situation mit Gewalt zu lösen.“
Siehe auch  Hommage an Peter den Großen, vergleicht Putin mit der Aufgabe, die russischen Länder "zurückzugeben".

Wieder das Weiße Haus „Er mag es nicht, behandelt zu werden“, sagte ein demokratischer Senator, der Bidens Kommentare zu diesem Thema aufräumte, über den Präsidenten.

Das große Bild: Während viele Demokraten vor dem Rückzug des Weißen Hauses zögerten, Bidens Position zu Taiwan öffentlich zuzustimmen, nutzten andere die Gelegenheit, um ihre Unterstützung für das auszudrücken, was Biden gesagt hatte.

  • „Präsident Biden hat Recht. Glaubwürdige Abschreckung erfordert sowohl Mut als auch Klarheit – und Taiwans lebendige Demokratie verdient unsere volle Unterstützung“, sagte Senator Bob Menendez (DNJ), Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Beziehungen des Senats. Twittere am Montag.
  • „Die Erklärung von Präsident Biden, dass es richtig war, dies zu sagen und zu tun, wenn es darum ging, die Vereinigten Staaten dazu zu bringen, Taiwan gegen das kommunistische China zu verteidigen.“ Senatorin Lindsey Graham (RS.C.) Bücher.
  • „Der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Beziehungen, mit dem ich gerade unterwegs war, hat wie viele andere eine starke Aussage gemacht, die meiner Meinung nach die allgemeine Ansicht vieler hier widerspiegelt“, sagte Koons.

vertiefen: In Taiwan drehte Biden um