Februar 25, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Siemens erhöht seine Prognose für das Gesamtjahr, nachdem der Umsatz im zweiten Quartal die Erwartungen übertroffen hat

Siemens erhöht seine Prognose für das Gesamtjahr, nachdem der Umsatz im zweiten Quartal die Erwartungen übertroffen hat

Siemens-Logo in Deutschland. Der Industrieriese gibt an, dass seine neu in Betrieb genommene Anlage für grünen Wasserstoff im Land Wind- und Solarenergie aus dem Energiepark Wunsiedel nutzen wird.

Daniel Carman | Image Alliance | Getty Images

Siemens hat am Mittwoch seine Umsatz- und Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben, nachdem der deutsche Maschinenbau- und Technologiekonzern seine Umsatzprognosen für das zweite Quartal übertroffen hatte.

Der Hersteller von Produkten, die von Zügen bis hin zu Industriesoftware reichen, erwartet nun für die zwölf Monate bis Ende September ein ähnliches Umsatzwachstum von 9 bis 11 Prozent, nachdem zuvor ein Anstieg von 7 bis 10 Prozent prognostiziert worden war.

Siemens geht außerdem davon aus, den bereinigten Gewinn je Aktie auf eine Spanne von 9,60 bis 9,90 Euro zu steigern, verglichen mit den im Februar erwarteten 8,90 bis 9,40 Euro.

Mit Gewinnen aus der teilweisen Rückabwicklung einer früheren Lieferung dürfte der Gesamtgewinn je Aktie auf 11,61 bis 11,91 Euro steigen.

Das Unternehmen hatte seine Prognose für das Gesamtjahr bereits im Februar angehoben und dabei auf eine starke Nachfrage und einen riesigen Auftragsbestand verwiesen, der im zweiten Quartal auf 105 Milliarden Euro (115,58 Milliarden US-Dollar) anstieg.

Die Prognose wurde abgegeben, nachdem Siemens berichtet hatte, dass der Umsatz im zweiten Quartal um 14 % auf 19,42 Milliarden Euro (21,38 Milliarden US-Dollar) gestiegen sei. Die vom Unternehmen befragten Analysten erwarteten 18,59 Milliarden Euro.

Die Industriegewinne stiegen in den drei Monaten bis Ende März um 47 % auf 2,61 Milliarden Euro und blieben damit hinter den Erwartungen von 2,70 Milliarden Euro zurück.

„Siemens setzt seine herausragende Leistung fort und liefert viele Rekorde, darunter massive Margensteigerungen und Rekordgewinne für die digitale und intelligente Infrastrukturbranche sowie einen weiteren Rekord beim Auftragsbestand“, sagte CEO Roland Bosch in einer Erklärung.

Siehe auch  Der Tesla Cybertruck beginnt bei 60.990 US-Dollar und liegt 50 % über seiner ursprünglichen Schätzung

Die Ergebnisse von Siemens, dessen Sensoren, Steuerungen und Software in Fabriken, Transportsystemen und Gebäuden eingesetzt werden, gelten als Indikatoren für die Gesundheit der gesamten Industriewirtschaft.

Zu den Industriegewinnen der Gruppe zählen Zuwächse in den Bereichen digitale, intelligente Infrastruktur, Mobilität und Gesundheitswesen, die den Kern ihrer Geschäftstätigkeit bilden.

Die Ergebnisse bestätigen den jüngsten Aufwärtstrend in der globalen Industrie, da sie die Engpässe in der Lieferkette überwindet, die sie bis zum letzten Jahr plagten.

Der Schweizer Konkurrent ABB hat aufgrund eines starken ersten Quartals kürzlich seine Prognose für Umsatz und Gewinn für das Gesamtjahr angehoben, während der französische Bahnkonzern Alstom letzte Woche sagte, dass die Marktdynamik weiterhin sehr positiv sei.

Der Nettogewinn von Siemens verdreifachte sich nahezu auf 3,55 Milliarden US-Dollar, was durch die Buchung eines nicht zahlungswirksamen Gewinns von 1,59 Milliarden Euro aus der Rückbuchung von Wertminderungen im Zusammenhang mit seiner Investition in den Energiekonzern Siemens unterstützt wurde.