April 24, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Sinan Öğan unterstützt Erdogan bei der Präsidentschaftswahl in der Türkei  Wahlnachrichten

Sinan Öğan unterstützt Erdogan bei der Präsidentschaftswahl in der Türkei Wahlnachrichten

wachsende Geschichte,

Der drittplatzierte Kandidat sagt, er werde den Amtsinhaber im zweiten Wahlgang am Sonntag unterstützen.

Sinan Ogun, der bei der türkischen Präsidentschaftswahl letzte Woche Dritter wurde, hat sich in einer Stichwahl hinter den amtierenden Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gestellt.

Ogun unterstützte Erdogan am Montag auf einer Pressekonferenz in Ankara und sagte, sein Wahlkampf habe Nationalisten zu „wichtigen Akteuren“ in der türkischen Politik gemacht.

Er forderte seine Anhänger auf, Erdogan zu unterstützen, und sagte: „Wir haben alle möglichen Ratschläge eingeholt, bevor wir die endgültige Entscheidung getroffen haben.“ „Wir haben diese Entscheidung getroffen, weil wir glauben, dass unsere Entscheidung die richtige Entscheidung für unser Land und das Land ist“, sagte er.

Die Ankündigung erfolgt wenige Tage bevor die Türken am Sonntag zu den Wahlurnen zurückkehren, um zu entscheiden, ob Erdogan oder der wichtigste Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu das Land in den nächsten fünf Jahren führen wird.

Im ersten Wahlgang am 14. Mai erhielt Erdogan 49,52 Prozent der Stimmen, deutlich weniger als die Mehrheit, die für einen vollständigen Sieg erforderlich wäre.

Kilicdaroglu, der Kandidat der sechsköpfigen Oppositionskoalition, erhielt 44,88 Prozent der Stimmen. Ogan belegte mit 5,17 Prozent Unterstützung den dritten Platz, was einige Analysten dazu veranlasste, ihn als potenziellen „Königsmacher“ zu bezeichnen.

Der ehemalige Akademiker war Kandidat der rechten ATA-Koalition unter der Führung der Siegespartei, die für ihre einwanderungsfeindliche Haltung in der Türkei, dem größten Flüchtlingsland der Welt, bekannt ist.

Kilicdaroglu hat zugesagt, Erdogans weitreichende Veränderungen in der Innen-, Außen- und Wirtschaftspolitik der Türkei rückgängig zu machen, einschließlich der Umkehrung eines unorthodoxen Wirtschaftsprogramms, von dem viele Ökonomen sagen, dass es zur Abwertung der Lira beigetragen und die Inflation angeheizt hat.

Siehe auch  Südafrika hat mit 26.000 COVID-19-Fällen täglich einen neuen Rekord erreicht

Erdogan hat gesagt, dass es ein Votum für Stabilität sei, in der Stichwahl für ihn zu stimmen.

Oguns Unterstützung werde Erdogan stärken, aber Oguns Anhänger spalten, sagten Analysten. Am Dienstag wird die Siegerpartei ihren eigenen Stand gesondert bekannt geben.

Ogun unterstützte Erdogan, nachdem dieser am Freitag in Istanbul ein Treffen mit dem türkischen Führer abgehalten hatte. Während der einstündigen Sitzung wurden keine Ankündigungen gemacht.

Ogun zog die Stimmen von Menschen an, die mit Erdogans Politik nicht einverstanden waren, aber Kilicdaroglu, den Führer der Mitte-Links-säkularen größten Oppositionspartei der Türkei, nicht unterstützen wollten.

Analysten sagten, es sei nicht sicher, ob alle Anhänger Ogans zu Erdogan gehen würden. Einige werden möglicherweise zu Kilikdaroglu wechseln, während andere sich dafür entscheiden, nicht an der Stichwahl teilzunehmen.

Erdogans regierende Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung und ihre nationalistischen und islamistischen Verbündeten behielten die Mehrheit im 600 Sitze umfassenden Parlament. Das erhöhe Erdogans Chancen auf eine Wiederwahl, sagten Analysten, da die Wähler wahrscheinlich für ihn stimmen würden, um eine geteilte Regierung zu vermeiden.

In einem Gespräch mit türkischen Medien letzte Woche nannte Ogun die Bedingungen für seine Zustimmung. Dazu gehörten eine harte Haltung gegenüber der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und eine Frist für die Evakuierung von Millionen Flüchtlingen, darunter fast 3,7 Millionen Syrer.

Unterdessen sagte Erdogan in einem Interview mit CNN International, dass er sich solchen Forderungen nicht beugen werde.

„Ich bin nicht der Typ, der verhandeln will. „Die Menschen werden die Königsmacher sein“, sagte er.

In einem offensichtlichen Versuch, nationalistische Wähler zu umwerben, verschärfte Kilicdaroglu letzte Woche seinen Ton, versprach die Rückführung von Flüchtlingen und lehnte im Falle seiner Wahl jegliche Friedensgespräche mit der PKK ab.

Siehe auch  Wenn der Westen der Ukraine Garantien verweigert, wird Putin seine Meinung ändern

Das ist eine bahnbrechende Geschichte. Weitere folgen.