Juli 5, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China baut eine Brücke über die umstrittene Himalaya-Grenze zu Indien

Im Juni 2020, auf dem Höhepunkt des militärischen Konflikts mit China, flog ein indisches Kampfflugzeug über eine Bergkette in Ladakh und tötete 20 indische Soldaten.

Tauseef Mustafa | AFP | Getty Images

China baut eine Brücke über einen See in Ladakh an Chinas Himalaya-Grenze zu Indien – ein Schritt, den die indische Regierung verurteilt und als „illegalen Bau“ bezeichnet.

Sie ist die zweit- und zweitstärkste der beiden chinesischen Brücken über den Lake Pangkong Cho.

Im Gespräch mit CNBC sagte der in Ladakh stationierte pensionierte General der indischen Armee, die neuen Brückenpanzer und das gepanzerte Personal seien in der Lage, Flugzeugträger zu unterstützen und würden dabei helfen, China schneller über die Flussufer zu bringen.

„Die Brücke zu den chinesischen Fähigkeiten ist die Fähigkeit, Truppen schnell zwischen den nördlichen und südlichen Ufern des Lake Pangcho Tsho zu bewegen, was beispiellos war“, sagte General Rohit Gupta, der in der Fire and Rage Force des Northern Command diente. Von der indischen Armee.

Zwischen den beiden Ländern in der Region Ladakh tobt ein Konflikt.

Es ist ein Flammpunkt zwischen Indien und China Mitte 2020, 20 indische Soldaten und fünf chinesische Soldaten wurden nach Angaben ihrer jeweiligen Regierungen bei gewaltsamen Zusammenstößen getötet. Andere Berichte beziffern die Zahl der Todesopfer in China höher Zwischen 38 Und 45 chinesische Soldaten.

Der Pangong-Cho-See liegt in einem umstrittenen Gebiet, das von beiden Ländern beansprucht wird. China kontrolliert seit den 1960er Jahren zwei Drittel des Sees, während Indien das restliche Drittel besitzt.

„Wir haben Berichte darüber gesehen, dass China eine Brücke mit seiner vorherigen Brücke über den Pangong-See gebaut hat. Beide Brücken sind seit den 1960er Jahren unter chinesischer Besatzung“, sagte Arindam Paxi, ein Sprecher des indischen Außenministeriums. Reporter letzte Woche.

Siehe auch  König von Jordanien: Ich war "sehr aufgeregt", nachdem ich Kants Bennett getroffen hatte

„Wir haben niemals eine solche illegale Besetzung unseres Territoriums akzeptiert, noch haben wir eine ungerechtfertigte chinesische Behauptung oder eine solche Bautätigkeit akzeptiert“, sagte er.

Laut General Gupta ist die neue Brücke, die die 130 Kilometer lange Strecke zwischen dem Süd- und dem Nordufer des Sees schneidet, Teil der Bemühungen, den Vorteil der Tactical Indians in der Region zu vereiteln.

Es ist möglich, solche bekannten Geländeunternehmen zu vereiteln, insbesondere mit Präzisionsmunition, die aus einer Vielzahl von Quellen geliefert wird.

Rohit Gupta

Pensionierter Brigadegeneral der indischen Armee

General Gupta sagte, Indien habe auch eine Menge Infrastruktur entwickelt, um zu helfen, „bessere taktische, operative“ Streitkräfte zu entsenden. Er fügte hinzu, dass die neue chinesische Brücke zwar Anlass zur Sorge gebe, aber neutralisiert werden könne.

„Es ist möglich, bekannte Geländeunternehmen zu blockieren, insbesondere mit Präzisionsmunition, die aus verschiedenen Quellen geliefert wird“, sagte er und fügte hinzu, dass die indische Seite eine klare Vorstellung von der Brücke habe.

Die Kontroverse über die Brücke hätte als Teil der allgemeinen Sicherheitsdebatte beim Quad-Treffen diskutiert werden können, sagte der Gelehrte Deep Paul, der an der Asien-Veranstaltung der Carnegie Endowment for International Peace teilnimmt, am Montag vor einem Vier-Wege-Sicherheitsgespräch gegenüber CNBC am Dienstag.

Das Treffen der Führer der aus vier Nationen bestehenden Quad-Gruppe, bestehend aus Australien, Indien, Japan und den Vereinigten Staaten, fand am Dienstag in Tokio statt. Ziel der Gruppe ist es, dem wachsenden Engagement Chinas in der Region entgegenzuwirken.

„Aber es gibt keine unmittelbare Antwort, die das Quad geben kann“, fügte Paul hinzu und wies darauf hin, dass die Gruppe „keine asiatische NATO“ sei.

Siehe auch  Macron und Le Pen stehen eine größere Rolle in der Wahldebatte bevor

Von den vier Ländern, aus denen das Quartett besteht, grenzt nur Indien an China. 3.488 km lange unmarkierte Grenze Die längste umstrittene Grenze der Welt zwischen Indien und China.

Der frühere indische Handelsminister Ajay Dua sagte am Dienstag gegenüber CNBC, dass die Quad-Nationen trotz der Gefahr, China zu verärgern, militärisch zusammenarbeiten sollten.

„Ich möchte, dass die Quad-Nationen mehr militärischen Schutz bieten“, sagte er gegenüber Street Science Asia von CNBC, die sagte, es sei „eine Frage der Zeit“.

Trotz 15 Gesprächsrunden zur Entschärfung der militärischen Spannungen nach dem gewaltsamen Konflikt im Jahr 2020 haben China und Indien immer noch Zehntausende Soldaten an der Grenze.

Im Juni dieses Jahres kämpften zwei nuklear bewaffnete asiatische Giganten Hand in Hand mit Gewehren, Metallstangen, Nägeln und anderen fortschrittlichen Waffen.

Im Rahmen früherer Vereinbarungen einigten sich die beiden Länder darauf, keine Schusswaffen zu tragen oder zu verwenden, um Explosionen zu verhindern.

Hervorhebung Dua bemerkte, dass Chinas Militanz an seiner Grenze zu Indien und seinen Nachbarn im Südchinesischen Meer vom Quad im Jahr 2007 als Sicherheitsdialog ins Leben gerufen wurde – nicht als Handelsabkommen.

„Ich möchte sehen [Quad countries provide] Militärische Sicherheit, unabhängig von Chinas Reaktion“, sagte er Führte eine falsche Kampagne durch, Kennzeichnung des Quad als Gruppe gegen China.

„Kein Land in der Region kann China allein bewältigen. Die Vereinigten Staaten können es aus eigener Initiative tun“, sagte er.