Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

ACHTUNG: Tun Sie dies, bevor Sie One UI 6.1 auf Ihrem Galaxy-Gerät installieren!

ACHTUNG: Tun Sie dies, bevor Sie One UI 6.1 auf Ihrem Galaxy-Gerät installieren!

Samsung brauchte ein paar Monate, um One UI 6.1 auf ältere Geräte zu bringen, nachdem die neueste Version von One UI Anfang des Jahres auf der Galaxy S24-Serie debütierte. Als der Rollout begann, berücksichtigte Samsung in der ersten Phase nur Flaggschiff-Telefone und -Tablets, die im Jahr 2023 auf den Markt kamen.

Die zweite Phase begann schließlich vor ein paar Tagen, als Samsung am 2. Mai in Südkorea mit der Einführung des One UI 6.1-Updates für die Galaxy S21-Serie, Galaxy S22-Serie, Galaxy Z Fold 4 und Galaxy Z Flip 4 begann. Doch trotz all der Zeit, die Samsung investierte, um One UI 6.1 auf älteren Geräten zum Laufen zu bringen, lief es nicht so reibungslos wie erwartet.

Besitzer eines Galaxy S22, S22+ und S22 Ultra in Korea hatten nach der Installation des Updates Probleme beim Zugriff auf ihre Telefone, was Samsung dazu zwang, die Veröffentlichung anzuhalten. Berichten zufolge starten einige Geräte nicht oder können nicht entsperrt werden, wenn sie starten und auf den Sperrbildschirm zugreifen.

Solche Probleme treten bei größeren Software-Updates nicht häufig auf, und während Benutzer mit Galaxy-Telefonen und -Tablets aus dem Jahr 2023, die One UI 6.1 erhalten haben, keine Probleme hatten, scheinen andere nicht so viel Glück gehabt zu haben. Dies könnte auch einer der Gründe sein, warum Samsung die Verfügbarkeit des Updates einige Tage nach der ersten Veröffentlichung nicht auf Geräte vor 2023 außerhalb Koreas ausgeweitet hat.

Angesichts der oben genannten Probleme gibt es einige Schritte, die jeder mit einem Galaxy-Telefon oder -Tablet, das für One UI 6.1 berechtigt ist, ausführen sollte, bevor er das Update installiert.

Siehe auch  Intel Core Ultra „Meteor Lake“-CPUs verzeichnen mit dem aktualisierten BIOS bereits erhebliche Leistungs- und Effizienzverbesserungen

Erster Schritt vor der Installation von One UI 6.1: Erstellen Sie eine Datensicherung

Es ist eine gute Idee, Ihre Daten vor jedem größeren Betriebssystem-Update zu sichern, aber auch wenn Sie dies nicht tun, sollten Sie bei der Installation von One UI 6.1 eine Ausnahme machen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, alle Ihre Daten zu sichern, einschließlich der Erstellung einer temporären Cloud-Sicherung mit Ihrem Samsung-Konto von Ihrem Gerät aus Gerätepflege » Wartungsmodus Speisekarte.

Weitere Informationen zum Erstellen temporärer Cloud-Backups für Ihr Samsung-Konto finden Sie unter diesem Link. Weitere Sicherungsmethoden finden Sie hier in unserem One UI 6.0-Vorbereitungsleitfaden. Dieser Leitfaden enthält auch andere Empfehlungen, die für Sie nützlich sein könnten, wobei der Teil zur Vorsichtsmaßnahme der wichtigste ist.

Sperrbildschirm deaktivieren/Sperrbildschirm umgehen

Heutzutage ist es fast unmöglich, Menschen zu finden, die ihr Telefon nicht mit einem Passwort, einer PIN oder einem Fingerabdruck sperren. Da jedoch eines der Probleme nach der Installation von One UI 6.1 darin besteht, dass das Gerät nicht entsperrt werden kann, möchten Sie möglicherweise den Sperrbildschirm deaktivieren, bevor Sie mit dem Update fortfahren.

Sie können den Bildschirmsperrtyp von ändern Einstellungen » Sicherheit und Datenschutz » Bildschirmsperre » Bildschirmsperre Menü auf Ihrem Telefon oder Tablet. wählen Niemand Dieser Bildschirmsperrtyp deaktiviert den Sperrbildschirm und sorgt dafür, dass Ihr Telefon direkt zum Startbildschirm wechselt.

Durch das Entfernen der Bildschirmsperre werden alle von Ihnen verwendeten registrierten Fingerabdrücke, Muster und PINs entfernt. Wir sind jedoch der Meinung, dass dies eine kleine Unannehmlichkeit ist, die Sie ignorieren sollten. Sie können sich erneut registrieren und diese Funktionen erneut erstellen, sobald Sie One UI 6.1 installiert und Ihr Telefon sicher gestartet haben.

Siehe auch  GOG bietet seinen Mitarbeitern jetzt Urlaub an