Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Beamte sagen, die Vereinigten Staaten gehen davon aus, dass Israel genug Kräfte gesammelt hat, um einen groß angelegten Einmarsch in Rafah zu starten

Beamte sagen, die Vereinigten Staaten gehen davon aus, dass Israel genug Kräfte gesammelt hat, um einen groß angelegten Einmarsch in Rafah zu starten

Stringer/AFP/Getty Images

Bei israelischen Razzien im Osten von Rafah im südlichen Gazastreifen am 13. Mai 2024 steigt Rauch auf, inmitten des anhaltenden Konflikts zwischen Israel und der palästinensischen Hamas-Bewegung.



CNN

Die Biden-Regierung schätzte, dass Israel am Rande der Grenze genügend Streitkräfte versammelt hatte Stadt Rafah, Gaza Sie wollen in den kommenden Tagen einen groß angelegten Einmarsch durchführen, aber hochrangige US-Beamte sind sich derzeit nicht sicher, ob eine endgültige Entscheidung getroffen wurde, einen solchen Schritt in direkter Missachtung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrates durchzuführen. Präsident Joe BidenZwei hochrangige Verwaltungsbeamte sagten gegenüber CNN.

Ein Beamter warnte außerdem, dass Israel noch nicht in der Lage sei, angemessene Vorbereitungen zu treffen – einschließlich des Aufbaus der Infrastruktur für Ernährung, Hygiene und Unterkünfte –, bevor möglicherweise mehr als eine Million Gazaer, die derzeit in Rafah leben, evakuiert werden.

Wenn Israel eine groß angelegte Bodenoperation in Rafah fortsetzt, widerspricht es den monatelangen Warnungen der Vereinigten Staaten, einen groß angelegten Angriff auf die dicht besiedelte Stadt abzubrechen. Biden selbst Äußern Sie diese Warnung In seiner schärfsten Aussage sagte er letzte Woche zu Erin Burnett von CNN, dass die Vereinigten Staaten einige zusätzliche Waffenlieferungen an Israel zurückhalten würden, wenn sie einen solchen Schritt unternehmen würden.

„Der Präsident hat deutlich gemacht, dass er bestimmte Angriffswaffen für eine solche Operation nicht bereitstellen würde, sollte sie stattfinden“, sagte der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan am Montag gegenüber Reportern im Weißen Haus. „Es ist noch nicht passiert.“

Während der Krieg in den achten Monat geht, stellen US-Beamte zunehmend Israels Herangehensweise an den Krieg in Frage und weisen unter anderem öffentlich darauf hin, dass es sein erklärtes Ziel, die Hamas zu zerstören und ihre Führung zu eliminieren, wahrscheinlich nicht erreichen wird.

Siehe auch  Nazi-Ex-Sekretärin, 97, sagt, es tut ihr leid

Curt Campbell, der zweitgrößte Beamte des Außenministeriums, sagte am Montag, dass es klare Spannungen zwischen den beiden Ländern darüber gebe, „was die Siegestheorie ist“.

„Wenn wir den israelischen Führern manchmal genau zuhören, sprechen sie oft über die Idee, auf dem Schlachtfeld einen überwältigenden Sieg, einen vollständigen Sieg, zu erringen. „Ich glaube nicht, dass wir das für wahrscheinlich oder möglich halten“, sagte Campbell und bezog sich offenbar auf die häufigen Hinweise des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu auf einen „totalen Sieg“. „Wir sehen, dass es eine eher politische Lösung geben muss. Das ist einer der Gründe, warum sich das Team des Präsidenten in der Umgebung engagiert“, sagte Campbell auf dem NATO-Jugendgipfel, der vom Aspen Institute mitveranstaltet wurde.

US-Außenminister Anthony Blinken warnte am Sonntag, dass ein „rücksichtsloses“ Vorgehen gegenüber Rafah schlimme Folgen haben könnte.

„Israel wird wahrscheinlich einen Aufstand mit vielen Hamas-Kämpfern erben, oder, falls er zurückbleibt, ein chaotisches Vakuum, das vielleicht von der Hamas gefüllt wird“, sagte Blinken am Sonntag in der NBC-Sendung „Meet the Press“. “

Obwohl die Vereinigten Staaten glauben, dass Israel die Hamas nicht vollständig zerstören kann, ist die Regierung davon überzeugt, dass Israel viele seiner ursprünglichen Kriegsziele erreicht hat. Der Sprecher des Außenministeriums, Matt Miller, sagte letzte Woche, dass sich die Hamas „erheblich verschlechtert“ habe.

„Sie haben gesehen, dass ihre Fähigkeit, Angriffe wie am 7. Oktober zu starten, erheblich eingeschränkt, wenn nicht sogar vollständig eliminiert wurde“, sagte er. „Sie könnten heute keinen Angriff dieser Größenordnung starten.“

Untergrundfabriken zur Waffenproduktion wurden abgeschafft. Die meisten ihrer Bataillonführer wurden im nördlichen und zentralen Gazastreifen eliminiert. Folglich hat Israel viele seiner militärischen Ziele erreicht.“

Siehe auch  Die USA beeilen sich mit Waffen im Wert von 200 Millionen Dollar, um die Ukraine zu verteidigen

Es bleibt unklar, ob hochrangige Hamas-Führer in Rafah sind, aber die Vereinigten Staaten unterstützen Israel weiterhin bei seiner Mission, so viele hochrangige Hamas-Mitglieder wie möglich zu eliminieren, unter anderem durch die Bereitstellung erheblicher Geheimdiensthilfe bei dem Versuch, Persönlichkeiten wie Yahya Al aufzuspüren -Sanwar. Hamas-Führer in Gaza.

Während Biden Israel und die Hamas weiterhin auffordert, einen vorübergehenden Waffenstillstand und eine Vereinbarung über die Freilassung von Geiseln zu schließen, haben hochrangige US-Beamte laut einem hochrangigen Regierungsbeamten insgeheim davon Abstand genommen, Israel zu drängen, eine dauerhafte Einstellung der Kämpfe in Betracht zu ziehen. Allerdings erhöht die Biden-Regierung den Druck auf Israel, sich ernsthafter auf die Nachkriegspläne für Gaza zu konzentrieren – bisher jedoch ohne große Wirkung.

Das mangelnde Interesse Israels an sogenannten „Day After“-Plänen habe bei Bidens Beratern zu wachsender Frustration geführt, so ein hochrangiger Regierungsbeamter, der sogar sagte, Israel vertrete eine glaubwürdige Position. -Der Gaza-Krieg ist ein Problem, das jemand anderes lösen muss.

Dieser Beamte sagte, dass Israel sowohl öffentlich als auch privat keine klaren Ansichten zu zwei Schlüsselthemen dargelegt habe: zur Nachkriegsführung und wer die Sicherheit im Gazastreifen überwachen werde, wenn der Krieg schließlich endet.

Blinken forderte Israel am Wochenende öffentlich auf, sich ernsthafter an der Entwicklung eines Nachkriegsplans für Gaza zu beteiligen. Blinken sagte, dass es bislang weitgehend an Engagement mangele.

„Wir haben mehrere Wochen daran gearbeitet, wichtige Pläne für Sicherheit, Regierungsführung und Wiederaufbau zu entwickeln“, sagte Blinken gegenüber CBS. „Wir haben an diesem Plan gearbeitet.“ Auch das haben wir das gleiche Ziel wie „Israel: Wir wollen sicherstellen, dass die Hamas nicht wieder in der Lage sein wird, Gaza zu regieren.“

Siehe auch  Abwasser in Fukushima: Japan wird trotz Chinas Widerstand aufbereitetes Wasser freigeben