Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden an Netanjahu: „Besetzung“ von Gaza ein „riesiger Fehler“ |  Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Biden an Netanjahu: „Besetzung“ von Gaza ein „riesiger Fehler“ | Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Während israelische Truppen weiterhin das Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza überfallen, hat der US-Präsident sein Engagement für eine politische Lösung bekräftigt.

US-Präsident Joe Biden sagte, er habe dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu klar gemacht, dass die Besetzung von Gaza ein „riesiger Fehler“ sei und dass eine Zwei-Staaten-Lösung der einzige Weg sei, den israelisch-palästinensischen Konflikt zu beenden.

„Ich habe den Israelis klar gemacht, dass es meiner Meinung nach ein großer Fehler ist, zu glauben, sie würden Gaza besetzen und sich um Gaza kümmern“, sagte Biden auf einer Pressekonferenz in San Francisco. „Ich glaube nicht, dass das funktionieren wird.“

Netanjahu sagte Anfang des Monats, dass Gaza nach dem Krieg „militarisiert, degradiert und wieder aufgebaut“ werden sollte und dass Israel eine „zivile Regierung“ finden sollte, um die Enklave zu regieren, die seit 2006 von der Hamas regiert wird.

Trotz des formellen Abzugs seiner Truppen und Siedler im Jahr 2005 hat Israel die volle Kontrolle über seine Grenzen, seinen Luftraum und seine Küstenmeere, und obwohl viele den Gazastreifen als besetztes Gebiet betrachten, sagte der israelische Führer, es gebe keine Pläne, ihn zu „besetzen“.

Während das israelische Militär seine Angriffe auf das al-Shifa-Krankenhaus in Gaza fortsetzte, sagte Biden, er habe mit israelischen Führern über die Notwendigkeit gesprochen, bei seinen Operationen im Krankenhaus, das laut Israel von der palästinensischen bewaffneten Gruppe Hamas gebaut wurde, „unglaublich vorsichtig“ zu sein. Sein militärisches Hauptquartier.

Krankenhausbeamte und die Hamas, die Gaza kontrolliert, bestreiten die Behauptung.

Mehr als 11.300 Palästinenser wurden getötet, seit Israel am 7. Oktober mit dem Beschuss der belagerten Enklave begann, nachdem die Hamas einen Überraschungsangriff auf Israel gestartet hatte, bei dem 1.200 Menschen getötet und mehr als 200 als Geiseln genommen wurden.

Siehe auch  Russland will eine geheime UN-Abstimmung über die Verurteilung der „Annexion“ ukrainischer Regionen

In einem Gespräch mit Reportern nach einem vierstündigen Gipfeltreffen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping bestand Biden darauf, dass der einzige Weg, das Blutvergießen zu beenden, eine „Zwei-Staaten-Lösung“ sei, in der Israel und die Palästinenser Seite an Seite leben.

Während er bei Al-Shifa zur Vorsicht mahnte, wiederholte Biden die israelischen Behauptungen über das Militärhauptquartier und dass die Hamas Kriegsverbrechen begehen würde, indem sie eine solche Einrichtung unter einem Krankenhaus unterhielt.

Die Razzia im Krankenhaus wurde von den Vereinten Nationen, Jordanien und der Palästinensischen Autonomiebehörde, die das Westjordanland kontrolliert und mit der Hamas konkurriert, verurteilt.

Nach dem humanitären Völkerrecht können Krankenhäuser ihren Schutzstatus verlieren, wenn sie für militärische Zwecke genutzt werden. Aber auch den Zivilisten muss genügend Zeit zur Flucht gegeben werden, und jeder Angriff muss in einem angemessenen Verhältnis zum militärischen Ziel stehen – was Israel die Pflicht auferlegt, das Krankenhaus als wichtiges militärisches Ziel darzustellen, um eine Blockade gegen Israel zu rechtfertigen.

Biden sagte, Israel sei mit einer kleinen Anzahl bewaffneter Truppen in al-Shifa einmarschiert und Israel sei verpflichtet, bei der Verfolgung von Zielen so vorsichtig wie möglich vorzugehen.

Israel hat erklärt, es suche nicht nur nach Hamas-Kämpfern, sondern auch nach Gefangenen, darunter einem dreijährigen amerikanischen Staatsbürger, der seit mehr als einem Monat in Gaza festgehalten wird.

Netanjahu, der Israel 16 Jahre lang geführt hat und wegen Korruption angeklagt wurde, steht unter starkem innenpolitischen Druck, die Schuld für die politischen und sicherheitspolitischen Versäumnisse zu tragen, die zum schlimmsten Hamas-Angriff in der Geschichte des Landes geführt haben.

Demonstranten gingen auf die Straße und forderten mehr Maßnahmen für ihre Freilassung.

Siehe auch  Erdbeben der Stärke 5,9 erschüttert die Provinz Belutschistan und tötet mindestens 20

Biden sagte, er sei „leicht optimistisch“, dass es einen Deal zu ihrer Freilassung geben werde.

„Ich weiß nicht, was in den letzten vier Stunden passiert ist, aber ich habe von den Kataris eine großartige Zusammenarbeit erfahren“, sagte er.

Katar, das das politische Büro der Hamas beherbergt, vermittelt zwischen der Gruppe und israelischen Beamten.