Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Zhelensky fordert während eines Zoom-Treffens mit US-Gesetzgebern eine Flugverbotszone und härtere Sanktionen gegen Russland

Während eines einstündigen Zoom-Treffens mit Mitgliedern des Kongresses am Samstagmorgen dankte Zhelensky den Vereinigten Staaten für ihre bisherige Unterstützung, forderte jedoch eine größere militärische Unterstützung und mehr Sanktionen gegen Russland, so eine mit der Sitzung vertraute Person.

Seine Botschaft kam inmitten laufender Gespräche zwischen den Vereinigten Staaten und europäischen Verbündeten über die Möglichkeit, der Ukraine Kampfflugzeuge aus osteuropäischen Ländern zur Verfügung zu stellen, sagten fünf mit den Diskussionen vertraute Quellen gegenüber CNN.

Beamte sagen, dass es zwischen den Ländern unterschiedliche Meinungen darüber gibt, ob einzelne Länder angesichts der damit verbundenen Risiken Flüge in die Ukraine anbieten sollten oder nicht. Die Vereinigten Staaten und die NATO lehnen die Schaffung einer Flugverbotszone in der Ukraine ab Bewegen Sie sich, seien Sie gewarnt, würde zu einem „ausgewachsenen Krieg in Europa“ führen. Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Samstag, dass Länder, die eine solche Flugverbotszone verhängen, als Teilnehmer des Konflikts angesehen würden.

In einem Aufruf an die US-Gesetzgeber ermutigte Selenskyj die osteuropäischen Länder, Flüge in die Ukraine bereitzustellen, und forderte sie auf, sich gegen die russische Besatzung zu wehren. Er sagte, wenn westliche Länder keine Flugverbotszone verhängen, sollten sie Flüge in die Ukraine anbieten.

Einige Biden-Führungskräfte befürchten, dass die Russen dies persönlich als Verlängerung sehen könnten, sagen US-Beamte. Aber das Pentagon sagte am Freitag, dass die endgültige Entscheidung bei den einzelnen Nationen liege.

Auf die Frage, ob die Vereinigten Staaten Länder unterstützen würden, die MiG29 in die Ukraine schicken, sagte Pentagon-Sprecher John Kirby am Freitag, dass „dies Ideen sind, die souveräne Nationen selbst und durch ihre eigenen Prozesse umsetzen müssen“.

Siehe auch  Die europäischen Märkte steuern Kiew als russischer Panzerkonvoi an

Nach dem Aufruf sagte Senatssprecher Chuck Schumer, Zelensky habe „eine verzweifelte Bitte an die osteuropäischen Länder gerichtet, in Russland hergestellte Flugzeuge in die Ukraine zu liefern. Diese Flugzeuge werden dringend benötigt.“

„Ich werde alles tun, was ich kann, um der Verwaltung zu helfen, ihren Umzug zu erleichtern“, sagte der New Yorker Demokrat.

Der republikanische Senator von Nebraska, Ben Sassay, äußerte sich in einer Erklärung nach dem Anruf gegen das Gebiet, in dem das Flugzeug verboten war, und sagte, die Situation könne „schnell außer Kontrolle geraten“. Aber er forderte die Vereinigten Staaten auf, mehr Luftstreitkräfte zu schicken.

Strenge Beschränkungen

Zelensky argumentierte, dass Russland Ölimporte verbieten und alle Geschäftstransaktionen wie Visa und MasterCard stoppen sollte, sagte ein Senator bei dem Anruf gegenüber CNN. Dann am Samstag, Visa Inc. Und Mastercard kündigte die Aussetzung aller Transaktionen und Operationen in Russland aufgrund der Invasion in der Ukraine an.

Ukrainischer Führer Des Weiteren Er forderte die Vereinigten Staaten auf, Russlands Status als „bevorzugtes Land“ im Handel wiederzuerlangen, und argumentierte, dass „das Stoppen russischer Öl- und Gaskäufe weltweit eine der stärksten möglichen Sanktionen ist, weitaus stärker als die SWIFT“. Don Sullivan Aus Alaska.
Verbündete der Vereinigten Staaten, Kanada und Europa haben zuvor angekündigt Wird einige russische Banken vertreiben Von SchnellHochsicherheitsnetzwerk, das Tausende von Finanzinstituten auf der ganzen Welt verbindet.

Nach Angaben der Teilnehmer des Treffens am Samstag präsentierte Zhelensky den Stand der Bodenverhältnisse in seinem Land. Er erklärte, dass die von den Ukrainern gefangenen russischen Soldaten die reale Situation in der Ukraine oft nicht kennen und in einen feindlichen Krieg verwickelt seien.

Im Schließt wieder Bei dem Treffen, Sen. Lindsay Graham sagte, Zhelensky habe viele Beispiele für „Kriegsverbrechen“ angeführt, die von Russland begangen worden seien, und dass es in der Ukraine „Totalangriffe auf zivile Ziele, willkürliche, willkürliche Angriffe“ gegeben habe.

Gelensky, ein Republikaner aus South Carolina, wies darauf hin, dass „es richtig ist, Präsident Putin als Kriegsverbrecher zu bezeichnen, und er wird sehr helfen“.

Siehe auch  Der polnische Staatschef gab zu, dass das Land mächtige israelische Spyware gekauft hatte

Nachdem sie von dem ukrainischen Führer gehört hatten, drückten mehrere Senatoren auf Twitter ihre Unterstützung für ihn und sein Land aus. John Dune aus South Dakota, der Republikaner Nr. 2 im Senat, lobte Zhelensky dafür, „Mut und Ausdauer zu fördern, wenn er wie seine Landsleute angegriffen wird“. Tune sagte, die Vereinigten Staaten stünden hinter der Ukraine und „müssen Putin helfen, weiter gegen sie zu kämpfen, während er die freie Welt gegen einen Siegeskrieg anführt“.

Am Ende des Anrufs waren Dutzende von Gesetzgebern nicht zu hören, die Schelensky dankten und ihre Unterstützung zum Ausdruck brachten, wobei einige laut einem der Anrufer „Slava Ukraine“ oder „Ehre der Ukraine“ sagten. Der ukrainische Präsident sei sichtlich bewegt von der Geste, fügte die Person hinzu.

Aus Russland Begann eine großangelegte Invasion der Ukraine Am 24. Februar haben die USA Verhängte mehrere strenge Einschränkungen In Moskau, darunter Putin. Präsident Joe Biden hat kürzlich neue US-Militärhilfe in Höhe von 350 Millionen US-Dollar für die Ukraine genehmigt.
Das Weiße Haus in dieser Woche, während Russland seine Fortschritte in der Ukraine fortsetzt Fragte den Gesetzgeber, 10 Milliarden Dollar zuzulassen Tod und humanitäre Hilfe für die Ukraine im Rahmen eines Nothilfeantrags in Höhe von 32,5 Milliarden US-Dollar, der an Capitol Hill gesendet wurde.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Reaktionen und Hintergrundinformationen aktualisiert.

Kaitlan Collins, Lauren Fox, Eva McKend, Kylie Atwood, Oren Liebermann, Barbara Starr und Artemis Moshtaghian von CNN haben zu dem Bericht beigetragen.