Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das Außenministerium sagt, Moskaus ukrainische Diplomatie sei ein „Vorwand“

Aber ein solches Gespräch wurde nicht als formelles diplomatisches Zugeständnis an Russland präsentiert.

Charles A. Obama, ehemaliger europäischer Direktor des National Security Council im Weißen Haus von Obama. Mr. Gupson, für dieses Gerede. Putins leise Antwort sagte, dass explizite Vorschläge, die Ukraine aus der NATO herauszuhalten, zwecklos gewesen wären.

„Ist die Körpersprache, die aus Washington, Kiew und allen europäischen Hauptstädten kommt, ausreichend, um geschäftlichen Raum zu bieten, wenn er dies wünscht? Jawohl. Aber er scheint es nicht zu nehmen “, sagte Mr. Gupson.

„Anfang der 1990er-Jahre wies das US-Außenpolitik-Establishment den russischen Widerstand gegen die NATO-Erweiterung meiner Meinung nach sehr leicht zurück“, fügte er hinzu. „Wenn ich von den Ereignissen der letzten zwei Monate zurücktrete, erscheint mir die Aussicht auf einen NATO-Beitritt der Ukraine eher wie ein Nebelvorhang als das Zentrum des Problems“, sagte er. Sagte Putin.

Andrew S., Präsident des Russland- und Eurasien-Programms der Carnegie Endowment for International Peace. Weiss sagte, Russland habe von Anfang an unmögliche Forderungen gestellt, aber die Illusion der Diplomatie habe im Westen eine politische Debatte provoziert. Putins Absichten. Moskau habe sich „weise auf alte Beschwerden über die theoretische Eignung der Ukraine für eine NATO-Mitgliedschaft konzentriert und ist sich bewusst, dass dieses Thema viele im Westen provoziert“.

„Die Vereinigten Staaten führen unter uns eine alte und vorhersehbare Bildungsdebatte darüber, ob die Politik der früheren Regierung den Kreml unnötig provoziert hat“, sagte er. sagte Weiss. Er sagte, die Debatte habe „in die Hände isolierter Menschen wie des ehemaligen Präsidenten Trump gespielt, die eine unnötige Belastung für die US-Allianzen darstellen, und dass es für die Amerikaner besser ist, eine Grenze zu Mexiko zu sichern“.

„In Europa sind der Widerstand der USA und die Erschöpfung der Ukraine knapp unter der Oberfläche, und das diplomatische Glücksspiel des Kremls hat sich ausgezahlt“, sagte er. sagte Weiss.

Cory Sheikh, Direktor für Studien zur Außen- und Sicherheitspolitik am American Enterprise Institute; Er sagte, es sei schwer zu sagen, ob Putin Diplomatie jemals ernst genommen habe. Aber er sagte, er hätte erwarten können, dass der starke Druck einer Invasion den Westen durchbrechen und ihm einige Zugeständnisse verschaffen würde. „Vielleicht hat er sich gefangen gefühlt, weil er die westliche Einheit unterschätzt hat und nicht nachgeben konnte, ohne etwas dafür zu zeigen“, sagte er.

Siehe auch  Japans erster Omigran-Fall könnte dazu beitragen, Premierminister Kishida als entscheidend darzustellen