August 11, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tausende von Nachrichten wurden in den letzten 2 Jahren an Chinas Whistleblower-Arzt gesendet

SHANGHAI, 30. Dezember (Reuters) – Der Social-Media-Account des verstorbenen chinesischen Govt-19-Whistleblowers Li Wenliang zum Jahrestag des Tages, an dem Tausende von Menschen Nachrichten über das Lungenentzündung verursachende Virus in Wuhan veröffentlichten, erfuhr und teilte Informationen. Kolleginnen und Kollegen.

Am 30. Dezember 2019 sah Li, ein Augenarzt in einem Krankenhaus in Wuhan, in dem der Ausbruch des SARS-Cowie-2-Virus erstmals diagnostiziert wurde, einen medizinischen Bericht, der mögliche Fälle des SARS-Coronavirus in der Stadt bestätigte, schrieb er in einem Beitrag. Sein Weibo-Konto am 31. Januar.

Nachdem Li Anfang Januar Informationen über „SARS-Fälle“ im WeChat-Team ausgetauscht hatte, wurde Li laut demselben Weibo-Post von der örtlichen Polizei gerügt.

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Er wurde am 12. Januar ins Krankenhaus eingeliefert und starb am 7. Februar 2020 an dem Virus, das die Govt-19-Krankheit verursacht.

Sein Tod führte zu einem traurigen Ausdruck in den sozialen Medien, als die Menschen kurz davor standen, das Virus zu verbreiten und die Beamten über den Mangel an Transparenz und die harte Haltung gegenüber Whistleblowern wie Li empört waren.

Seitdem ist die Hoffnung gewachsen Chinas Antwort Ansteckend, aber die Leute posten weiterhin online auf Li, insbesondere an bestimmten Tagen des Jahres, wie am Donnerstag.

„Frohes neues Jahr Dr. Li, wir werden Sie für immer in Erinnerung behalten“, schrieb User Tdby.

Andere posteten Kerzenlicht-Emojis, kurze Dankesbotschaften und Überraschungen darüber, wie schnell zwei Jahre vergangen sind, im Kommentarbereich eines von Lis Posts auf Weibo, Chinas Twitter-Äquivalent. Viele schrieben das Gespräch, als würden sie über das Grab hinaus mit ihm sprechen.

Siehe auch  Hisbollah "eingesperrt und geladen", wenn sie von Israel angegriffen wird - Nazareth-Abgeordneter

Laut Fang Kecheng von der Chinese University of Hong Kong ist Lis Weibo Micro-Blog zu einem Ort geworden, an dem Menschen ihre Gefühle online ausdrücken können.

„Solche Räume für anonyme Äußerungen braucht jede Gemeinschaft, und das gilt insbesondere im heutigen China“, sagt der Kommunikationsforscher.

Bis zum 28. Dezember wurden auf dem chinesischen Festland 101.683 bestätigte Fälle gemeldet, was die Zahl der Todesopfer auf 4.636 erhöht.

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Martin Queen Pollard

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.