Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Australischer E-7-Radarjet zur Überwachung von Hilfslieferungen in die Ukraine

Australischer E-7-Radarjet zur Überwachung von Hilfslieferungen in die Ukraine

Die Royal Australian Air Force wird noch in diesem Jahr eines ihrer E-7A Wedgetail Luftaufklärungs- und Kontrollflugzeuge nach Deutschland schicken. Es scheint der erste operative Einsatz eines australischen Wedgetails in Europa zu sein und die Beamten des Landes sagen, dass das Flugzeug zur Überwachung der in die Ukraine gelangenden militärischen und humanitären Lieferungen eingesetzt werden soll.

„Der Einsatz des E-7A Wedgetail als zusätzliche Frühwarnfähigkeit wird dazu beitragen, sicherzustellen, dass die lebenswichtige Unterstützung der internationalen Gemeinschaft für die Ukraine geschützt ist“, sagte Australiens stellvertretender Premierminister Richard Marles. In der nächsten Pressemitteilung Über den bevorstehenden E-7A-Einsatz. „Australien setzt sich dafür ein, dass die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine Vorrang vor dem Angriff Russlands auf die regelbasierte Ordnung haben.“

„Die Australian Defence Force (ADF) wird ab Oktober für etwa sechs Monate ein Wedgetail-Flugzeug der Royal Australian Air Force vom Typ E-7A nach Deutschland entsenden, um ein wichtiges Tor für internationale humanitäre und militärische Hilfe für die Ukraine zu schützen“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. „Der Einsatz besteht aus 100 Mann und Hilfskräften.“

„Der Einsatz des E-7A Wedgetail wird mit den Bemühungen unserer Verbündeten, einschließlich der Vereinigten Staaten, koordiniert, um mehrschichtige Verteidigungsmaßnahmen zur Unterstützung der Ukraine zu unterstützen“, hieß es weiter. „ADF-Personal oder -Mittel werden während dieses Einsatzes nicht in die Ukraine gelangen und das Flugzeug wird nicht in den anhaltenden Konflikt in der Ukraine verwickelt sein. Die E-7A wird außerhalb des russischen, weißrussischen und ukrainischen Luftraums operieren.“

Basierend auf der 737-700-Flugzeugzelle der nächsten Generation bietet die E-7A „einen vollständig integrierten, kampferprobten, flexiblen Befehls- und Kontrollknoten, der in den anspruchsvollsten Einsatzumgebungen für Multi-Domain-Bewusstsein sorgt“, so der Hersteller. Boeing. Das Herzstück der E-7A ist der multifunktionale MESA-Sensor (Electronically Scanned Array) von Northrop Grumman, der eine gleichzeitige 360-Grad-Abdeckung von Bedrohungen aus der Luft und auf See ermöglicht. Wedgetail verfügt über robuste Kommunikations- und Datenaustauschfähigkeiten, die es ihm ermöglichen, relevante Informationen an andere befreundete Ressourcen in der Luft, auf See und an Land zu übermitteln. Sie können in der Vergangenheit ausführlich über die E-7A und ihre Fähigkeiten lesen Kriegsgebiet Besonderheit.

Es ist noch nicht klar, wo die Royal Australian Air Force (RAAF) die E-7A einsetzen wird. Der Luftwaffenstützpunkt Geilenkirchen in Deutschland ist jedoch die Heimat der NATO Eigene multinationale Flugeinheit Das in den USA hergestellte E-3 Sentry Airborne Warning and Control System (AWACS). Die Vegetaile ist moderner und leistungsfähiger als die Sentry, aber beide Flugzeuge sind darauf ausgelegt, die gleichen allgemeinen Aufgaben zu erfüllen: die Überwachung von Bedrohungen aus der Luft und die Steuerung des Betriebs befreundeter Flugzeuge.

Dennoch ist es interessant festzustellen, dass sich die australische E-7A-Mission darauf konzentrieren wird, die sichere Durchreise militärischer und humanitärer Hilfe in die Ukraine zu gewährleisten. Russische Beamte drohen sogar mit Streiks gegen westliche Hilfsexporte Außerhalb des ukrainischen Territoriums. Während die russischen Streitkräfte keine dieser Drohungen wahr gemacht haben und dies das Risiko eines direkten Konflikts mit der NATO mit sich bringen würde, deutet die Ankündigung Australiens darauf hin, dass die Rhetorik nicht von der Hand gewiesen wird.

Innerhalb der Ukraine hat sich Russland weitgehend als unfähig erwiesen, den Zustrom westlicher Waffen aus der Westukraine an die Front einzudämmen. Wie wir bereits zu Beginn des Konflikts festgestellt haben, mangelt es Russland an den erforderlichen Überwachungs- und Aufklärungsfähigkeiten sowie an den notwendigen Tötungsketten, um zeitkritische, dynamische Ziele schnell anzugreifen. Die Leugnung der russischen Luftüberlegenheit durch die Ukraine hat diesen Mangel noch verschärft. Daher ist Russland nicht in der Lage, über den Angriff auf mutmaßliche stationäre Lagerbestände hinaus westliche Hilfe zu zerstören, die sich von der Grenze aus weiterbewegt.

Allerdings wird die E-7 eine erweiterte Frühwarnfunktion für Bedrohungen aus der Luft bieten. Dies gilt insbesondere für niedrig fliegende Langstrecken-Marschflugkörper und Drohnen, die beide Russlands beste Waffen sind, um tief in die Westukraine einzudringen. Die E-7 ist das beste Flugzeug der Welt, um diese anspruchsvolle Überwachungsmission zu erfüllen, und ihre Unterstützung kann in vielerlei Hinsicht hilfreich sein, einschließlich der Unterstützung der ukrainischen Luftverteidigungskräfte bei der Erkennung und Abwehr eingehender Bedrohungen.

Unabhängig davon ist die NATO aktiv Ermittlung einer möglichen Alternative Die eigene Flotte 14 Jahre alter E-3-Flugzeuge soll im Jahr 2035 ausgemustert werden. Die E-7A ist ein möglicher Nachfolger des NATO-Sentry-Flugzeugs Chapin Global Eye. Erstellt eine weitere praktikable Option. Ein in Deutschland ansässiges Vegetaile, das tatsächliche Operationen durchführt, würde den NATO-Beamten eine gute Chance geben, das Flugzeug zu bewerten und anderweitig ihre zukünftigen Anforderungen an Luftvorhersage und -kontrolle zu verfeinern.

Unabhängig davon wird nun erwartet, dass eine der australischen E-7As in wenigen Monaten in Deutschland landen wird, um aktiv dafür zu sorgen, dass militärische und andere Hilfe für die Ukraine weiterhin ungehindert fließen.

Siehe auch  AOC verliert nach dem Verlassen des Theaters gegen die Demonstranten