Mai 29, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China kollidiert mit philippinischem Schiff und beschießt es mit Wasserwerfern: Video

China kollidiert mit philippinischem Schiff und beschießt es mit Wasserwerfern: Video

Ein Screenshot aus einem von der philippinischen Küstenwache bereitgestellten Video zeigt chinesische Küstenwacheschiffe, die am 30. April 2024 in der Nähe von Scarborough Shoal im Südchinesischen Meer Wasserwerfer auf philippinische Schiffe abfeuern.
Philippinische Küstenwache

  • Das Video zeigt, wie das chinesische Schiff mit dem philippinischen Schiff kollidiert und dabei Wasserwerfer abfeuert.
  • Die philippinische Küstenwache meldete, dass das Schiff bei dem Angriff beschädigt wurde.
  • Der Zusammenstoß ist der jüngste zwischen den beiden Ländern innerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone der Philippinen.

Nach Angaben philippinischer Beamter stießen Schiffe der chinesischen Küstenwache diese Woche auf zwei philippinische Schiffe.

Offizielle Videos und andere Aufnahmen von Medienvertretern zeigen den jüngsten Konflikt zwischen den beiden Ländern, während China im Südchinesischen Meer weiterhin gegen internationale Rechtsbestimmungen verstößt. Philippinische Schiffe in Manilas ausschließlicher Wirtschaftszone.

Philippinische Küstenwache Er teilte Videoaufnahmen des Vorfalls am Dienstag.

Das Filmmaterial zeigt chinesische Schiffe, die Wasserwerfer auf ein Schiff der philippinischen Küstenwache, BRP Bagacay, und ein Schiff des Büros für Fischerei und aquatische Ressourcen des Landes abfeuern. BRP Datu BanawBeide Schiffe befanden sich „in rechtmäßiger Seepassage Patrouille“ in der Nähe des Scarborough Shoal, einem umkämpften Gebiet im Südchinesischen Meer innerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone der Philippinen, über das China eine gewaltsame Kontrolle ausübt.

AMP unterstützt keine Medien.
Tippen Sie für das vollständige mobile Erlebnis.

Auf dem veröffentlichten Filmmaterial umzingelten zwei große chinesische Schiffe eines der philippinischen Schiffe und feuerten von beiden Seiten Wasserwerfer ab.

„Während der Patrouille stießen die philippinischen Schiffe auf gefährliche Manöver und Hindernisse durch vier Schiffe der chinesischen Küstenwache und sechs Schiffe der chinesischen Seemiliz“, sagte Commodore Jay Dariela, Sprecher der philippinischen Küstenwache.

Siehe auch  Griechenlands Oberster Gerichtshof verbietet Rechtsextreme von Wahlen im Mai | Wahlnachrichten

Die jüngste Kollision habe zu „Schäden am Fairway und an der Überdachung“ geführt, fügte Dariela hinzu und fügte als Beweis ein Bild bei. „Dieser Schaden ist ein Beweis für den starken Wasserdruck, den Chinas Küstenwache bei der Belästigung philippinischer Schiffe einsetzt.“

Nationale Task Force im Westphilippinischen Meer sagte Chinas Verhalten sei „schockierend und erschreckend“ und es habe „illegale, erzwungene, aggressive und gefährliche Aktionen“ der chinesischen Seite aus erster Hand miterlebt und erlebt.

Der lokale News5-Journalist Geo Robles veröffentlichte Videos des Vorfalls an X, die Szenen an Bord der Datu Bangau zeigen.

AMP unterstützt keine Medien.
Tippen Sie für das vollständige mobile Erlebnis.

Die Asien-Korrespondentin des Telegraph, Nicola Smith, war an Bord des Schiffes Bagay der philippinischen Küstenwache. schrieb Als die chinesischen Schiffe mit ihren Wasserwerfern auf das Schiff einschlugen, „hörte man nur das Rauschen des Wassers und die hektischen Rufe der Besatzung.“

Smith sagte, die Kabinenhaube des Schiffes sei bei einem schweren Angriff durchbrochen worden, das Innere der Datu Bangau sei überschwemmt worden und das interne Radar sei beschädigt worden.

Chinesische Küstenwache sagte In einem Beitrag auf der Social-Media-Seite Weibo des Landes verwiesen die Philippinen die Schiffe „gemäß dem Gesetz“ wegen „Eindringens“ in ihre Gewässer.

Die Philippinen hingegen sagten, die Schiffe „standen standhaft und setzten ihre Seepatrouillen fort. Sie ließen sich nicht abschrecken und werden weiterhin ihren rechtmäßigen Aktivitäten nachgehen, um philippinische Fischer zu unterstützen und ihre Sicherheit zu gewährleisten.“

Im Südchinesischen Meer feuerte am 5. März 2024 ein Schiff der chinesischen Küstenwache einen Wasserwerfer auf das Charterschiff Unaisa der philippinischen Marine ab, während es am 4. Mai eine routinemäßige Nachschubmission für die am Second Thomas Shoal stationierten Truppen durchführte.
Ezra Agayan/Getty Images

Ein von der chinesischen Küstenwache auf Stellvertretender Senior Fellow am Center for a New American Security Think Tank, schrieb In den sozialen Medien.

Siehe auch  Was ist Aquamation? Der Prozess hinter Desmond Tutu's 'Green Cremation' | Desmond Tutu

„Es zielt darauf ab, Schaden anzurichten und nicht nur, ihn zu verhindern“, sagte er.

Es ist der jüngste Streit zwischen den beiden Ländern, da China weiterhin die umstrittenen Gewässer im Südchinesischen Meer dominiert und seine Vorherrschaft über die strategische Wasserstraße unter Missachtung des Völkerrechts behauptet. Auf Scarborough Shoal ist weiterhin eine chinesische Küstenwache präsent, aber die Philippinen machen weiterhin auf ihre Ansprüche auf das Gebiet aufmerksam.

Es gab mehrere chinesische Angriffe auf philippinische Schiffe. Erst im März schlug ein chinesischer Wasserwerfer die Fenster eines philippinischen Schiffes ein und verletzte vier Matrosen.

AMP unterstützt keine Medien.
Tippen Sie für das vollständige mobile Erlebnis.

Die philippinische Küstenwache teilte am Dienstag mit, dass China eine etwa 1.200 Fuß lange schwimmende Barriere wieder installiert habe, die „den gesamten Eingang zur Untiefe abdeckt und so den Zugang zu einem erstklassigen Angelplatz wirksam einschränkt“.