Mai 19, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Charterreise der Inder in Australien nach Sydney für eine PM-Veranstaltung

Charterreise der Inder in Australien nach Sydney für eine PM-Veranstaltung

Die Veranstaltung in Sydney wird von der IADF organisiert

Melbourne / Sydney:

Etwa 170 Menschen indischer Abstammung bestiegen einen Charterflug von Melbourne nach Sydney, um an einer Veranstaltung von Premierminister Narendra Modi teilzunehmen.

Heute Morgen ist ein Qantas-Flug in Sydney angekommen.

Mit dreifarbigen Turbanen und wehenden Nationalflaggen tanzten Mitglieder der Indo-Australian Diaspora Foundation (IADF) zu dem Flug, den die Unterstützer des Premierministers „Modi’s Airways“ nannten.

Die Veranstaltung in Sydney wird von der IADF organisiert, um die dynamische und vielfältige indische Gemeinschaft Australiens zu feiern, „einen wesentlichen Teil unserer multikulturellen Gesellschaft“, sagte die australische Regierung in einer Erklärung.

„Auch vor dem Veranstaltungsort warten viele Menschen, die Premierminister Modi anfeuern werden“, sagte Dr. Amit Sarwal, Mitbegründer der IADF.

Es wird erwartet, dass der australische Premierminister Anthony Albanese heute zusammen mit Premierminister Modi an der Veranstaltung teilnimmt. Bei einem bilateralen Treffen morgen werden die Staats- und Regierungschefs über Handel, Investitionen, erneuerbare Energien sowie Verteidigungs- und Sicherheitszusammenarbeit sprechen.

Er kam aus Papua-Neuguinea hierher, wo er Gespräche mit seinem Amtskollegen James Marape führte und die bilateralen Beziehungen beurteilte.

Die beiden Staats- und Regierungschefs waren am Montag gemeinsam Gastgeber des Gipfeltreffens des Forums für indisch-pazifische Inselkooperation (FIPC), um die regionale Zusammenarbeit zu stärken.

Premierminister Modi startete seine Drei-Länder-Reise am Freitag in Japan, wo er auf Einladung seines japanischen Amtskollegen Fumio Kishida an drei Sitzungen des G7-Gipfels teilnahm.

Der Premierminister nahm zusammen mit US-Präsident Joe Biden, dem japanischen Premierminister Kishida und seinem australischen Amtskollegen Anthony Albanese auch am dritten Gipfeltreffen des Quartetts in Hiroshima teil.

Siehe auch  Live-Updates: Russland marschiert in die Ukraine ein

Das Treffen des Quartetts am Rande des G7-Gipfels in Hiroshima wurde verschoben, nachdem US-Präsident Joe Biden seine Reise nach Australien aufgrund laufender Verhandlungen über eine Anhebung der US-Schuldengrenze verschoben hatte.