Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Australien bezeichnet Cyber-Vorfall bei Hafenbetreiber als „schwerwiegend“

Australien bezeichnet Cyber-Vorfall bei Hafenbetreiber als „schwerwiegend“

In dieser Abbildung vom 8. März 2022 ist ein kaputtes Ethernet-Kabel vor Binärcode und den Worten „Cybersicherheit“ zu sehen. REUTERS/Dado Rovik/Bildillustration/Datei Einholung von Lizenzrechten

SYDNEY (Reuters) – Die australische Regierung hat am Sonntag einen Cybersicherheitsvorfall als „schwerwiegend und andauernd“ bezeichnet, der den Hafenbetreiber DP World Australia seit Freitag gezwungen hat, den Betrieb in Häfen in mehreren Bundesstaaten einzustellen.

DP World Australia, das fast die Hälfte der in das Land und aus dem Land strömenden Fracht abwickelt, sagte, es prüfe mögliche Datenschutzverletzungen und teste Systeme, „die für die Wiederaufnahme des normalen Betriebs und des regulären Frachtverkehrs von entscheidender Bedeutung sind“.

Der Hack hat seit Freitag den Betrieb an Containerterminals in Melbourne, Sydney, Brisbane und Fremantle in Westaustralien lahmgelegt.

„Der Cyber-Vorfall bei DP World ist schwerwiegend und dauert an“, sagte Innenministerin Clare O’Neill auf der Social-Media-Plattform X, früher bekannt als Twitter.

Ein Sprecher von DP World antwortete nicht sofort auf eine Anfrage von Reuters nach einem Kommentar dazu, wann der normale Betrieb wieder aufgenommen werden würde. Das Unternehmen gehört zur staatseigenen DP World in Dubai und ist eines der wenigen Unternehmen des Landes, das in der Stauereibranche tätig ist.

Die australische Bundespolizei sagte, sie untersuche den Vorfall, lehnte es jedoch ab, weitere Einzelheiten bekannt zu geben.

Am späten Samstag sagte Darren Goldie, Nationaler Koordinator für Cybersicherheit, der dieses Jahr als Reaktion auf mehrere schwere Datenschutzverletzungen ernannt wurde, dass der „Ausfall“ „wahrscheinlich mehrere Tage andauern und sich auf den Warenverkehr in die und aus den Vereinigten Staaten auswirken wird“. Staat“.

Im asiatisch-pazifischen Raum beschäftigt DP World nach eigenen Angaben mehr als 7.000 Mitarbeiter und verfügt über Häfen und Terminals an 18 Standorten.

Siehe auch  Aktien-Futures steigen, da die Indizes darauf abzielen, wöchentliche Verluste auszugleichen

(Berichterstattung von Sam McKeith in Sydney – vorbereitet von Mohammed für das Arabic Bulletin) Redaktion von David Gregorio, Robert Birsel und Miral Fahmy

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab