Mai 22, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Coff Machine“ Biden schafft eine neue  Sind Fauxpas bei Kandidaten wichtig?

„Coff Machine“ Biden schafft eine neue Sind Fauxpas bei Kandidaten wichtig?

spielen

WASHINGTON – Bei einer Spendenaktion für den Wahlkampf, die am Mittwoch von asiatisch-amerikanischen Spendern und Gesetzgebern organisiert wurde, stellte Präsident Joe Biden drei asiatische Länder vor, darunter den US-Verbündeten Japan und den aufstrebenden Verbündeten Indien.

Biden, der Einwanderer als Treibstoff für die US-Wirtschaft sieht, machte „Fremdenfeindlichkeit“ für die angeschlagenen Volkswirtschaften Russlands, Chinas, Japans und Indiens verantwortlich.

Außerdem: Indien ist eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt mit einem BIP-Wachstum von 8,4 % in den letzten drei Monaten des Jahres 2023.

Biden, der hat Er bezeichnete sich selbst als „Kaffeemaschine“. Es gab einen Kommentar zum Thema „Freiheit, Amerika und Demokratie“.

„Wissen Sie, einer der Gründe, warum unsere Wirtschaft wächst, sind Sie und so viele andere. Warum? Weil wir Einwanderer willkommen heißen“, sagte er. „Wir schauen – weil – schauen Sie, denken Sie darüber nach. Warum hinkt China wirtschaftlich so stark hinterher? Warum ist Japan in Schwierigkeiten? Warum ist Russland? Warum ist Indien? Weil sie rassistisch sind.“

Er fügte hinzu: „Sie wollen keine Einwanderer. Es sind die Einwanderer, die uns stärker machen.“

Biden ist nicht der erste Politiker, der einen Fauxpas macht.

Während eines Gipfeltreffens in Washington im vergangenen Jahr sagte der frühere Präsident Donald Trump, Biden werde „die Welt in den Zweiten Weltkrieg stürzen“, verwechselte Biden mit Barack Obama und prahlte vor dem Publikum damit, dass er Obama bei den Wahlen 2024 anführen würde.

Trump nannte den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán den Führer der Türkei und verwechselte seine UN-Botschafterin Nikki Haley mit einer GOP-Konkurrentin, der ehemaligen Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi.

Siehe auch  Putin konfrontiert den Westen mit gedämpften Ereignissen zum Tag des Sieges

„Sie wissen, dass sie die Menschenmenge am 6. Januar nie melden“, sagte Trump über die Unruhen in der Hauptstadt 2021 bei einer Kundgebung vor den Vorwahlen in New Hampshire in diesem Jahr. „Wissen Sie, Nikki Haley, Nikki Haley, Nikki Haley … Nikki Haley war dabei.“ Wir boten ihr 10.000 Männer, Soldaten, Nationalgardisten, was auch immer sie wollten, und sie lehnten es ab.

Trump gewann dennoch die Vorwahlen gegen Haley.

Während die Presse und die sozialen Medien sich auf Fauxpas der Kandidaten stürzen, haben diese einen Einfluss auf den Verlauf des Wahlkampfs? Spielen Ausrutscher bei Kandidaten überhaupt eine Rolle?

In der Ära Trump waren die Wähler hitziger Rhetorik ausgesetzt und rhetorische Verwirrungen Das wäre vor einer Generation als bemerkenswert angesehen worden, sagte der republikanische Stratege William FP O’Reilly.

Weiter: „Ein dauerhaftes Verbot?“ NEIN! Donald Trump wendet sich an wohlhabende Spender von Nikki Haley

„Die Wähler sind jetzt eher bereit, das große Ganze zu betrachten und alltägliche Fehler abzulehnen“, sagte er. „Außerdem weiß die überwiegende Mehrheit der Wähler bereits, wen sie wählen, und fast nichts wird ihre Meinung ändern. Denken Sie an Trump, wenn er jemanden auf der Fifth Avenue erschießt: Er hat Recht.“

Trump sagte im Januar 2016 vor einem Publikum in Iowa: „Ich könnte mitten auf der Fifth Avenue stehen und jemanden erschießen, und ich würde keine Wähler verlieren, oder?“

Wilde oder völlig falsche Aussagen sind nicht nur Biden und seinem milliardenschweren Erzfeind vorbehalten.

Der ehemalige Präsident George W. Bush verurteilte einmal die „ungerechtfertigte und brutale“ Invasion im Irak und bezog sich dabei auf die Ukraine. (Bush marschierte 2003 in den Irak ein.) Tatsächlich gibt es eine Wikipedia-Seite zum Thema „Bushismen“ – eine Sammlung seiner sprachlichen Fehler.

Siehe auch  Europa verbietet Russland in der Ukraine-Krise, koordiniert Zusammenfassung mit den USA

Altersfaktor

Melissa DeRosa, eine demokratische Strategin, sagte, Goffs sei insofern wichtig, als es die Schwäche eines Kandidaten verstärke.

„Trump benimmt sich daneben, genau wie Biden, aber wegen Bidens Alterssensibilität tut es ihm mehr weh, wenn er sich daneben benimmt, weil es Negativität wieder aufleben lässt, die bei der Öffentlichkeit Anklang findet – zu Recht oder nicht.“

Ein Schritt ABC News/Ipsos-Umfrage Bei der im Februar durchgeführten Umfrage hielten 86 % der Amerikaner den 81-jährigen Biden für zu alt für eine weitere Amtszeit als Präsident, während 62 % den 77-jährigen Trump für zu alt hielten. Nachdem Sonderermittler Robert Hurr Biden als „wahnsinnigen alten Mann“ bezeichnet hatte, deuten Umfragen darauf hin, dass das Alter bei der Wahl 2024 weiterhin ein Faktor sein wird.

Weiter: Wie alt ist Trump? So alt wird der ehemalige Präsident am Wahltag 2024 sein.

Weiter: Wie alt wird Joe Biden sein, wenn er 2024 zum Präsidenten wiedergewählt wird? Dieses eine Diagramm schlüsselt es auf.

Wähler vergeben, vergessen, ignorieren

Auch wenn Biden möglicherweise einen holprigen Start hingelegt hat, um den Monat des Kulturerbes der asiatisch-amerikanischen, hawaiianischen und pazifischen Inselbewohner zu begehen, der im Mai begangen wird, äußerten sich die meisten Teilnehmer der Veranstaltung diese Woche nicht, sagte Shekhar Narasimhan, ein Organisator. Private Spendenaktion.

„Die Art und Weise, wie ich ihn hörte, war kontextbezogen. Donald Trump, der Millionen von Menschen, darunter auch AAPIs, abschieben will, hatte das Paradoxon zu sagen: ‚Schau, was passiert, wenn du rassistisch bist‘“, sagte Narasimhan, ein indischer Einwanderer und Gründer von die politische Aktionsgruppe AAPI Victory Fund. .

Er sagte, Biden stelle „einen Kontrast zu anderen Ländern her, die über geschlossenere Einwanderungssysteme verfügen“. „Wir haben nie von japanischen Amerikanern oder indischen Amerikanern gehört: ‚Oh, was hat er da gesagt?‘

Zur Verknüpfung Indiens mit anderen Volkswirtschaften sagte er, er „verstehe das Konzept nicht“.

Siehe auch  Hamas sagt, Israel habe sich geweigert, zwei Geiseln aufzunehmen; Israel hat es propagiert | Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Weiter: Warum nennt Donald Trump Präsident Biden im Wahlkampf „Obama“?

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, sagte, der „allgemeine Punkt“, den Biden ansprechen möchte, sei, dass Amerika „eine Nation von Einwanderern sei – das liegt in unserer DNA.“

O’Reilly sagte, wenn ein hochkarätiges Café einem Kandidaten in den vergangenen Jahrzehnten geschadet hätte, hätte es nicht den gleichen nachhaltigen Einfluss gehabt.

„Der Nachrichtenzyklus bewegt sich jetzt sehr schnell und es kommen immer wieder einige interessante Geschichten, um sie zu retten“, sagte er. „Wenn Präsident Biden die Amerikaner als rassistisch bezeichnet hätte, wäre der Schaden vielleicht geblieben, aber in diesem Fall sollte das nicht der Fall sein. Es passieren noch viel mehr interessante Dinge.“

Podcast-Bereich: Bidens Ausrutscher, Trumps Patzer: Sind das Anzeichen eines kognitiven Verfalls?

Bidens Kommentare kamen drei Wochen, nachdem das Weiße Haus mit dem japanischen Premierminister Fumio Kishida gesprochen hatte, um das „unzerbrechliche Bündnis“ zwischen den Vereinigten Staaten und Japan zu loben.

Gastgeber ist das Weiße Haus Der indische Premierminister Narendra Modi Bei einem Staatsbesuch im vergangenen Sommer versuchte es als Gegengewicht die Beziehungen zu China zu vertiefen.

„Unsere Verbündeten und Partner wissen sehr gut, wie sehr dieser Präsident sie schätzt“, sagte Jean-Pierre. „Natürlich haben wir eine starke Beziehung zu Indien und Japan.“

Liz Smith, eine demokratische Strategin, sagte, Ausrutscher seien wichtig, um die bestehenden Schwachstellen eines Kandidaten zu verstärken.

„Als Mitt Romney 47 % des Landes als Moocher abtat, bestärkte das sein Image als völlig abgehoben“, sagte er.

Beigetragen von: Joey Garrison

Swapna Venugopal Ramasamy ist Korrespondent des Weißen Hauses für America Today. Sie können ihm auf X, ehemals Twitter, @SwapnaVenugopal folgen