Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Chinas Xi sagt, dass kohlenstoffarme Ambitionen das „normale Leben“ nicht beeinträchtigen dürfen

Chinesisch Präsident Xi Jinping sagte diese Woche, dass Bemühungen zur Senkung der CO2-Emissionen das „normale Leben“ nicht beeinträchtigen sollten.

Xi sagte den Führern der kommunistischen Partei am Montag, dass „die Reduzierung von Emissionen nicht darum geht, die Produktivität zu reduzieren, und es geht auch nicht darum, überhaupt keine Emissionen zu verursachen“. laut The Guardian.

Auf diesem von der Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlichten Foto winkt der chinesische Staatspräsident Xi Jinping, als er Zeuge des Spatenstichs für ein bilaterales Kooperationsprojekt im Bereich der Kernenergie wird (Nachrichtenagentur Xinhua)

FAUCI, FEDS VERSUCHT, DIE ORIGIN-THEORIE VON COVID LAB LECKS ZU UNTERDRÜCKEN – CHINESISCHE INTERESSEN ÜBER AMERIKANISCHE LEBEN ZU SCHÜTZEN

„Wir müssen uns an die Gesamtplanung halten und Energiesicherheit, Sicherheit der industriellen Lieferkette und Ernährungssicherheit gewährleisten und gleichzeitig die CO2-Emissionen senken“, sagte Xi und fügte hinzu, dass die Ziele für niedrige CO2-Emissionen nicht auf Kosten der Ernährungssicherheit oder der „ normales Leben „normaler Menschen.

China, die weltweit größte Quelle von Kohlenstoffemissionen, sagte Anfang dieses Monats, dass es „bereit ist, mit anderen Ländern beim Klimawandel zusammenzuarbeiten“, kündigte jedoch keine neuen Initiativen an und bot keine Ressourcen an. Xi sagte, es sei Sache der entwickelten Länder, Geld und Technologie bereitzustellen.

TOM COTTON: UNSERE GEGNER SEHEN UNCLE SAM MIT EINEM „KICK ME“-SCHILD AUF SEINEM RÜCKEN

China hat verpfändet während der bevorstehenden Olympischen Winterspiele in Peking im Februar „kohlenstoffneutrale“ Emissionen anzustreben, wozu auch die Versorgung verschiedener Standorte mit erneuerbarer Energie gehört.

Kritiker behaupten jedoch, dass China, das andere Länder bei den Emissionen dominiert, nur einen „Taschenspielertrick“ betreibe, wie James Taylor, Präsident des Heartland Institute, es ausdrückte.

Olympischen Winterspiele 2022 in Peking

Die Menschen gehen an einer Straßendekoration für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking im National Olympic Sports Center vorbei. 24., 2021, in Peking, China. (Chen Xiaogen/VCG über Getty Images/Getty Images)

ERHALTEN SIE FOX BUSINESS FÜR UNTERWEGS, INDEM SIE HIER KLICKEN

„Chinas Behauptung, eine CO2-neutrale Olympiade zu veranstalten, hebt nur die Taschenspielertricks von ‚Null-CO2-Behauptungen‘ hervor“, sagte Taylor gegenüber FOX Business.

China, zusammen mit Russland, war grell abwesend vom COP26-Klimagipfel im November, der von Präsident Biden kritisiert wurde.

„Die Enttäuschung hängt mit der Tatsache zusammen, dass Russland, und darunter nicht nur Russland, sondern auch China, im Grunde keine Verpflichtungen zum Umgang mit dem Klimawandel eingegangen ist“, sagte Biden gegenüber Reportern. „Und es gibt einen Grund, warum die Leute davon enttäuscht sein sollten. Ich fand es selbst enttäuschend.“

Samuel Dorman von Fox News hat zu diesem Bericht beigetragen