Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wehrdienst: Junge Leute reagieren auf den Plan der Konservativen

Wehrdienst: Junge Leute reagieren auf den Plan der Konservativen

Bildquelle, Jade Mary Carnagey

Kommentieren Sie das Foto, Jade Marie Carnagey, 18, trat 2019 den Air Cadets bei

  • Autor, Anna Lämche
  • Rolle, BBC News

Labour sagt, es sei nur ein „verzweifelter Trick“, aber was halten Teenager von der Idee?

Die 18-jährige Jade Marie Carnagey, eine Luftwaffenanwärterin, sagte, das National Service Scheme sei insgesamt eine „gute Idee“.

„Die Vorteile für junge Menschen überwiegen die Nachteile“, sagte sie.

Frau Carnagey aus Dagenham im Osten Londons besucht Flugschüler zweimal pro Woche. „Wir machen… eine Reihe von Aktivitäten, die ich in der Schule nicht hätte machen können – das ist definitiv etwas, das mein Leben verändert hat“, sagte sie.

„Wenn man in einem so jungen Alter dazu ermutigt wird, Führungspositionen zu übernehmen, stärkt das das Selbstvertrauen … Es gibt definitiv einen Teil von mir, der glaubt, dass junge Menschen davon profitieren werden, weil sie Fähigkeiten erwerben“, fügte sie hinzu .

Sie fragte jedoch, warum die Regierung schätzungsweise 2,5 Milliarden Pfund für das Programm ausgab. Sie sagte: „Die Hauptfrage in meinem Kopf ist: Warum jetzt, inmitten all dieser wirtschaftlichen Sorgen in diesem Land?“

Sameer Qureshi aus Camden in London sagte, er sei besorgt, dass das Programm „die jungen Menschen der Arbeiterklasse am stärksten treffen würde“.

„Viele 18-Jährige arbeiten, um ihr Leben zu finanzieren – ich selbst eingeschlossen“, sagte er und fügte hinzu, dass die Verpflichtung, einen Tag im Monat ohne Bezahlung zu arbeiten, den Wochenendverdienst einschränken könnte. „Ich brauche Geld“, sagte er.

Herr Al Qurashi ist ein ehemaliger Jugendabgeordneter – im Gegensatz zu erwachsenen Abgeordneten gehören sie keiner politischen Partei an.

„Die Bedürfnisse junger Menschen stehen hier nicht im Vordergrund“, sagte er.

„Die Kürzungen der Regierung haben die Größe des Militärs reduziert. Ich frage mich, warum das passiert und warum junge Leute den Preis dafür zahlen müssen.“

Er sagte: „Die Regierung hat angegeben, dass sich die Kosten auf rund 2,5 Milliarden Pfund belaufen werden, und ich frage mich zunächst, woher dieses Geld kommt und wie viel dieses Geld für junge Menschen tun kann, die in Armut leben.“

„Alle genannten Fähigkeiten können problemlos in einer Schule oder Hochschule erworben werden. Sie sollten dieses Geld in Schulen und Hochschulen investieren.“

„Man sagt, junge Menschen leben in einer Blase, aber es gibt viele junge Menschen, die sich ehrenamtlich in vielen verschiedenen Bereichen engagieren – und ich habe mich ehrenamtlich im Moorfields Eye Hospital engagiert“, sagte Herr Al Qurashi, der Arzt werden möchte.

Bildquelle, Samir Al Qurashi

Kommentieren Sie das Foto, Sameer Qureshi, 18, ist der Meinung, dass die Regierung stattdessen in Bildung investieren sollte

Unterdessen sagte der 15-jährige Oscar Brooker, ein Mitglied der Young Conservative Party in Manchester, dass er den Plan unterstütze.

„Es wird jungen Menschen Lebenskompetenzen vermitteln und ihnen die Möglichkeit geben, dem Land etwas zurückzugeben, und es wird die Menschen stolz darauf machen, Brite zu sein“, sagte er.

Herr Brooker, der auch Militärkadett ist, sagte, das Vorhaben dürfe nicht mit der Wiedereinführung der Wehrpflicht verwechselt werden.

Er fügte hinzu: „Die Menschen meiner Generation sind in einer Blase gefangen, insbesondere aufgrund des technologischen Fortschritts … Ich habe das Gefühl, dass viele Menschen meiner Generation sehr an ihren Mobiltelefonen, Computerspielen und dem Fernsehen festhalten.“

Über seine Erfahrungen als Student sagte Herr Brooker: „Ich habe Freunde gefunden, aber ich bin auch stolz darauf, etwas zu tun: Ich fühle mich positiv. Es hält einen aktiv und nicht nur herumsitzen.“ Zeit und macht Sie stolz auf Ihr Land.

Bildquelle, Oscar Brooker

Kommentieren Sie das Foto, Oscar Brucker, 15, engagiert sich gerne ehrenamtlich

Die 16-jährige Aya Mamoudi bezweifelt, dass sich die Jugendlichen an den Plan „halten“ werden.

„Rishi Sunak sagte, es würde einen neuen Sinn bringen [national] Sie fügte hinzu: „Stolz, aber junge Menschen in diesem Land sind nicht stolz.“

Sie fügte hinzu, dass Teenager sich einem einjährigen Militärdienst widersetzen könnten, weil „viele junge Menschen die Geschäfte Großbritanniens mit anderen Ländern nicht gutheißen“.

Bildquelle, Parlament des Vereinigten Königreichs

Kommentieren Sie das Foto, Aya Mamoud, 16, ist die überparteiliche Jugendabgeordnete für Kensington und Chelsea

Der angehende Journalist könnte jedoch einige Vorteile dieser Pläne erkennen.

„Es wird dazu führen, dass man viele Soft Skills erwirbt, die man in der Schule nicht lernt“, sagte sie.

Frau Mamoudi war jedoch der Ansicht, dass das für das Programm zugesagte Geld besser an anderer Stelle ausgegeben werden könnte.

„Die Jugendzulagen sind unterfinanziert … und Jugendhilfswerke werden geschlossen.

den Kontakt halten

Sind Sie ein junger Ausländer? Haben Sie in Ihrem Land den Wehrdienst abgeleistet?