Coach soll Thorberg-Direktor Thomas Egger unterstützen

Verschiedene Massnahmen sollen die Arbeitszufriedenheit in der JVA Thorberg verbessern. | Screenshot SRF Direktor Thomas Egger
Verschiedene Massnahmen sollen die Arbeitszufriedenheit in der JVA Thorberg verbessern. | Screenshot SRF Direktor Thomas Egger

Unter anderem soll auch die Funktion Personalchef und Direktionsassistenz getrennt werden. Auslöser für die Massnahmen ist die tiefe Unzufriedenheit bei den Mitarbeitenden.

Eine Befragung der Mitarbeitenden der Justizvollzugsanstalt Thorberg fällt deutlich weniger gut aus als noch vor drei Jahren. Unter anderem muss der Dialog zwischen der Geschäftsleitung und dem Personal gestärkt werden, wie die Berner Polizei- und Militärdirektion (POM) am Dienstag mitteilt.

Die Mitarbeitenden beurteilen demnach ihre Arbeitszufriedenheit insgesamt klar tiefer als noch im Jahr 2015. Ebenso sei die Verbundenheit mit dem Betrieb im Vergleich zur vergangenen Befragung weniger ausgeprägt, liege jedoch weiterhin im mittleren positiven Bereich.

Transparentere Kommunikation und Vertrauensklima

Zudem stehen die Mitarbeitenden der JVA-Geschäftsleitung «mehrheitlich kritisch gegenüber». Gewünscht sei unter anderem eine offenere und transparentere Kommunikation sowie ein Vertrauensklima, in dem Probleme offen angesprochen werden können.

Darüber hinaus wurde deutlich, dass die Mitarbeitenden nicht in genügendem Masse in die Veränderungsprozesse miteinbezogen wurden, wie es weiter heisst. Verschiedene Massnahmen sollen die Arbeitszufriedenheit nun verbessern:

  • Direktor Thomas Egger erhält Unterstützung von Coach Karl-Heinz Vogt. Dieser ist seit Jahren im Straf- und Massnahmenvollzug tätig. Er ist 2 bis 2 1⁄2 Tage in der JVA vor Ort präsent.
  • Die Funktion Personalchef soll von der Funktion der Direktionsassistenz getrennt werden. So könne das Befinden der Mitarbeitenden zukünftig objektiver beurteilt werden. Der Personaldienst wird neu in den Stab der JVA integriert.
  • Die Arbeit des Direktors und der Geschäftsleitung soll für die Mitarbeitenden spürbarer und transparenter werden. Indem etwa mehr Einblick in die Arbeit der Anstaltsleitung gewährt und die Information der Mitarbeitenden ausgebaut wird.
  • Zusätzlich werden die Kader der JVA Thorberg ausgewählte Führungsweiterbildungen in Form von Coachings und Klausuren durchlaufen, um die Qualität der Führungsarbeit generell zu fördern.

Die Mitarbeiterbefragung wurde im August von der Firma Empiricon durchgeführt. Insgesamt haben 100 von 121 Personen den Fragebogen ausgefüllt, was einer Rücklaufquote von rund 83 Prozent entspricht.

Quelle: Polizei- und Militärdirektion

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*