April 24, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Chinas Xi wird Putin nächste Woche in Russland treffen

Chinas Xi wird Putin nächste Woche in Russland treffen

Hongkong (CNN) Der chinesische Präsident Xi Jinping wird nächste Woche nach Moskau reisen, um Präsident Wladimir Putin zu treffen, sein erster Besuch in Russland, seit Putin vor einem Jahr seine katastrophale Invasion in der Ukraine gestartet hat.

Der Besuch wird in den westlichen Hauptstädten als ein starkes Zeichen der Unterstützung Pekings für Moskau angesehen, da die Staats- und Regierungschefs zunehmend misstrauisch gegenüber der Vertiefung der Partnerschaft der beiden Länder geworden sind, während der Krieg in Europa tobt.

Es war Xis erste Auslandsreise, nachdem er letzte Woche auf der Jahrestagung der chinesischen Parlamentsabgeordneten für eine beispiellose dritte Amtszeit als Präsident vereidigt worden war.

Das Duell am Freitag wurde durch Erklärungen sowohl aus Peking als auch aus dem Kreml enthüllt.

Chinas Außenministerium sagte, der Besuch, der auf Einladung Putins von Montag bis Mittwoch stattfinden werde, werde ein wichtiger Bestandteil der Gespräche über den Krieg in der Ukraine sein.

„Chinas Vorschlag läuft auf einen Satz hinaus, nämlich auf Frieden zu bestehen und den Dialog zu fördern“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Wang Wenbin.

Der Kreml sagte, die beiden Führer würden „thematische Fragen der Weiterentwicklung umfassender partnerschaftlicher Beziehungen und strategischer Zusammenarbeit zwischen Russland und China“ erörtern.

„Ein Meinungsaustausch ist auch im Rahmen der Vertiefung der russisch-chinesischen Zusammenarbeit auf internationaler Ebene geplant“, fügte der Kreml hinzu. „Eine Reihe wichtiger bilateraler Dokumente werden unterzeichnet.“

Der Kreml veröffentlichte auch einen Zeitplan für geplante Treffen zwischen Xi und Putin. Laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow werden sich die beiden Staatschefs am Montag zu einem „informellen Mittagessen“ treffen, die Gespräche werden am Dienstag fortgesetzt.

Siehe auch  Fehltritte des FSB, Selbstüberschätzung unterminierten Russlands Kriegspläne in der Ukraine

Eine Beziehung ohne Grenzen

Der Besuch erfolgt, während China versucht, sich als neutraler Friedensvermittler in der Ukraine zu positionieren. Ein Positionspapier Fordert eine politische Lösung der Krise.

Am Donnerstag sprach Chinas neuer Außenminister Qin Gang telefonisch mit dem ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba, um zu Friedensgesprächen aufzurufen. Die beiden „diskutierten die Bedeutung der regionalen Integration“, sagte Kuleba auf Twitter.

Die Behauptung des Vermittlers wurde jedoch von westlichen Führern in Frage gestellt, die auf Chinas Weigerung hinweisen, die Natur des Konflikts und die wachsenden Beziehungen zu Russland anzuerkennen.

Seit der Invasion hat Xi mehrmals mit Putin gesprochen – virtuell und persönlich, aber nie mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj telefoniert.

Als der russische Staatschef im Februar letzten Jahres Peking zur Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele besuchte, erklärten Xi und Putin eine „grenzenlose“ Freundschaft.

Unter Xi hat sich China geweigert, die Invasion Russlands zu verurteilen – oder sie zu erwähnen, und stattdessen die NATO dafür verantwortlich gemacht, den Konflikt durch die Verstärkung der Fehlinformationen des Kremls angeheizt zu haben.

Sie hat Moskau auch diplomatisch unterstützt Stärkung der wirtschaftlichen und militärischen Beziehungen Durch die Steigerung des Handels und die Durchführung häufiger gemeinsamer Militärübungen.

Westliche Beamte haben in den letzten Wochen begonnen, öffentlich Bedenken zu äußern, dass China erwäge, Russland gefährliche Militärhilfe zu leisten, eine Anschuldigung, die von Peking bestritten wird.

‚Enge Freunde‘

Letzten Monat empfing Putin Chinas Top-Diplomaten Wang Yi Tage vor dem Jahrestag der großangelegten Invasion des Kremls in der Ukraine in Moskau.

Putin sagte, die Beziehungen zwischen seinem Land und China erreichten „neue Meilensteine“, während Wang versprach, „unsere umfassende strategische Partnerschaft weiter zu stärken“.

Siehe auch  CTV News berichtet, dass von Five Eyes geteilte Informationen Trudeaus Indien-Vorwürfe untermauert haben.

Putin und Xi hielten zuletzt im Dezember ein virtuelles Treffen ab, bei dem der russische Staatschef die Beziehungen zwischen den beiden Ländern als „die besten in der Geschichte“ bezeichnete und hinzufügte, dass sie „allen Prüfungen standhalten können“.

Beide Führer teilen ein tiefes Misstrauen und eine tiefe Feindseligkeit gegenüber den Vereinigten Staaten, von denen sie glauben, dass sie darauf aus sind, China und Russland einzudämmen. Sie teilen auch die Vision einer neuen Weltordnung, die den Interessen ihrer Länder besser gerecht wird und nicht vom Westen dominiert wird.

Sie haben eine enge persönliche Beziehung aufgebaut, wobei Xi Putin 2019 als „besten Freund“ bezeichnete. Xi hat Putin 39 Mal persönlich getroffen, seit er Chinas Führer geworden ist, zuletzt während eines Gipfeltreffens in Zentralasien im September.

Anna Chernova von CNN hat zu dieser Geschichte beigetragen