September 20, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Südafrika hat mit 26.000 COVID-19-Fällen täglich einen neuen Rekord erreicht

Am 1. Juli 2021 wurde im Massa (Muslim Association of South Africa) Metpark in Johannesburg, Südafrika, ein Patient wegen eines Ausbruchs des Coronavirus (COVID-19) behandelt, da das Land mit strengen Einschränkungen konfrontiert war. REUTERS / Sumaya Hisham

JOHANNESBURG, 3. Juli (Reuters) – Südafrika verzeichnete am Samstag 26.000 neue Covit-19-Fälle und brach damit seinen zweiten Rekord seit mehreren Tagen, als eine dritte Infektionswelle durch die zunehmend unberührte Bevölkerung kam.

Die steigende Inzidenz von Epidemien in Afrikas am stärksten industrialisierten Land hat sich bis zu einem Punkt ausgeweitet, an dem die Gesundheitsversorgung unterbrochen, Krankenhäuser von Betten und Ärzten evakuiert wurden und die Regierung gezwungen war, teilweise Sperrbeschränkungen zu verhängen.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden in Südafrika während der Epidemie bisher mehr als 2 Millionen Fälle und 61.500 Todesfälle gemeldet, während 3,3 Millionen Menschen geimpft wurden – etwa 5 % der Bevölkerung.

Die niedrige Impfrate ist auf eine Kombination aus Unglück und bürokratischem Versagen zurückzuführen. Die Regierung musste die verschmutzten 2 Millionen Johnson & Johnson vernichten (JNJN) Die Impfquoten Anfang des Jahres und die Bemühungen, sie zu ändern, stoßen gegen globale Vertriebsbarrieren.

Präsident Cyril Ramaphosa hat den weltweiten “Impfstoff-Rassismus” kritisiert und erklärt, dass viele Länder während des Wartens Impfstoffe bevorratet haben.

Um dieses Problem zu lösen, hat Südafrika am Samstag Chinas Sinovac-Impfstoff gegen COVID-19 genehmigt, da zunehmende Beweise für seine Wirksamkeit vorliegen. Weiterlesen

Tim Cox-Bericht; Herausgegeben von Bill Berkrod und Daniel Wallis

Unsere Standards: Grundsätze der Thomson Reuters Foundation.

Siehe auch  Überreste von Esther Dingley und dem vermissten britischen Hiker werden gefunden