November 27, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China Govt-19: Menschen, die bestimmte Teile des Landes nicht besuchen, sollte der Zugang zu Krankenhäusern, Parks und Schulen verweigert werden

In der vergangenen Woche haben Dutzende von Regierungen auf Distriktebene in mindestens acht Provinzen die Bürger gewarnt, ihre Impfstoffe bis Ende Juli oder Anfang August zu erhalten. Danach werden sie mit verschiedenen Einschränkungen des täglichen Lebens konfrontiert.

Shao Yiming, ein Epidemiologe bei den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in China, sagte, dass China 80 bis 85 % seiner Bevölkerung vollständig impfen muss, was einer Milliarde der Impfstoffe entspricht, da die Schutzrate chinesischer Impfstoffe weniger als 100 % beträgt 1,4 Gesamtbevölkerung des Landes, um die Frist im Dezember einzuhalten.

Da sich das Virus vor allem in China ausbreitet, sahen viele Einwohner zunächst keine Notwendigkeit, sich impfen zu lassen. Die Geschichte der Sicherheitsmißbräuche im Zusammenhang mit inländischen Impfstoffen trug ebenfalls zur öffentlichen Zurückhaltung bei. Mehrere lokale Eruptionen, unter anderem in den nördlichen Provinzen Anhui und Liaoning sowie im südlichen Guangdong, haben jedoch in letzter Zeit Befürchtungen einer Epidemie geweckt, was eine dringende Impfung der betroffenen Gebiete veranlasste.

Im ganzen Land hat sich die Impfrate in den letzten Monaten beschleunigt, wobei durchschnittlich mehr als 10 Millionen Impfungen pro Tag verabreicht werden. Ab Mittwoch wurde es von der chinesischen Regierung verwaltet 1,4 Milliarden Laut Schätzungen der staatlichen Medien ist der Anteil der Covit-19-Impfstoffe unklar, wie viel Prozent der Gesamtbevölkerung die beiden Impfungen erhielten.

Auf Impfseiten, die von Einkaufsgutscheinen über kostenlose Lebensmittel bis hin zu Eiscreme reichen, sind Regierungsmitarbeiter in die Nachbarschaft gekommen, um die Menschen davon zu überzeugen, sich impfen zu lassen.

Aber viele Bewohner, die noch keine Dosis erhalten haben, insbesondere in ländlichen Gebieten, wurden von Experten gewarnt, dass die lokalen Regierungen drastischere Maßnahmen ergreifen könnten, um die Herdenimmunität zu gewährleisten.

„Alle Strategien, mit denen sie Menschen zum Impfstoff gelockt haben, werden in dieser nächsten Phase der Impfbemühungen nicht funktionieren“, sagte Yanshong Huang, Senior Associate für globale Gesundheit beim Foreign Relations Council.

„Dies obligatorisch zu machen, könnte die einzige Lösung für das Problem sein“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Die britischen COVID-19-Reiseregeln wurden vereinfacht, um die Branche zu verbessern

Kein Einlass

In den ersten beiden Juliwochen wurden mindestens 50 Bezirke in 12 Provinzen Chinas nicht deklariert, warnten vor verschärften Maßnahmen, um unangekündigte Bürger zu ermutigen, ihr Filmmaterial zu erhalten, und sagten, dass „eine Nichtimpfung das Leben beeinträchtigen und ausgehen könnte“.

Bisher wurden neue Aktivitäten in Sichuan, Fujian, Shanxi, Jiangsu, Jiangxi, Guangxi, Anhui, Shandong, Hebei, Henan, Zhejiang und der Inneren Mongolei angekündigt.

Die meisten Gebiete, in denen Operationen verordnet werden, sind für chinesische Verhältnisse relativ klein – die größte ist die Stadt Zhaozhouang in der Provinz Shandong mit 4,2 Millionen Einwohnern. Die erste dieser Maßnahmen wurde am 8. Juli angekündigt, ab Mittwoch werden neue Ankündigungen gemacht.

Die Richtlinien variieren stark von Ort zu Ort – in 33 Bezirken sagten Beamte, dass Impfausweise für den Zugang zu öffentlichen Einrichtungen, einschließlich Verwaltungsgebäuden und Gesundheitseinrichtungen, überprüft werden, sodass Bürger, die ihre Impfung nicht erhalten, dazu ermutigt werden, dies zu tun.

Aber in 19 Bezirken haben Kommunalverwaltungen offen gewarnt, dass innerhalb von Wochen unangemeldeten Bürgern von einer Vielzahl von öffentlichen Orten und Dienstleistungen ausgeschlossen werden könnte.

„Ungeimpfte Personen dürfen ab dem 17. Juli grundsätzlich keine wichtigen Orte wie stationäre Abteilungen von Krankenhäusern, Pflegeheime, Schulen, Bibliotheken betreten“, heißt es in einer Erklärung des Bezirks Jingian in Sichuan. , Die Hinzufügung dieser ist eine Ausnahme für diejenigen mit einem triftigen gesundheitlichen Grund, den Impfstoff zu vermeiden. In der Ankündigung hieß es auch, dass unangemeldete Supermarktmitarbeiter und Marktladenbesitzer von ihren Jobs ausgeschlossen würden.

In einigen Bezirken sind die Aktivitäten intensiver. In Guangxi sagten zwei Städte – Kuipen und Bailey – beide würden den Schülern nicht erlauben, zur Schule zu gehen, es sei denn, ihre Eltern wären vollständig anwesend. Impfstoff. Nach heftigem Widerstand in den sozialen Medien wurden die Ankündigungen entfernt, obwohl nicht klar ist, ob die Einschränkungen noch gelten.

Im Kreis Tange, Provinz Henan, berichteten staatliche Medien, dass lokale Regierungsbehörden Angestellte oder Arbeiter von staatlichen Unternehmen entlassen würden, wenn sie sich weigerten, sich impfen zu lassen.

Die Bürger erhalten den Impfstoff gegen Govt-19 am 13. Mai an der Pjöngjang-Universität in Pjöngjang, Provinz Anhui.

Testballon oder offizieller Druck?

Die chinesischen Behörden sind nicht die einzigen, die einige wichtige Mitarbeiter impfen oder den Zugang für diejenigen einschränken, die kein Filmmaterial erhalten. Im Auftrag des französischen Präsidenten Emmanuel Macron Alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens Impfung droht den Arbeitsplatz zu verlieren Quelle von zwei Schüssen Ab Anfang August müssen Sie in Frankreich Krankenhäuser, Restaurants und andere Verkehrsmittel betreten.

Ebenso hat die australische Regierung vorgeschrieben, dass alle Altenpfleger bis Mitte September mindestens einen Govt-19-Impfstoff erhalten haben müssen.

Aber dies sind die ersten Maßnahmen dieser Art in China, die zu Kritik führen, und einige befürchten, dass die Beschränkungen eine Vorstufe zu landesweiten sind. Impfpflicht.
Einschreiben Staatliche China Newsweekly, stellte Shane Qi, Direktor des Zentrums für Menschenrechte und humanitäre Rechtsforschung an der juristischen Fakultät der Peking-Universität, die Legitimität dieser Praktiken in Frage, die er mit obligatorischen Impfungen verglich.

„Nicht angemeldete Personen werden im Rahmen der Richtlinie mit verschiedenen Hindernissen konfrontiert, um zu leben und zu arbeiten. Die einzige Möglichkeit, diese Einschränkungen zu umgehen, besteht darin, sich impfen zu lassen. Wenn es sich nicht um eine Impfpflicht handelt, welche wird es sein?“ fragte Shane.

Siehe auch  Chinesische Schiffe setzen Wasserwerfer ein, um philippinische Schiffe vor umstrittener Untiefe zu schützen | Philippinen

„Bevor der obligatorische Govt-19-Impfstoff gesetzlich vorgeschrieben wurde, gab es keine Rechtsgrundlage für die Durchsetzung solcher Beschränkungen“, sagte er.

EIN Redaktion In einem Kommentar zu den neuen Maßnahmen für Schüler sagte Kuiping, der auf der beliebten Online-Nachrichtenseite Sohu veröffentlicht wurde, dass das Ignorieren der Rechte nicht geimpfter Bürger „Verrat und Missbrauch des öffentlichen Vertrauens“ sei.

„Als lokale Verwaltung muss sie die Menschen respektieren, mit den Menschen vorankommen, zurücktreten und eine vereinte Anti-Epidemie-Front schaffen“, heißt es in dem Leitartikel.

Bis heute war die chinesische Bundesregierung nicht gezwungen, ordnungsgemäß gegen Kovit-19 zu impfen. Jin Tongian, Professor für Präzisionsmedizin in biomedizinischen Wissenschaften an der Universität von Hongkong, sagte, diese Richtlinien könnten das Ergebnis des intensiven Drucks von lokalen Regierungsbeamten sein, Pekings Impfstoffziele zu liefern.

Kovacs-Symptome handhaben 550 Millionen chinesische Govt-19-Impfstoffe inmitten von Fragen der Wirksamkeit

Unter der Top-Down-Verwaltungsstruktur der chinesischen Regierung werden politische Anordnungen oft von der Führung des Landes erlassen und dann den lokalen Behörden überlassen, über deren Umsetzung zu entscheiden. Wenn die politischen Ziele nicht erreicht werden, werden die Kommunalpolitiker künftige Beförderungen oder sogar ihren Arbeitsplatz kosten.

„Sie haben zu bieten, sie werden alle Mittel ihrer Wahl einsetzen und alle verfügbaren Optionen ausprobieren“, sagte Jin.

Der Foreign Relations Council Huang stellte jedoch in Frage, ob die neuen Richtlinien von den lokalen Behörden unter dem Druck, Impfstoffziele zu liefern, überarbeitet wurden, oder ob die Kommunistische Partei in Peking einen Testballon schweben ließ.

Die chinesische Regierung testet seit langem umstrittene Bemühungen auf lokaler Ebene, bevor sie auf nationaler Ebene eingeführt wird, um zu sehen, wie sie von den Bürgern erhalten werden können, sagte Huang.

„Es könnte eine Bundesinitiative sein“, sagte er.

Siehe auch  Bis zu 15.000 Amerikaner sind seit der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan gestrandet

Wenn Peking sicherstellen will, dass China die Herdenimmunität aufrechterhalten kann, sollte es eine Impfpflicht vorschreiben, egal ob es eine beliebte Maßnahme ist oder nicht. „Für jeden Impfstoff mit einer Wirksamkeit von weniger als 80 % sollten Sie die gesamte Bevölkerung impfen“, sagte er. „Die Leute einfach zu bitten, sich impfen zu lassen, wird das nicht erreichen.“

China hat die Verwendung von fünf einheimischen Impfstoffen genehmigt – zwei staatliche Synopsen und andere bestehend aus Sinovac, Cancino und Anhui Shifai – die Mehrheit der Menschen, die Synopharmazeutika oder Cinovac-Displays erhalten.

Bisher haben Experimente gezeigt, dass Sinoform und Sinovac gegen Covit-19 weniger wirksam sind als MRNA-Gegenstücke. Laut Testdaten, die der Weltgesundheitsorganisation vorgelegt wurden, hatte Sinovac in brasilianischen Tests eine Wirksamkeit von etwa 50 % gegen symptomatisches Covit-19 und eine Wirksamkeit von 100 % gegen akute Erkrankungen. Laut WHO wird die Wirksamkeit von Synoform bei symptomatischen und hospitalisierten Erkrankungen auf 79 % geschätzt.

Nector Gunn und Yong Seong von CNN trugen zu dem Bericht bei.