Juli 4, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„The Witcher School“ musste aufgrund politischer Kontroversen geschlossen werden

„The Witcher School“ musste aufgrund politischer Kontroversen geschlossen werden

Geralt steht in einer Bar, während ihn eine Gruppe Männer ansieht.

Bild: Rote Projekt-CD

Bis vor kurzem organisierte die „Witcher School“ in Polen Live-Action-Rollenspiel-Events (LARP) für Fans der äußerst beliebten Fantasy-Serie mit dem offiziellen Segen des der Hexer-Reihe Spiel-CD Projekt Red Herausgeber. Aber seine Organisatoren, eine Firma namens 5 Żywiołów letzten Freitag, bekannt geben dass die „Schule“ dauerhaft geschlossen würde, unter Berufung auf die Entscheidung von CDPR, seine Lizenz zu entziehen. Die Organisatoren der Veranstaltung behaupten, es sei auf einen Mitarbeiter zurückzuführen, der für eine rechtsextreme konservative Gruppe arbeitet, die gegen Abtreibung und LGBT-Rechte ist. (frei Eurogamer)

für mich Kommentar auf Facebook posten Von den Veranstaltern der „Witcher School“ kündigte „CDPR den Lizenzvertrag“ mit einer Frist von drei Monaten Wieder Ende Februar. Obwohl CDPR zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht auf eine Bitte um Stellungnahme geantwortet hat, war dies während eines bestimmten Zeitraums der Fall Verweigerung Medien Interesse Über eine der Mitarbeiterinnen, Anna Wurzyniak.

In einem Brief an KotakuŻywiołów, 5 Żywiołów sagte, dass Wawrzyniak von 2017 bis 2019 am Witcher School-Projekt gearbeitet hat. Sie auch Erstellung von Rechtsgutachten Für Urdu Joris, das sehr konservative Denkfabrik Das war ‚hilfreich in Polen‘ Fast vollständiges Abtreibungsverbot und einflussreich bei der Entstehung von LGBTQ-freie Zonen. „

Der Mitbegründer der Eventfirma Dastin Wawrzyniak (Ehefrau von Anna Wawrzyniak) sagte: Kotaku Dass ihre Beziehung zum Spielestudio zuvor „cool“ war. Er sagte, 5 Żywiołów arbeite häufig bei CDPR und würde einen Ausflug für Studiomitarbeiter organisieren. CDPR war nicht an der Ausarbeitung des LARP-Plots beteiligt, aber die Lizenz der Witcher School erlaubte der Eventfirma, Charaktere aus zu verwenden der Hexer Spiele, um originelle Geschichten zu erzählen.

5 Żywiołów betonte, dass das Unternehmen die beruflichen und privaten Bereiche seiner Mitarbeiter trenne. „Wir haben weiterhin nicht vor, die Meinungen und Aktivitäten im privaten Bereich unserer Kollegen und Teilnehmer auszuwerten“, schrieb sie. Antworten Sie auf einen Kommentar unter der Erklärung vom Freitag. „Das wird die Büchse der Pandora voller Vorurteile und Streitereien öffnen … Sie wissen, dass wir ein sehr umfassendes Projekt geschaffen haben, ohne auf die Unterschiede und Spaltungen zu achten.“

Der Sinn macht Sinn, wenn es um Ananas auf Pizza geht und nicht etwa darum, ob Ihr Arbeitgeber versucht, Abtreibungen zu verbieten oder schwule Polen außerhalb des öffentlichen Lebens zu legalisieren. Genau das hat Urdu Joris erfolgreich erreicht.

Siehe auch  Bungie verliert eine Klage gegen Destiny Fraud Selling Site