Oktober 18, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China beantragt den Beitritt zum Pazifischen Handelsabkommen, um den wirtschaftlichen Einfluss zu erhöhen

PEKING, 16. September (Reuters) – China hat einen Antrag auf Beitritt zu einem umfassenden und progressiven Abkommen für die Transpazifische Partnerschaft (CPTPP) gestellt, wobei die zweitgrößte Volkswirtschaft des Landes ihren Einfluss stärken möchte, teilte das Handelsministerium des Landes mit am Donnerstag. Handel.

Handelsminister Wang Ventao hat den Antrag Chinas auf Beitritt zum Freihandelsabkommen in einem Brief an den neuseeländischen Handelsminister Damien O’Connor eingereicht, teilte das chinesische Ministerium in einer Erklärung mit.

CPTPP 2018 wurde von 11 Ländern unterzeichnet, darunter Australien, Kanada, Chile, Japan und Neuseeland.

Zuvor war sie als Transpazifische Partnerschaft (TPP) bekannt und galt als wichtiges wirtschaftliches Gegengewicht zu Chinas regionalem Einfluss.

Es war das strategische Zentrum Asiens für den damaligen US-Präsidenten Barack Obama, aber sein Nachfolger Donald Trump schloss die USA 2017 aus dem Deal aus.

Der Beitritt zum CPTPP wird China nach der Unterzeichnung des Freihandelsabkommens der 15 Nationen umfassenden Regionalen Umfassenden Wirtschaftsgemeinschaft (RCEP) im vergangenen Jahr einen großen Schub geben.

Ist in Peking Kampagne Einschließlich seiner Aufnahme in das Abkommen, wodurch hervorgehoben wird, dass die chinesische und die australische Wirtschaft ein enormes Potenzial für die Zusammenarbeit haben. Allerdings haben sich die Beziehungen zwischen den beiden Ländern verschlechtert.

Großbritannien und Thailand sind daran interessiert, dem CPTPP beizutreten.

Das chinesische Handelsministerium teilte mit, Wang und O’Connor hätten eine Telefonkonferenz abgehalten, um die nächsten Schritte nach Chinas Antrag zu besprechen.

Bericht von Colin Kian, Twin Chiu und Tom Daly; Schnitt von Edmund Blair und Jonathan Odyssey

Unsere Standards: Richtlinien der Thomson Reuters Foundation.