November 27, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das Orion-Crew-Fahrzeug der NASA hat erfolgreich einen Vorbeiflug am Mond absolviert

Das Orion-Crew-Fahrzeug der NASA hat erfolgreich einen Vorbeiflug am Mond absolviert

Das Orion-Raumschiff der NASA hat es Eines der Hauptmanöver auf seiner Jungfernfahrt: Es kam bis auf 81 Meilen an die Mondoberfläche heran. Dies war aus mehreren Gründen wichtig, nicht zuletzt, weil es ein kritischer Test für den Antriebsstrang war.

Es führte auf seinem Weg zum Mond vier kurskorrigierende Zündungen durch, aber dieses Mal zündete der Motor des orbitalen Manövriersystems für 2 Minuten und 30 Sekunden. Dies beschleunigte mächtig mit einer Geschwindigkeit von über 580 MPH. Als die Verbrennung begann, flog das unbemannte Raumschiff mit 5.023 Meilen pro Stunde, 238 Meilen über dem Mond. Kurz nach dem Brennen befand es sich 81 Meilen über der Mondoberfläche und bewegte sich mit 5.102 Meilen pro Stunde.

Der Burn-Flug war eines der beiden Manöver, die Orion benötigte, um in seine rückläufige Umlaufbahn um den Mond einzutreten. Als nächstes kommt der entfernte rückläufige Bahneintritt, der am Freitag um 16:52 Uhr ET stattfinden soll. Orion wird etwa eine Woche in dieser Umlaufbahn bleiben, um verschiedene Systeme zu testen, darunter Führung, Navigation, Kommunikation, Stromversorgung und thermische Kontrolle. Bemerkenswerterweise wird die entfernte rückläufige Umlaufbahn Orion innerhalb von 40.000 Meilen vom Mond bringen. Die Raumsonde soll am 11. Dezember zur Erde zurückkehren.

Er wird auf einer Pressekonferenz am Montag um 17:00 Uhr ET weitere Details über den Brand des Vorbeiflugs enthüllen und Updates zu den Bewertungen der Rakete des Space Launch System und der bodengestützten Erkundungssysteme (einschließlich des Startturms) nach dem Start geben. In der Zwischenzeit untersuchten die Ingenieure RAM-Fehler im Startracker, die durch Power Cycles behoben wurden. Ein anderes Team untersuchte ein Problem, das dazu führte, dass sich eines der acht mobilen Servicemodule, die das Mannschaftsmodul mit Solarstrom versorgen, einige Male ohne Befehl öffnete. Es gab keine signifikanten Auswirkungen als Folge dieser Schluckaufe.

Siehe auch  Citizen Scientists helfen bei der Entdeckung von mehr als 1.000 neuen Asteroiden

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden unabhängig von der Muttergesellschaft von unserem Redaktionsteam ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision. Alle Preise sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt.