Mai 25, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Buffett

Buffett setzt auf Öl- und Gasaktien

Der Vorsitzende und CEO von Berkshire Hathaway (NYSE: BRK.B), Warren Buffett, hat jahrzehntelang einen sehr konservativen Anlageansatz beibehalten, indem er Einzelhandels- und Bankaktien bevorzugt, während er volatileren Sektoren wie Technologie und Energie großen Spielraum einräumt. Tatsächlich waren die großen US-Banken die Banken von Warren Buffett Bevorzugte Investition Weil sie Teil der Infrastruktur des Landes sind, eine Nation, die ständig darauf setzt.

Noch Ende 2019 hatte Berkshire bedeutende Beteiligungen an vier der fünf größten US-Banken mit Wells Fargo Höchster Restbestand von Buffett in drei aufeinanderfolgenden Jahren bis 2017.

Aber Buffett scheint sein Anlageethos in den letzten zwei Jahren dramatisch geändert zu haben, indem er Milliarden von Dollar an neuen Beteiligungen an Energie- und Computerunternehmen übernahm, während er den Bankensektor mied.

Nach dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie Anfang 2020 wurde Buffetts Last abgeladen Wells Fargo (NYSE: WFC), JP Morgan (NYSE: JPM) und Goldmann Sachs (NYSE: GS) Zu einem günstigen Preis, obwohl viele Aktien des Sektors viel billiger zu besitzen sind.

„Ich mag Banken im Allgemeinen, ich mochte das Verhältnis nicht, das wir im Vergleich zum potenziellen Risiko gesehen haben, wenn wir die schlechten Ergebnisse erzielen, die wir noch nicht hatten.sagte Buffett den Investoren auf der letztjährigen Aktionärsversammlung.

Verschiedene Analysten haben ihre Meinung zu Buffetts Bankenliquidation geäußert.

„Das sagt Ihnen, dass er der Meinung ist, dass wir die Eröffnungen kontrollieren müssen, weil wir einen langen Zyklus von Inflation und vielleicht Stagnation erwarten. Banken sind sehr zyklisch, und alles deutet darauf hin, dass wir uns in einer hohen Inflation und einer hohen Rate befinden Das bedeutet in der Regel, dass die Kreditvergabe zurückgeht und die Investitionstätigkeit zurückgehtsagte Philip Fan, Professor an der Johns Hopkins Carey School of Business, gegenüber CNBC.

Siehe auch  BTC kämpft um 40.000 $, ETH fällt unter 2,8.000 $

Trotz höherer Zinssätze in diesem Jahr, die den Banken normalerweise Auftrieb geben, weil sich die Kreditspreads verbessern, hat der Bankensektor einen großen Schlag erlitten: WFC ist seit Jahresbeginn um 14,0 % gesunken, JPM um 26,2 % und GS um 22,7 % befürchtet, dass die Wirtschaft ins Stocken gerät. Die Federal Reserve bekämpft die Inflation, indem sie die Zinsen erhöht.

Buffetts Energieinvestitionen

Buffett hat seine Energieinvestitionen verdoppelt und gleichzeitig seine Bankbestände reduziert, obwohl Öl- und Gasaktien seit mehreren Jahren die höchsten Bewertungen aufweisen.

Für Informationen fügte der legendäre Investor neue Anteile an Upstream-Unternehmen hinzu Occidental Petroleum Corporation. (NYSE: OXY) und Chevron Corporation (NYSE: CVX) Obwohl beide derzeit auf Mehrjahreshochs gehandelt werden.

für mich Die neueste 13F-Datei von Berkshire, kaufte das Unternehmen vom 12. bis 16. März in mehreren Transaktionen 118,3 Millionen OXY-Aktien und erhöhte seinen Anteil an OXY auf 136,4 Millionen Aktien oder etwa 14,6 % seiner ausstehenden Aktien. Berkshire besitzt außerdem Optionsscheine von OXY, die das Recht zum Erwerb von etwa 83,9 Millionen zusätzlichen Stammaktien zu einem Preis von 59,62 $ pro Aktie zusätzlich zu weiteren 100.000 Vorzugsaktien von OXY einräumen. Zuvor gab Berkshire bekannt, dass es im vierten Quartal etwa 9,4 Millionen Aktien des Ölgiganten Chevron gekauft und seinen Anteil auf 38 Millionen Aktien mit einem aktuellen Wert von 6,2 Milliarden US-Dollar erhöht hat.

OXY hat sich in den letzten 12 Monaten verdoppelt, während CVX um 50 % gestiegen ist, wobei beide Aktien in der Nähe von Mehrjahreshochs gehandelt werden. Aber offensichtlich glaubt Buffett, dass sie noch viel Aufwärtspotenzial haben, gemessen an den riesigen Positionen, die sein Investmentkonglomerat eröffnet hat.

Siehe auch  Palo Alto Networks, Mosaik und mehr

Buffett ist nicht allein.

Verwandte Themen: Wie 3D-Drucker die Energiewirtschaft verändern können

OXY-CEO Vicki Hollub Holen Sie sich OXY-Aktien Auf dem freien Markt, selbst wenn die Aktien in der Nähe von Dreijahreshochs gehandelt werden. entsprechend SEC.-EinzahlungHolub zahlte am 28. März 798.000 US-Dollar für 14.191 OXY-Aktien zu einem Durchschnittspreis von 56,24 US-Dollar, wodurch sich sein Bestand auf 467.282 Aktien und weitere 23.390 Aktien durch einen Sparplan erhöhte. Holub kaufte OXY-Aktien zuletzt vor fast drei Jahren auf dem freien Markt, als sie am 10. Juni 2019 1,8 Millionen US-Dollar für 37.460 Aktien zu einem durchschnittlichen Preis von 48,15 US-Dollar pro Aktie zahlte.

Auch die Wall Street ist von OXY fasziniert.

Der Analyst von Raymond James, John Freeman, hat kürzlich das Kursziel von OXY von 60 auf 85 angehoben. Setzen Sie einen neuen Höchststand an der Wall Street. Das ist gut für einen Anstieg von fast 50 %.

OXY 9 starke Kaufbewertungen; 2 Käufe, 13 Kontrakte, 1 Verkauf, 1 Verkaufskette an der Wall Street.

Inzwischen Plattenspieler APA Corp. (NYSE: APA) stieg nach Mizuho auf ein 52-Wochen-Hoch Aktualisieren Sie Aktien, um sie zu kaufen von Neutral mit einem Kursziel von 56 $, gegenüber 38 $, und sagt, das Unternehmen befinde sich in einer „einzigartigen Position“ unter den Öl- und Gasproduzenten.

Mizuho sagt, dass APA hat „Ein klarer Plan für einen Liquiditätsüberschuss von 10 % 2022-24 bei aktuellen Ölpreisen, kombiniert mit kurzfristigem Wachstum (Ägypten) und langfristigen Entwicklungskatalysatoren (Suriname) außerhalb der Vereinigten Staaten.

„Energie ist der einzige Sektor, der gleichzeitig seine Qualitäts-, Wachstums- und Momentum-Scores verbessert und gleichzeitig ein attraktives Wert- und Ertragsprofil beibehält.“, sagte Lacuse-Bogas von JPMorgan Business Insider und fügte hinzu, dass die aktuellen Schätzungen konservativ seien und starke makroökonomische Fundamentaldaten für die Zukunft unterschätzen würden.

Siehe auch  Rekordrendite für Staatsanleihen steigt auf 3-Jahres-Hoch; Beiträge in Dollar wöchentliche Gewinne

Laut JPM erlebt der Energiesektor trotz des massiven Anstiegs im letzten Jahr immer noch einen bemerkenswerten Aufwärtstrend. Laut JPM wird eine Kombination aus schnellem Gewinnwachstum und einer Neuklassifizierung wichtiger Multiplikatoren dazu beitragen, das Aufwärtspotenzial in diesem Sektor zu steigern.

Eine letzte Anmerkung: Ölaktien bleiben unterbewertet Der S&P-Energiesektor liegt immer noch weit hinter dem Niveau von 2014 zurück, als der Ölpreis zuletzt 100 $ pro Barrel überstieg.

Von Alex Kimani für Oilprice.com

Weitere Top-Reads von Oilprice.com: