Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wrestler-Protest: Das falsche Lächeln der verhafteten indischen Sportstars

Wrestler-Protest: Das falsche Lächeln der verhafteten indischen Sportstars

  • Geschrieben von Shruti Menon und Vneet Kher
  • BBC News, Delhi

Bildquelle, Getty Images

Bildunterschrift,

Vinesh Phogat (Mitte) in Delhi festgenommen: Kurz darauf wurde sie in einen Polizeibus gesetzt

Als am 28. Mai während einer Protestkundgebung eine Gruppe indischer Top-Wrestler von der Polizei festgenommen wurde, kursierten auf Twitter zwei Versionen eines Selfies, das einer von ihnen gemacht hatte.

Auf beiden Fotos sind die Medaillengewinnerinnen Finch und Sangeeta Phogat zu sehen, die mit anderen inhaftierten Mitgliedern des Wrestling-Teams in Begleitung von drei Polizisten in einem Bus sitzen.

Die beiden Fotos sind identisch, außer dass auf einem davon die Ringer lächeln.

Indische Ringer protestieren seit mehr als einem Monat, nachdem sie dem Präsidenten des Ringerverbandes, Brij Bhushan Charan Singh, sexuelle Belästigung vorgeworfen haben.

Singh, ein Parlamentsabgeordneter der regierenden Bharatiya Janata Party, hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Festgehalten, aber nicht lächelnd

Die Version mit dem Smiley verbreitete sich schnell im Internet, und in Beiträgen mit manipulierten Bildern wurde behauptet, dass die Wrestler die Proteste nicht ernst meinten und alles nur inszeniert sei.

Einige BJP-Führer und Unterstützer teilten dieses Foto ebenfalls, einige von ihnen löschten jedoch später ihre Tweets.

Der oppositionelle Indian National Congress, die Social-Media-Abteilung der Regierungspartei, warf der IT-Zelle der Bharatiya Janata Party vor, das Originalfoto manipuliert zu haben, obwohl es dafür keine Beweise gab.

Erklärvideo,

Beobachten Sie: Indische Polizei zerrt und verhaftet protestierende Wrestler

Wir haben bestätigt, dass das Foto der lächelnden Wrestler erstmals online erschien, kurz nachdem das ursprüngliche, nicht lächelnde Foto veröffentlicht wurde.

Ein Twitter-Nutzer teilte das erste Foto am 28. Mai um 12:31 Uhr Ortszeit – kurz nachdem die Wrestler von der Polizei festgenommen worden waren.

Das erste manipulierte Bild, das wir fanden, erschien etwa 90 Minuten später, begleitet von einem Text auf Hindi, der besagte, dass Ringer sich schämen sollten, Ärger zu machen, nur weil sie nicht an den National Games teilnehmen wollten.

Mit der frei verfügbaren FaceApp-Software konnten wir mit der Originalversion genau das gleiche Smiley-Gesicht erstellen wie das Original.

Wie reagierten die Ringer?

Kurz nachdem die Fotomanipulation viral ging, twitterte der olympische Medaillengewinner Bajrang Puniya, der ebenfalls in Neu-Delhi protestierte, dass das Foto eine Fälschung sei.

Wir haben Vinesh und Sangeeta Phogat kontaktiert und gefragt, warum sie das Originalfoto gemacht haben.

Sangeeta schrieb uns eine SMS mit den Worten: „Wir waren nicht sicher und hatten Angst davor, wohin sie uns bringen würden, und wollten wissen, wer mit uns allen festgehalten wird.“

Benjamin Strick, Untersuchungsleiter am Center for Information Resilience und Open-Source-Ermittler, sagt, er habe den Protest der Wrestler verfolgt.

Er sagte uns, das bearbeitete Foto sei „so cool, aber auch beängstigend“, dass man leicht glauben könne, es sei echt, wenn man es nicht genau betrachtete.

„Auf allen Gesichtern war ein Lächeln zu sehen und auf allen waren makellos weiße Zähne. Auch die Grübchen auf den Wangen waren ein Beweis dafür, dass das Bild bearbeitet worden war.“

Wir haben uns frühere Fotos von Vinesh und Sangeeta Phogat angesehen – keines von ihnen hat Grübchen und ihre Zähne sehen anders aus.

Bildquelle, Getty Images

Während diese kleinen Hinweise als Warnsignale dienen und Fragen zur Authentizität aufwerfen, erschweren Fortschritte in der Technologie die Unterscheidung zwischen Fälschung und Echtheit.

„Bei komplexen Anpassungen ist es unwahrscheinlich, dass sie genügend Hinweise liefern, um hundertprozentig sicher zu sein“, sagt Dr. Sophie Nightingale, KI-Forscherin an der Lancaster University.

So sieht die Zukunft der Desinformation aus, sagt der indische Faktenprüfer Pankaj Jain.

„Bisher konnte jeder die Fälschungen fangen, auch wenn es ein gewöhnlicher Mensch war. In Zukunft wird das sehr schwierig.“

Zusätzliche Berichterstattung von Benedict Jarman

Siehe auch  Anne Franks Freundin Hannah Beck-Goslar ist im Alter von 93 Jahren gestorben