Juli 20, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ben Potter, der als Komiker bekannte YouTuber, ist im Alter von 40 Jahren gestorben

Ben Potter, der als Komiker bekannte YouTuber, ist im Alter von 40 Jahren gestorben

Ben Potter, die beliebte YouTube-Persönlichkeit, die mit seinen dramatischen Comic-Lesungen Millionen von Followern gewann, ist am Samstag gestorben. Er war 40 Jahre alt.

Seine Frau Natalie Potter bestätigte seinen Tod Stellungnahme In den sozialen Medien sagte er, Herr Potter sei „bei einem unglücklichen Unfall ums Leben gekommen“. Es wurden keine Angaben gemacht.

Denver Post später erwähnt Nach Angaben der Colorado State Patrol starb er bei einem Autounfall in der Nähe von Fort Collins, Colorado.

Herr Potter, der unter dem Kontonamen gepostet hat Comicautor, hat sich eine treue Fangemeinde von über 3 Millionen Abonnenten auf YouTube aufgebaut, indem er Comic-Standbilder zusammenstellte und Heldentaten von Superkräften und Kämpfe zwischen Feinden wie Batman und dem Joker erzählte. Einige seiner Videos konzentrierten sich auf die Kurzgeschichte. Andere umfassten die gesamte Bandbreite.

Für ihn Beliebtestes Video, veröffentlicht im Jahr 2018, enthält die Injustice-Comics und erzählt eine alternative Realität, in der Superman in die Schurken verfällt. Die dramatische Show dauert mehr als zweieinhalb Stunden und hat auf YouTube mehr als 20 Millionen Aufrufe erzielt. Während des gesamten Videos hebt und senkt sich Mr. Potters Stimme mit der Bewegung und fügt so eine Energie hinzu, die das geschriebene Wort allein nicht bieten kann.

Seine Frau fügte in der Erklärung hinzu, dass der Comedy-Kanal weiterhin von ihr und dem Arbeitsteam geleitet werde.

Mit seiner Neugier und Aufmerksamkeit für die Feinheiten des Genres verbindet Mr. Potter erfolgreich konkurrierende Universen wie Marvel und DC. Er brachte in seinen Videos ein hohes Maß an handwerklichem Können ein und führte viele seiner Fans in die Welt der Comics ein, die sie sonst nicht kennengelernt hätten.

Siehe auch  Oprah und The Rock stoßen auf Gegenreaktionen, als sie ihre Fans bitten, Geld für die Brände auf Maui zu spenden

„Wenn Sie Superheldenfilme lieben, sich aber noch nie mit Taschenbuchcomics beschäftigt haben oder sich diese nicht leisten können, wie ich, ist sein YouTube-Kanal genau das Richtige für Sie“, postete eine Person auf Reddit Unter einem Artikel über den Tod von Mr. Potter. „Seine Begeisterung war immer ansteckend.“

Ben Potter wurde am 18. Mai 1984 als Sohn von Arthur und Michelle Potter geboren und wuchs in Rhode Island auf.

Comicstorian startete 2014 als Ableger von Geeignetes Monster, ein weiterer YouTube-Kanal von Mr. Potter und seinem Team, der sich auf Videospielgeschichten konzentriert. In Erster Beitrag Bei Comicstorian erklärte Herr Potter, dass die Schaffung separater Kanäle mehr Inhalte zu einem breiteren Spektrum von Comics und eine detaillierte Analyse fiktiver Universen ermöglichen würde.

„Wir wollten unseren Videospielkanal nicht damit überschwemmen und alle Videospiel-Nerds abschrecken, also wollten wir einen Kanal für Comic-Nerds erstellen“, schrieb er. „Wir sind besessen von Comics, und wir möchten, dass Sie es auch sind.“

Neben Comicstorian und Elegible Monster hat Mr. Potter unter anderem zu einem Podcast und einem YouTube-Kanal über Manga beigetragen.

Eine vollständige Liste der Überlebenden war nicht sofort verfügbar.

In seinem neuesten Video, das am 7. Juni veröffentlicht wurde, sprach Mr. Potter über seine neue Wertschätzung für Neustarts von DC-Comics – eine unpopuläre Meinung in einigen Teilen des Internets. Anschließend kündigte er einen neuen Kanal an, Comicstorian Classic, der sich seiner Meinung nach auf Geschichten konzentrieren würde, die möglicherweise nicht viele Menschen erreichen würden, weil die Charaktere nicht so beliebt seien. Er sagte jedoch, dass sie die gleiche Aufmerksamkeit verdienen.

Siehe auch  Riley Keoughs erster roter Teppich seit dem Tod von Lisa Marie Presley - The Hollywood Reporter

„Ich möchte darüber berichten, weil mir die Welt der Comics einfach Spaß macht“, sagte er.