Mai 21, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Aditya-L1 vollendet das dritte Bodenmanöver  Indien-Nachrichten

Aditya-L1 vollendet das dritte Bodenmanöver Indien-Nachrichten

Bengaluru: Am frühen Sonntag trafen sich Gelehrte aus Isro Das Measurement, Tracking and Control Network (Istrac) implementierte die dritte Option Bodenmanöver des Aditya-L1Es handelt sich um Indiens erste solare Weltraumbeobachtungsmission, die am 2. September gestartet wurde.
Isro wies darauf hin, dass das Manöver am Sonntag um 2.30 Uhr stattfand, und sagte: „Bodenstationen in Mauritius, Bengaluru, SDSC-SHAR (Sriharikota) und Port Blair haben den Satelliten während dieser Operation verfolgt.“

Die Raumsonde befindet sich jetzt in einer Umlaufbahn von 296 km x 71.767 km und das nächste Manöver zur Erde ist für den 15. September um 2 Uhr morgens geplant.
Einschließlich des Manövers vom 15. September müssen bei Aditya-L1 zwei weitere Manöver durchgeführt werden, damit die Raumsonde die nötige Geschwindigkeit für ihre Reise zu L1 erreichen kann.

Sobald die Manöver zur Erde abgeschlossen sind – am 16. Tag nach dem Start – wird Aditya-L1 einem Trans-Lagrange1-Insertionsmanöver (TLI) unterzogen, das den Beginn seines 110-tägigen Weges zu L1 markiert.
L1 – etwa 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt – bezieht sich auf den Lagrange-1-Punkt im Sonne-Erde-System. Es handelt sich um einen Ort im Weltraum, an dem die Gravitationskräfte zweier Himmelskörper wie Sonne und Erde im Gleichgewicht sind. Dadurch bleibt das dort platzierte Objekt relativ stabil gegenüber beiden Himmelskörpern.

Beim Erreichen von L1 wird Aditya-L1 durch ein weiteres Manöver auf eine Umlaufbahn um L1 gebracht, wo der Satellit während seiner gesamten Missionszeit auf einer unregelmäßig geformten Umlaufbahn um L1 in einer Ebene kreisen wird, die ungefähr senkrecht zur Verbindungslinie zwischen Erde und Sonne verläuft.
Zuvor, am Dienstag, führten Istrac-Wissenschaftler erfolgreich das zweite erdgebundene Manöver von Aditya-L1 durch und brachten die Raumsonde in eine Umlaufbahn von 282 km x 40.225 km.

Siehe auch  Hat sich der Verlauf der Sonnenfinsternis verändert? Was es für Kentucky bedeutet

Die Bodenstationen Istrac/Isro in Mauritius, Bengaluru und Port Blair verfolgten den Satelliten während des zweiten Bodeneinsatzes.
Am 3. September, einen Tag nach dem Start von Aditya-L1, absolvierte Isro sein erstes erdgebundenes Manöver und brachte die Raumsonde in eine Umlaufbahn von 245 km x 22.459 km.
Aditya-L1 ist ein Satellit, der sich der globalen Erforschung der Sonne widmet. Es verfügt über sieben verschiedene Nutzlasten – fünf von Isro und zwei von akademischen Institutionen in Zusammenarbeit mit Isro – die im Inland entwickelt wurden.
mit Aditya-L1ISRO wird sich mit der Untersuchung solarer Aktivitäten und ihrer Auswirkungen auf das Weltraumwetter befassen. Zu den wissenschaftlichen Zielen von Aditya-L1 gehören die Untersuchung der koronalen Erwärmung, der Beschleunigung des Sonnenwinds, koronaler Massenauswürfe (CMEs), der Dynamik der Sonnenatmosphäre und der Temperaturschwankungen.
Erde, Mond und Selfie
Letzte Woche hat Aditya-L1 einige großartige Fotos gemacht, als er die Erde umkreiste. „Aditya-L1 macht auf dem Weg zum Sonne-Erde-L1-Punkt ein Selfie und Bilder von der Erde und dem Mond“, sagte Isro, das diese Bilder veröffentlichte, die ersten, die von Aditya-L1 aufgenommen wurden.
Im Profilbild sind zwei Hauptnutzlasten sichtbar: der Visible Emission Line Coronagraph (VELC) für Koronabildgebung und spektroskopische Untersuchungen und das Solar Ultraviolet Imaging Telescope (SUIT) zur Abbildung der Photosphäre und Chromosphäre (schmalbandig und breitbandig). Auf dem anderen Bild zeigt die Kamera an Bord des Fahrzeugs die Erde aus nächster Nähe und den Mond aus der Ferne.