Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Virgin Orbit plant trotz Insolvenz neue Startversuche

Virgin Orbit drängt auf ein weiteres Startangebot in den kommenden Monaten, da es Kläger vor Gericht stellt, um es vor dem Bankrott zu retten, nachdem es gezwungen war, 85 Prozent seiner Mitarbeiter zu entlassen, sagte CEO Dan Hart in einem Interview am Mittwoch.

Während er die „beispiellose Leistung“ des Unternehmens bei der Entwicklung einer „luftgestarteten“ Rakete verteidigte, indem er sie vom Flügel einer Boeing 747 abwarf und dann ihre Triebwerke zündete, sagte er in seinem ersten Interview, seit das Unternehmen Kapitel 11 beantragt hatte, dass einige große Finanzielle und operative Stolpersteine ​​führten dazu, dass das Unternehmen Hunderte Millionen Dollar ausgab und gleichzeitig einige erfolgreiche Produkteinführungen produzierte.

„Am Ende des Tages sind dies meine Entscheidungen als CEO, und ich denke viel darüber nach. Ich hätte unterwegs andere Entscheidungen treffen können. „Ich meine, Innovation ist eine chaotische Angelegenheit, und Sie treffen Entscheidungen und Du gehst jeden Tag auf den Parkplatz. Und Sie fragen sich, habe ich den Ball nach vorne bewegt? Oder gehen wir heute zurück? „

Er sagte, das Unternehmen, das jetzt nur 100 Mitarbeiter hat, habe „viele Gespräche“ mit potenziellen Käufern geführt. Auf die Frage, ob er zuversichtlich sei, dass jemand einschreiten und das Unternehmen retten würde, sagte er: „Wir werden sehen, wie das funktioniert. Aber das ist mein Ziel.“

„Es besteht eine reelle Chance, dass jemand es kauft – wenn der Preis stimmt“, sagte Caleb Henry, Forschungsdirektor bei Quilty Space, einem Forschungs- und Beratungsunternehmen.

Er merkte an, dass Virgin Orbit mehr als 1 Milliarde US-Dollar gesammelt habe und dass die Bewerber möglicherweise versuchen würden, „Vermögenswerte zu einem Verkaufspreis zu erwerben“. Er sagte, das Interesse des Pentagon an dem Testunternehmen für Überschall- und Raketenabwehr könnte ebenfalls attraktiv sein.

Siehe auch  Die asiatischen Märkte fallen, da Investoren private Umfragen zur Fabrikaktivität verdauen

Virgin Orbit wurde von Richard Branson gegründet und begann als Liebling der wachsenden kommerziellen Raumfahrtindustrie. Es ist aus Virgin Galactic, Bransons Weltraumtourismusunternehmen, hervorgegangen und hat die Unterstützung eines milliardenschweren „Weltraumbarons“ und einen neuen Ansatz. Anstatt vertikal vom Boden zu starten, werden ihre Raketen von einem Verkehrsflugzeug aus gestartet, sodass das Unternehmen Raketen von fast überall mit einer ausreichend großen Landebahn starten kann.

Das Pentagon hat großes Interesse an dem Unternehmen gezeigt und verspricht, dass es in der Lage sein wird, kleine Satelliten schnell und von fast überall aus zu starten, um dem Militär die Art von schneller Reaktion zu ermöglichen, nach der es lange gesucht hat.

Als das Unternehmen 2021 zum ersten Mal eine Rakete in den Orbit startete, sagte Branson, dass „dieser unglaubliche Flug der Höhepunkt vieler Jahre harter Arbeit ist und auch eine ganz neue Generation von Innovatoren auf den Weg in den Orbit bringen wird“.

Stattdessen ist Virgin Orbit schnell zu einem Symbol für die Leiden vieler kleiner Trägerraketen geworden. Es ging über eine private Akquisitionsgesellschaft – oder SPAC, wie es genannt wird – an die Börse, als das Anlagevehikel bei den Anlegern in Ungnade fiel. Virgin Orbit konnte die erwarteten 382 Millionen US-Dollar nicht aufbringen.

Trotz dieses Rückschlags und der Erschöpfung des Investitionskapitals wuchs und investierte das Unternehmen weiterhin schnell und stellte Dutzende von Mitarbeitern ein, um schnell voranzukommen und die Einführungsrate zu erhöhen. Im dritten Quartal 2022, dem letzten Quartal, für das detaillierte Finanzdaten verfügbar sind, meldete Virgin Orbit einen Nettoverlust von 43,6 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 30,9 Millionen US-Dollar.

Siehe auch  Blue Apron hat eine neue Ready-to-Cook-Option für die Lieferung von Essensgruppen eingeführt

„Die großen Probleme waren zu hohe Personalausgaben, das Fehlen eines Schlüsselkunden, exorbitante Verzögerungen bei ihren Autos und eine nicht überzeugende Diversifizierungsstrategie in Bezug auf die Einnahmen“, sagte Henry.

Angesichts technischer Herausforderungen flog das Unternehmen weiterhin unregelmäßig. Dann, im Januar, scheiterte seine Rakete bei einem versuchten Start aus Großbritannien und schickte das Unternehmen in eine Abwärtsspirale.

Einer der Fehler, sagte Hart, war das Warten bis nach dem erfolgreichen Start der Anzeige.

„Wir befanden uns in einer Position, in der wir unser Investorenengagement ausweiten mussten, und SPAC war ein Werkzeug, das uns zur Verfügung stand“, sagte er. „Ich würde sagen, unser Timing für diesen SPAC war alles andere als perfekt.“

Er sagte, das Unternehmen habe die Ursache des Ausfalls im Januar identifiziert, die er „ein frustrierend einfaches Element nannte: Es war ein Filter, der in unserer zweiten Phase fehlte.“ Trotz des Personalmangels plane das Unternehmen den nächsten Raketenstart noch im dritten Quartal. Es wird einen kommerziellen Satelliten für den zahlenden Kunden transportieren. Hart identifizierte den Kunden nicht.