November 29, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das Weiße Haus sagt, Bidens Kommentare zu Kinderfotos „unterstreichen die völlige Verderbtheit“ der Hamas-Angriffe

Das Weiße Haus sagt, Bidens Kommentare zu Kinderfotos „unterstreichen die völlige Verderbtheit“ der Hamas-Angriffe

Jonathan Ernst/Reuters

Präsident Joe Biden nimmt am Mittwoch, dem 11. Oktober, an einer Diskussionsrunde mit führenden Vertretern der jüdischen Gemeinde im Ostflügel des Eisenhower Executive Office Building im Indian Treaty Room in Washington, D.C. teil.



CNN

Präsident Joe Biden Grafik Die Beschreibung der Schrecken in Israel ist beabsichtigt Das Weiße Haus sagt, es „unterstreicht die absolute Verderbtheit“ der Hamas-Angriffe auf Zivilisten, auch wenn es die beschriebenen Bilder weder persönlich gesehen noch bestätigt hat.

Biden sprach am Mittwoch von der indischen Handelskammer sagte einer Versammlung jüdischer Führer: „Ich mache das schon seit langer Zeit. Ich hätte nie gedacht, dass ich Bilder von Terroristen sehen würde, die Kindern die Köpfe abschneiden, und das bestätigen würde.“

An diesem Abend teilte ein Regierungsbeamter CNN mit, dass weder Biden noch die Regierung Bilder oder bestätigte Berichte über die Enthauptung von Kindern oder Kindern durch die Hamas gesehen hätten. Der Beamte stellte klar, dass sich die Kommentare des Präsidenten auf die öffentliche Meinung der Medien und israelischer Beamter beziehen. Seit seinem Amtsantritt ist Biden mehrfach vom Drehbuch abgewichen und hat Kommentare abgegeben, die einer Klärung durch seine Mitarbeiter bedürfen, unter anderem zu Taiwan und Russland.

Ein Sprecher des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu sagte am Mittwoch zuvor, dass in Tal Heinrichs Kfar Azza Babys und Kinder „mit abgetrennten Köpfen“ gefunden worden seien. CNN konnte den Bericht nicht unabhängig überprüfen und die Hamas sagte, Medienberichte über die Angriffe auf Kinder seien falsch.

Am Donnerstag zeigte Netanjahu dem US-Außenminister Anthony Blinken, der Israel besuchte, grausame Fotos von Kindern, deren Körper bis zur Unkenntlichkeit verbrannt waren, sowie den blutbefleckten Körper eines dritten Kindes.

Siehe auch  Angela Merkel wurde vom Bundeswehr für das Senden von Punkrock geehrt

Während einer Pressekonferenz wurde Blinken emotional, nachdem er Bilder von Opfern von Hamas-Angriffen gesehen hatte, die „fast unverständlich“ seien.

„Ein Kind, ein von Kugeln durchbohrtes Kind. Enthauptete Soldaten. Junge Menschen verbrannten lebendig in ihren Autos oder in ihren Verstecken“, sagte Blingen.

„Es geht über das hinaus, was sich irgendjemand vorstellen, tatsächlich sehen, Gott bewahre, erleben möchte“, sagte er.

In einem Gespräch mit Reportern im Weißen Haus später am Donnerstag zitierte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, John Kirby, die Fotos und erläuterte Bidens Kommentare vom Tag zuvor.

„Die Äußerungen des Präsidenten gestern … unterstreichen sicherlich die Barbarei und Barbarei, mit der diese Terroristen unschuldige israelische Bürger ermordet und verstümmelt haben“, sagte er.

„Das unterstreicht noch einmal, warum wir – und das hat der Präsident gestern ausdrücklich gesagt – an der Seite Israels stehen müssen. Wir müssen ihnen weiterhin die Unterstützung zusichern, die sie brauchen“, fuhr er fort.

Kirby betonte weiter, wie wichtig es sei, bei der Beschreibung der Ereignisse vor Ort auf sachliche Genauigkeit zu achten, und sagte, das Weiße Haus nehme „die Notwendigkeit, so wahrheitsgetreu wie möglich zu sein, und auf jeden Fall wahrheitsgemäß zu sein“, ernst.

Aber die Realität sei, sagte er, dass das volle Ausmaß der Verderbtheit der Hamas immer noch ans Licht komme.

„Wir müssen alle darauf vorbereitet sein, dass noch mehr grauenhafte Bilder ans Licht kommen und es harte Berichte geben wird, die wir alle verdauen müssen. Das ist noch nicht vorbei“, sagte er.