Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das Weiße Haus bereitet sich auf eine mögliche Konfrontation zwischen Biden und Putin beim G-20 vor

Das Weiße Haus bereitet sich auf eine mögliche Konfrontation zwischen Biden und Putin beim G-20 vor

Es wurde jedoch noch keine Entscheidung über einen Boykott des Gipfels der Staats- und Regierungschefs getroffen, der noch sechs Monate entfernt ist. Beamte sagten, dass es in naher Zukunft wahrscheinlich keine Entscheidung geben wird, da sie die Nachteile abwägen, die Veranstaltung zu überspringen und den Tisch an Russland und China abzutreten.

„Der Präsident hat sich öffentlich gegen die Teilnahme Präsident Putins an den G-20 ausgesprochen“, sagte Pressesprecher Jen Psaki am Freitag.

Sie sagte, es sei zu früh, um über die Form des Gipfels zu sprechen.

„Es sind sechs Monate. Wir wissen also nicht, wie wir erwarten sollen, wir können zu diesem Zeitpunkt nicht vorhersagen, wie das aussehen wird“, sagte sie und fügte hinzu: „Wir haben unsere Ansicht zum Ausdruck gebracht, dass wir nicht denken sie sollten sowohl öffentlich als auch privat ein Teil davon sein.“

Das Weiße Haus ist realistisch, die G-20 wird Russland nicht kollektiv aus ihren Reihen entfernen, da die Entscheidung wahrscheinlich Einstimmigkeit erfordern wird, und China hat deutlich gemacht, dass es einen solchen Schritt nicht unterstützt. Dies unterscheidet dieses Szenario von dem, was geschah, als Russland nach seiner Annexion der Krim aus den G8 ausgeschlossen wurde.

Psaki sagte, das Weiße Haus habe das Verständnis, dass Indonesien Putin vor der russischen Invasion in der Ukraine zur Teilnahme eingeladen habe. In einer Erklärung betonte der Präsident des Landes die Einigkeit unter den Mitgliedsstaaten.

„Indonesien will die G20 vereinen. Lassen Sie keine Spaltung zu. Frieden und Stabilität sind der Schlüssel zur Erholung und Entwicklung der Weltwirtschaft“, sagte Präsident Joko Widodo am Freitag in einer Erklärung des indonesischen Kabinetts. bevor Sie ihn zur Teilnahme einladen.

Siehe auch  Selenskyj willigt ein, mit Russland zu sprechen, weigert sich aber, Weißrussland als Treffpunkt in Betracht zu ziehen

Widodo lud Anfang dieser Woche auch den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj ein, der twitterte, er sei „dankbar“ für die Einladung, sagte aber nicht, ob er an dem Gipfel teilnehmen werde.

Widodo sprach diese Woche in getrennten Telefonaten mit Putin und Selenskyj, in denen er dem russischen Präsidenten die Bedeutung der „sofortigen“ Beendigung des Krieges in der Ukraine und den Wunsch Indonesiens, zu einer friedlichen Lösung des Konflikts beizutragen, mitteilte, heißt es in der Erklärung.

Widodo sagte, er habe Zelensky Indonesia seine Bereitschaft übermittelt, der Ukraine humanitäre Hilfe zu leisten, aber keine militärische Hilfe, die seiner Meinung nach durch die indonesische Verfassung und die außenpolitischen Grundsätze verboten sei.

Die Bestätigung von Putins Teilnahme begründet einen potenziell komplexen Gipfel auf der indonesischen Insel Bali, der Anfang November beginnen soll. Beamte des Weißen Hauses haben eine Reihe verschiedener Szenarien in Betracht gezogen, darunter die Möglichkeit, eine Delegation auf niedrigerer Ebene zu entsenden oder aus der Ferne teilzunehmen. Bidens persönliche Anwesenheit gilt jedoch nach wie vor als wahrscheinlichstes Ergebnis, selbst wenn Putin nach offiziellen Angaben ebenfalls anwesend ist.

Psaki sagte, es gebe keine Anzeichen dafür, dass Russland bereit sei, ernsthafte Diplomatie zu betreiben.

„Bis dahin könnte viel passieren, aber wir haben sicherlich noch keinen Hinweis auf Russlands Plan gesehen, sich konstruktiv an diplomatischen Gesprächen zu beteiligen“, sagte sie. „Wir hoffen natürlich, dass sich das ändern wird, denn offensichtlich sind Gespräche und diplomatische Gespräche der Weg, um diesen Konflikt zu beenden, und Präsident Putin kann dies morgen beenden, und er kann dies jetzt beenden.“

Anfang dieses Monats verließen Finanzminister mehrerer Länder, darunter US-Finanzministerin Janet Yellen, eine Sitzung hinter verschlossenen Türen der G-20 in Washington, als der russische Delegierte seine vorbereiteten Bemerkungen in einer Parade zum Protest gegen Moskaus Invasion in der Ukraine begann .

Siehe auch  Es ist ein Sonntagabend in Kiew. Hier ist, was Sie wissen müssen

Vor dem Treffen sagten US-Beamte, Yellen werde an bestimmten Sitzungen des Treffens, zu denen auch Russland gehört, nicht teilnehmen. Biden sagte während eines überraschenden Nato-Gipfels im März, er werde Russlands Ausschluss aus der G-20 unterstützen.

Biden sagte, die Ukraine sollte zur Teilnahme eingeladen werden. Er sagte, er habe die Angelegenheit während seiner Treffen mit anderen Führern besprochen.

Jorge Ingels von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.