Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Airbnb sagt, es sei „wirklich schwierig“, CO2-Standards durchzusetzen

Airbnb sagt, es sei „wirklich schwierig“, CO2-Standards durchzusetzen

Airbnb-CEO Brian Chesky.
Mike Segar/Reuters

  • Brian Chesky, CEO von Airbnb, sprach mit NBC News in einem Interview, das am Sonntag ausgestrahlt werden soll.
  • Chesky sagte, es sei „schwierig“, die Kohlenmonoxidvorschriften in 220 Ländern und Territorien durchzusetzen.
  • NBC News berichtete, dass mindestens 19 Todesfälle in Airbnbs auf eine Kohlenmonoxidvergiftung zurückzuführen seien.

Brian Chesky, CEO von Airbnb, sagte, die Implementierung einiger Sicherheitsmaßnahmen, wie etwa Kohlenmonoxidmelder, in allen Unterkünften weltweit sei „sehr schwierig“.

Cheskys Aussagen kamen während Interview auf NBC Nightly News, die am Sonntag ausgestrahlt werden soll. NBC sagte, Chesky werde eine Reihe von Herausforderungen besprechen, vor denen sein milliardenschweres Unternehmen steht.

NBC berichtete im November 2023, dass es in Airbnb-Unterkünften 19 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Kohlenmonoxidvergiftung gegeben habe. Die Verkaufsstelle sagte, Airbnb habe auf die ersten Todesfälle im Jahr 2014 mit der Bestätigung reagiert, dass es in allen seinen Unterkünften Kohlenmonoxidmelder vorschreiben werde, dies sei jedoch noch nicht geschehen.

Während Airbnb mit dem völligen Verbot Probleme wie Überwachungskameras in Innenräumen ansprach, sagte Chesky in einem Interview am Sonntag, dass die Bekämpfung einer Kohlenmonoxidvergiftung eine schwierigere Hürde sei.

„Es ist sehr schwierig zu überprüfen, ob eine Immobilie über einen Kohlenmonoxidmelder verfügt oder nicht, aber wir arbeiten hart daran, sicherzustellen, dass jede Immobilie eine verifizierte Adresse hat“, sagte er.

Airbnb verfügt nicht über eine Kohlenmonoxid-Meldung.
Suba Images/Getty Images

„Es ist wirklich schwer, in 220 Ländern, Regionen und Städten auf der ganzen Welt Dinge vorzuschreiben, und wenn man dann etwas vorschreibt, muss man einen Mechanismus haben, um zu überprüfen, ob es passiert ist“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Eine Person tritt vor, um den Powerball-Jackpot in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar in Oregon zu knacken

Airbnb verfügt weltweit über 7,7 Millionen Unterkünfte und 5 Millionen Gastgeber. Das Unternehmen gibt an, dass es im Dezember letzten Jahres etwa 1,5 Milliarden Gäste beherbergte. Da Airbnb ein globales Unternehmen ist, muss es verschiedene Gesetze und Vorschriften zu Kohlenmonoxid einhalten.

Auf die Frage, ob Airbnb von diesem Mandat „abweicht“, weil es möglicherweise nicht „realistisch“ sei, sagte Chesky, dass die Bekämpfung der Kohlenmonoxidvergiftung und die Durchsetzung von Detektoren weiterhin Priorität haben.

„Es gibt eine wirklich gute Frage: Ist Delegation der richtige Ansatz?“ sagte Chesky. „Aber der absolut richtige Ansatz besteht darin, dafür zu sorgen, dass jeder einzelne Eintrag sicher ist. Jeder ist sicher.“

Airbnb begann 2014 damit, Gastgebern kostenlose Kohlenmonoxidmelder und Rauchmelder anzubieten. Chesky sagte außerdem, Airbnb biete Reiseinformationen für Gäste an, die „Hochrisikogebiete“ besuchen.

Vertreter von Airbnb antworteten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme von Business Insider.

Axel Springer, die Muttergesellschaft von Insider Inc., ist Investor bei Airbnb.