Oktober 18, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bei einem Busunglück im Norden Israels sind eine Mutter und drei Kinder ums Leben gekommen

Eine Mutter und ihre drei Kinder sind am Mittwoch bei einem Zusammenstoß zwischen einem Lieferwagen und einem 40-Personen-Bus auf dem Highway 89 in Galiläa getötet worden, die meisten von ihnen Kinder und Jugendliche.

Bei den vier Mitreisenden im Privatfahrzeug handelte es sich um eine 35-jährige Frau, ihre 15- und 12-jährigen Söhne und eine fünfjährige Tochter.

Ein fünfter Verletzter wurde in dem umgestürzten Bus eingeklemmt und erlitt mehrere Organzerquetschungen.

Im Bus saß eine Gruppe von Kindern der Pine Akiva Youth Movement, von denen 17 aus der nördlichen Stadt Mao Totten stammten.

Berichten zufolge kollidierte der Bus zuerst mit dem Transporter und dann mit dem Auto. Wie in dem in den sozialen Medien verbreiteten Videomaterial zu sehen ist, drehte es sich mindestens dreimal um und landete schließlich auf der Seite.

Sowohl der Transporter als auch das Auto kollidierten bei der Kollision. Die Pkw-Insassen blieben bewusstlos, bis Feuerwehr und Rettungskräfte sie aus dem Fahrzeug evakuierten. Sobald sie aus dem Auto stiegen, mussten die Sanitäter von Majen David Adom (MDA) alle vier Familienmitglieder für tot erklären.

In dem umgestürzten Bus konnten die meisten Passagiere sicher aus dem Bus aussteigen und erlitten nur leichte oder mittelschwere Verletzungen, doch der Busfahrer, der 76-jährige Asher Bason aus Griad Yam, kam bei dem Unfall ums Leben.

„Im Lichte der Bilder von Herzen aus dem tragischen Unfall in Obergaliläa brechen“, twitterte Premierminister Naphtali Bennett am Mittwochabend. Zurück in Israel gelandet Seit seiner Ankunft in den USA. „Das israelische Volk betet für die Genesung der Opfer. Ich fordere die israelische Öffentlichkeit auf, beim sicheren und vorsichtigen Fahren besonders vorsichtig zu sein.

“Mein Sohn hat oft Angst”, sagte die Mutter eines der Kinder im Bus gegenüber N12. “Er hat einige Beulen vom Abbiegen getragen. Er ist auf dem Weg ins Krankenhaus in Nahariya.

Siehe auch  Viraler Nagellack-Hack zeigt Ihnen, wie Sie eine schnelle und einfache Maniküre erhalten

Die Jugendlichen kehrten mit einer Gruppe von Bnei Akiva in Harish, einer kleinen Stadt in der Nähe des Unfallortes, von einer Reise nach Sukkot nach Hause zurück. Die meisten der 35 Kinder im Bus wurden leicht oder mittelschwer verletzt.

„Wir stellten fest, dass der Bus aus einem unbekannten Grund beschleunigt wurde, und dann rollten wir drei oder vier Mal“, sagte der Berater von Pnee Akiva.

„Er sagte, er habe mit einem Freund gesprochen und plötzlich kam es zu einer Kollision. Der Bus drehte sich und sie stürzten“, schilderte die Mutter die dramatischen Momente des Unfalls. Die Kinder begannen zu weinen und zu weinen. Der Bus war hauptsächlich Kinder.

Ein Bus wurde einem Lieferwagen und einem Privatwagen in der Gegend von Galiläa in Israel hinzugefügt. (Bildnachweis: United Hatsala)

Drei Feuerwehr- und Rettungsteams aus dem Bezirk Central Galiläa sowie drei weitere um Hilfe gerufene Teams evakuierten und evakuierten die Opfer.

    Feuerwehr, Rettungssanitäter Majen David Adom und United Hatsala versuchten, die Opfer eines Busunfalls in Galiläa zu evakuieren, wobei mindestens fünf Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt wurden, als sie mit einem Lieferwagen und einem Auto kollidierten.  (Quelle: Feuerwehr und Rettungsdienst) Feuerwehr, Rettungssanitäter Majen David Adom und United Hatsala versuchten, die Opfer eines Busunfalls in Galiläa zu evakuieren, wobei mindestens fünf Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt wurden, als sie mit einem Lieferwagen und einem Auto kollidierten. (Quelle: Feuerwehr und Rettungsdienst)

Darüber hinaus brauchten Einheit 669, die Such- und Rettungseinheit der israelischen Luftwaffe, und drei Hubschrauber mit medizinischer Besatzung der IDF mehrere Stunden, um zu evakuieren.

Das Galilee Medical Center in Naharia kündigte das Massenunfallprotokoll an, als es sich auf die Ankunft der Opfer vorbereitete.

Die Polizei ermittelt zur Absturzursache, deren Ursache noch unklar ist. Nach ersten Schätzungen kam der Bus von seiner Fahrbahn ab und kollidierte mit zwei anderen Fahrzeugen.

Siehe auch  Beim Erdbeben der Stärke 5,9 in Tokio wurden Dutzende Menschen verletzt

Die Anwohner wurden von der Polizei aufgefordert, das Gebiet zu vermeiden und Autos von den Straßen zu lenken, was verboten ist.

Oppositionsführer Benjamin Netanjahu twitterte: “Ich bin schockiert, von dem katastrophalen Absturz in Obergaliläa zu hören. Mein Herz ist bei den Opfern.”

48 der Opfer wurden in Krankenhäuser im Norden evakuiert. Ein 30-jähriger Mann wurde mit einem MDA-Hubschrauber zum Ramba Medical Center in Haifa geflogen, und zwei Kinder im Alter von 11 und 13 Jahren wurden mit einem IDF-Hubschrauber geflogen.

Die anderen wurden in das Ziv Medical Center in Safed evakuiert, drei von ihnen in kritischem Zustand und sechs mit leichten Verletzungen, während der Rest leichte Verletzungen erlitt. Und viele mehr erreichten Nahariya. Ein Teenager wurde später nach Ramba verlegt, als sich ihr Gesundheitszustand verschlechterte.

    Feuerwehr, Rettungssanitäter Majen David Adom und United Hatsala versuchten, die Opfer eines Busunfalls in Galiläa zu evakuieren, wobei mindestens fünf Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt wurden, als sie mit einem Lieferwagen und einem Auto kollidierten.  (Bildnachweis: United Hatsala) Feuerwehr, Rettungssanitäter Majen David Adom und United Hatsala versuchten, die Opfer eines Busunfalls in Galiläa zu evakuieren, wobei mindestens fünf Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt wurden, als sie mit einem Lieferwagen und einem Auto kollidierten. (Bildnachweis: United Hatsala)

Vertreter des Regionalrats von Mevo Dotan, der Heimat der Passagiere von Bnei Akiva, sagten, sie hätten Krankenhäuser und Rettungsdienste kontaktiert und die Eltern aller an dem Absturz beteiligten Kinder informiert.

Siehe auch  Gates scheint Bidens Behauptung zu verdoppeln, dass er seit Jahrzehnten in wichtigen außenpolitischen Fragen schuld ist.

“Der Rat ist bereit, Familien zu helfen und ihnen die Unterstützung zu geben, die sie brauchen”, sagte Yoshi Dagan, Vorsitzender des Regionalrats von Samaria.

“Ich habe von dem schrecklichen Unfall im Norden gehört. Ich bete mit dem ganzen Volk Israel für die Heilung der Verwundeten”, twitterte Bezalel Smodrich, der Führer der religiösen Zionistischen Partei, und fügte Gebete aus dem Buch der Psalmen hinzu.

Unter der Nummer 125-5161 wurde eine Hotline eingerichtet, um die Öffentlichkeit über den Unfall zu informieren.