April 22, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Berichten zufolge verliert eine Irin ihren Anspruch, nachdem das Foto zeigt, wie sie einen Baum wirft

Berichten zufolge verliert eine Irin ihren Anspruch, nachdem das Foto zeigt, wie sie einen Baum wirft

Lokalen Berichten zufolge hat eine irische Frau einen Versicherungsanspruch in Höhe von mehr als 800.000 US-Dollar verloren, nachdem ein Foto aufgetaucht war, auf dem sie während eines Wettbewerbs einen Weihnachtsbaum in die Luft schleudert.

Die Irischer Unabhängiger Die 36-jährige Camilla Grabska reichte bei ihrer Versicherungsgesellschaft RSA Insurance eine Klage in Höhe von 820.000 US-Dollar ein, nachdem sie behauptet hatte, ein Autounfall im Jahr 2017 habe sie unter „schwächenden Schmerzen“ gelitten und sei wiederholt bettlägerig gewesen, berichtete sie.

Grabska teilte dem Obersten Gerichtshof Irlands mit, dass sie nach dem Auffahrunfall mit dem irischen Auto am 3. Februar 2017 unter anhaltenden Schmerzen im Rücken, Nacken und in der Brustwirbelsäule leide und nicht in der Lage sei, Lebensmittel zu heben, Hausarbeiten zu erledigen oder mit ihren beiden Kindern zu spielen . The Independent berichtete.

Entsprechend der TelegraphGrabska behauptet, nach dem Auffahrunfall fünf Jahre lang arbeitsunfähig gewesen zu sein. Grabska kündigte nach dem Unfall ihren Job und wurde arbeitsunfähig. Sie teilte dem Gericht mit, dass sich ihre Forderung auf etwa 542.000 US-Dollar für vergangene und zukünftige Lohnausfälle beziehe.

Grabska gewinnt den Baumwurfwettbewerb

Das Gericht lehnte ihren Fall jedoch ab, nachdem A Bild Seit Januar 2018 wirft Grabska eine Fichte und gewinnt den Weihnachtsbaum-Werfwettbewerb. Das Foto wurde aufgenommen, während Grabska der Anhörung zuhörte.

Die Mutter von zwei Kindern behauptete, dass sie auf dem Foto zwar glücklich aussah, aber immer noch unter Verletzungen litt und immer noch Schmerzen hatte, berichtete The Telegraph.

Richterin Carmel Stewart sagte jedoch, das Foto, das in einer überregionalen Zeitung veröffentlicht wurde, lasse sie zu dem Schluss kommen, dass Grabskas Behauptungen „völlig übertrieben“ seien. unabhängig erwähnt.

Siehe auch  Harris weist Putins Behauptungen über eine Beteiligung der Ukraine an dem tödlichen Terroranschlag in Moskau zurück

„Es ist ein sehr großer natürlicher Weihnachtsbaum und sie wirft ihn mit einer sehr anmutigen Bewegung. Ich fürchte, ich kann nur zu dem Schluss kommen, dass die Anschuldigungen völlig übertrieben sind. Auf dieser Grundlage beantrage ich, die Klage abzuweisen“, sagte Richterin Carmel Stewart , so der Irish Independent.

Allerdings wies Grabska die Anschuldigungen zurück, dass sie ihre Verletzungen vorgetäuscht habe, und teilte dem Gericht stattdessen mit, dass ihre Absicht lediglich darin bestehe, „ein normales Leben zu führen“, berichtete The Independent.

Zu den weiteren Beweisen, die dem Gericht vorgelegt wurden, gehörte auch ein Video, in dem Grabska letztes Jahr mehr als eine Stunde lang ihren Hund trainierte, berichtete The Telegraph. Stewart kam zu dem Schluss, dass Grabskas Handlungen „im Widerspruch zu ihren Verletzungen“ standen.

Sarah Al-Arshani berichtet über aktuelle und aktuelle Nachrichten für USA TODAY. Kontaktieren Sie sie unter [email protected].