Juli 3, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tasmanien: Bei einem Vorfall in einer Schule, bei dem das Fort Poonchi gesprengt wurde, wurden fünf Kinder getötet und vier weitere verletzt.

Die Tragödie ereignete sich, als Kinder der Hillcrest Elementary School in Devonford an der Nordküste Tasmaniens an einer Schulabschlussveranstaltung teilnahmen.

„Neun Grundschulkinder der 5./6. Klasse von Hillcrest stürzten aus einer Höhe von 10 Metern und die Springburg und mehrere aufblasbare“ Jorb „Bälle wurden gegen 10 Uhr morgens aufgrund eines starken lokalen Windes in die Luft geschleudert“, teilte die tasmanische Polizei mit. Prüfbericht.

Unter den fünf getöteten Kindern befanden sich drei Männer und zwei Frauen. Einer war 11 Jahre alt und vier waren 12, teilte die Polizei am Freitag mit. Drei der verletzten Kinder befinden sich noch im Krankenhaus, teilte die Polizei mit.

Es wird untersucht, was die Tragödie verursacht hat, einschließlich der Stärke des Windes und der Befestigung des Forts am Boden.

Der tasmanische Polizeikommissar Darren Hein sagte, das Fort sei von einem Windstoß vom Boden geweht worden, als „etwa 40“ Kinder an der Operation beteiligt waren. Mehrere Erwachsene beaufsichtigten die Veranstaltung und leisteten Erste Hilfe, bis die Rettungskräfte eintrafen, fügte er hinzu.

In der kleinen Stadt mit etwa 30.000 Einwohnern bieten die Behörden Ersthelfern und anderen Beratungsdiensten an.

Der tasmanische Premierminister Peter Goodwin sagte, der Vorfall habe alle in der Gemeinde betroffen.

„Es ist katastrophal. Es ist herzzerreißend. Es ist einfach unverständlich. Es hätte eine Feier zum Schuljahresabschluss werden sollen.

„Ich weiß, dass dies eine sehr herausfordernde Zeit für die gesamte Gemeinschaft sein wird.“

Laut der Facebook-Seite der Schule ist Hüpfburg eines der vielen Leckereien, die im Rahmen des „Big Day Inn“ für Schüler organisiert werden. Zu den weiteren Aktivitäten gehören eine Wassersportzone und Jorbbälle.

Siehe auch  Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Indien Russlands Ölkäufe verzögert

Rettungskräfte, darunter Hubschrauber, wurden zur Schule geschickt, um die Verletzten zu behandeln und einige ins Krankenhaus zu transportieren.

Als die Hillcrest Elementary School kurz darauf geschlossen wurde, forderten die Eltern die Eltern auf, ihre Kinder von der Schule abzuholen, und forderten die Polizei auf, das Gebiet zu evakuieren.

„Dies ist ein sehr trauriges Ereignis und unsere Gedanken sind bei den Familien und der gesamten Schulgemeinschaft und unseren Ersthelfern“, sagte Polizeikommandant Debbie Williams am Donnerstag gegenüber Reportern der Schule.

„Dies ist zweifellos eine sehr verwirrende und schmerzhafte Szene. Die betroffenen Familien in der Schulgemeinschaft werden zusammen mit den Ersthelfern beraten“, sagte er.