Februar 26, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China meldete in einem Monat fast 60.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid

China meldete in einem Monat fast 60.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid

Die chinesischen Behörden haben fast 60.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid in Krankenhäusern im ganzen Land gemeldet, seit sie die strengen Beschränkungen der Pandemie im Dezember beendet haben, nachdem Gruppen wie die Weltgesundheitsorganisation kritisiert hatten, dass sie die Schwere des Ausbruchs unterrepräsentiert hätten.

Insgesamt 59.938 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19-Infektionen in chinesischen Krankenhäusern zwischen dem 8. Dezember und dem 12. Januar, sagte Jiao Yahui, Direktor der Abteilung für medizinische Angelegenheiten der Nationalen Gesundheitskommission Chinas, staatlichen Medienberichten vom Samstag zufolge.

„Aufgrund der relativ großen Menge an Daten und Informationen zur Darstellung der Sterblichkeitssituation [for Covid-19] In China wissenschaftlich, objektiv und realistisch. . . Wir haben Experten organisiert, um die Todesfälle systematisch zu analysieren, was lange gedauert hat.

Die Veröffentlichung der Krankenhausgesamtzahlen für Todesfälle im Zusammenhang mit Covid hat nach Angaben von Gesundheitsbehörden aufgehört, umfassende Todeszahlen für die Krankheit bereitzustellen Definition eingeengt von Covid-Todesfällen und -Fällen.

Peking hatte seit dem 7. Dezember nur begrenzte Daten zu Todesfällen gemeldet, als die chinesischen Behörden eine wesentliche Lockerung der Anti-Epidemie-Politik „Null Covid“ von Präsident Xi Jinping ankündigten, die das Wirtschaftswachstum verlangsamt hat.

Die Politik, die die monatelange Schließung vieler der größten Städte Chinas unter strengen Quarantänen beinhaltete, begann sich im vergangenen Jahr aufzulösen, als die Behörden darum kämpften, mehr übertragbare Varianten einzudämmen. Die harten Beschränkungen lösten im November auch eine landesweite Protestwelle aus.

Vor der Wende hatte Xi Covid-19 als „Teufelsvirus“ bezeichnet, das nur in einem „umfassenden Volkskrieg“ besiegt werden könne.

Die Kritik an Chinas Todesstatistik nahm in den Wochen nach dem abrupten Politikwechsel zu, wobei Anfang Januar nur wenige Tausend Todesfälle im Zusammenhang mit Covid gemeldet wurden, obwohl Experten bis zu 1 Million Todesfälle während der aktuellen Welle prognostizierten.

Siehe auch  Die ukrainischen Kriegsanstrengungen wurden durch die Ankunft amerikanischer Abrams-Panzer unterstützt, während die Ukraine behauptet, der russische Flottenkommandant sei getötet worden

Letzte Woche, um Die stärkste Kritik In Bezug auf Chinas bisherige Epidemiepolitik sagte die WHO, sie glaube, dass die bisher veröffentlichten Statistiken „nicht die tatsächlichen Auswirkungen der Krankheit in Bezug auf Krankenhausaufenthalte und Intensivstationen darstellen“. [intensive care unit] Akzeptanz, insbesondere in Bezug auf die Sterblichkeit.“

Interne Schätzungen der chinesischen Regierung Gezeigt Dass bis Ende Dezember etwa 250 Millionen Menschen oder etwa ein Fünftel der chinesischen Bevölkerung infiziert sein könnten.

Offizielle Zahlen, die am Samstag von Chinas Nationaler Gesundheitskommission veröffentlicht wurden, zeigten, dass etwa 5.500 Todesfälle auf Atemversagen zurückzuführen waren, das durch eine COVID-19-Infektion verursacht wurde, und weitere 54.400 Todesfälle auf Infektionen mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen.

Das Durchschnittsalter der Todesfälle lag bei knapp über 80 Jahren, und mehr als 90 Prozent der Verstorbenen waren 65 Jahre oder älter.