Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China trifft sich mit Banken, um den Schutz von Vermögenswerten vor US-Sanktionen zu erörtern

China trifft sich mit Banken, um den Schutz von Vermögenswerten vor US-Sanktionen zu erörtern

Laut mit der Diskussion vertrauten Personen hielten chinesische Aufsichtsbehörden ein Dringlichkeitstreffen mit in- und ausländischen Banken ab, um zu erörtern, wie sie die ausländischen Vermögenswerte des Landes vor von den USA geführten Sanktionen schützen könnten, die denen ähneln, die Russland wegen seiner Invasion in der Ukraine auferlegt wurde.

Beamte befürchten, dass im Falle eines regionalen militärischen Konflikts oder einer anderen Krise die gleichen Maßnahmen gegen Peking ergriffen werden könnten. Die Regierung von Präsident Xi Jinping hat dies behauptet Starke Unterstützung für Wladimir Putin Während der gesamten Krise haben sich chinesische Banken und Unternehmen jedoch davor gehütet, Geschäfte mit russischen Unternehmen zu tätigen, die zu US-Sanktionen führen könnten.

Die interne Konferenz, die am 22. April stattfand, brachte Beamte aus China zusammen Zentralbank Das Finanzministerium sowie Führungskräfte von Dutzenden nationaler und internationaler Kreditgeber wie HSBC sagten gegenüber People. Das Finanzministerium sagte bei dem Treffen, dass alle großen in China tätigen ausländischen und inländischen Banken vertreten seien.

Sie fügten hinzu, dass das Treffen mit Erklärungen eines hochrangigen Beamten des Finanzministeriums begann, der sagte, dass die Regierung des chinesischen Präsidenten aufgrund der Fähigkeit der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten, Dollar-Guthaben der russischen Zentralbank einzufrieren, in Alarmbereitschaft versetzt wurde.

Beamte und Teilnehmer erwähnten keine konkreten Szenarien, aber ein möglicher Grund für solche Sanktionen ist vermutlich die chinesische Invasion in Taiwan, das China als sein Territorium beansprucht und mit einer Invasion gedroht hat, falls Taipei sich weigert, auf unbestimmte Zeit unter seine Kontrolle zu kommen.

„Wenn China greift Taiwan anwird die Trennung der chinesischen und westlichen Volkswirtschaften viel strenger sein als [decoupling with] „Russland ist, weil Chinas wirtschaftlicher Fußabdruck jeden Teil der Welt berührt“, sagte einer der Personen, die über das Treffen informiert wurden.

Siehe auch  CEO des Energieriesen Enel sagt, das Verbrennen von Gas zur Stromerzeugung sei „dumm“

Andrew Collier, Geschäftsführer von Orient Capital Research in Hongkong, sagte, die chinesische Regierung habe Recht, sich Sorgen zu machen, „weil sie sehr wenige Alternativen und Konsequenzen hat“. [of US financial sanctions] katastrophal.“

Hochrangige Aufsichtsbehörden, darunter Yi Huiman, Vorsitzender der chinesischen Wertpapierregulierungskommission, und Xiao Gang, der von 2013 bis 2016 Vorsitzender der CSRC war, fragten die anwesenden Banker, was sie tun könnten, um die ausländischen Vermögenswerte des Landes, insbesondere seine Devisenreserven in Höhe von 3,2 Billionen US-Dollar, zu schützen.

Chinas massive Dollarbestände reichen von mehr als einer Billion Dollar in US-Staatsanleihen bis hin zu New Yorker Bürogebäuden. Der staatlichen Dagia Insurance Group gehört beispielsweise das Waldorf Astoria New York.

„Niemand in der Szene kann sich eine gute Lösung für das Problem vorstellen“, sagte eine andere mit dem Treffen vertraute Person, „das chinesische Bankensystem ist nicht bereit, seine Dollar-Vermögenswerte einzufrieren oder sie wie die Vereinigten Staaten aus dem Swift-Nachrichtensystem auszuschließen Russland getan hat.“

HSBC antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Einige Banker haben angedeutet, dass die Zentralbank von Exporteuren verlangen könnte, alle ihre Deviseneinnahmen in Renminbi umzutauschen, um ihre inländischen Dollarbestände zu erhöhen. Exporteure dürfen derzeit einen Teil ihrer Deviseneinnahmen für die Zukunft behalten.

Andere haben eine „erhebliche“ Kürzung der 50.000-Dollar-Quote vorgeschlagen, die chinesische Bürger jedes Jahr für Auslandsreisen, Bildung und andere Einkäufe im Ausland kaufen dürfen.

Als ein chinesischer Banker fragte, ob sie in mehr Yen- oder Euro-gestützte Vermögenswerte diversifizieren könnten, antworteten sie, dass die Idee nicht praktikabel sei.

Siehe auch  Die Saudi Electricity Company reagiert auf Vorwürfe der Belästigung von Elon Musk

Einige anwesende Banker stellten jedoch die Frage, ob Washington es sich angesichts seines Status als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, seiner riesigen Bestände an Dollar-Vermögenswerten und seiner engen Handelsbeziehungen zu den Vereinigten Staaten leisten könne, die wirtschaftlichen Beziehungen zu China abzubrechen.

Collier stimmte zu und sagte: „Es ist schwierig für die Vereinigten Staaten, strenge Sanktionen gegen China zu verhängen.“ „Es ist wie die gegenseitig zugesicherte Zerstörung in einem Atomkrieg.“

Zusätzliche Berichterstattung von Tabby Kinder in Hongkong