Juni 30, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Dem Bericht zufolge belaufen sich Russlands Einnahmen aus fossilen Brennstoffen aus dem 100-Tage-Krieg auf etwa 100 Milliarden US-Dollar

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

In den 100 Tagen seit der Invasion der Ukraine am 24. Februar sind Russlands Einnahmen aus dem Export fossiler Brennstoffe laut dem Zentrum für Energieforschung und Luftreinhaltung auf 93 Milliarden Euro – etwa 97 Milliarden US-Dollar – gestiegen.

China war der größte Importeur und kaufte in diesem Zeitraum fossile Brennstoffe im Wert von mehr als 13 Milliarden US-Dollar, gefolgt von Deutschland mit 12,6 Milliarden US-Dollar, CREA Bericht Said am Montag freigelassen.

Während der ersten 100 Tage des Krieges in der Ukraine zeigten in Finnland ansässige Untersuchungen, dass Russland der größte Importeur von verflüssigtem Erdgas war. Das Zentrum wurde entdeckt, und Deutschland kaufte den größten Teil des russischen Pipeline-Gases. China importierte mehr Öl aus Russland, während Japan mehr Kohle importierte.

Russlands Treibstoffexporte gingen im Mai im Vergleich zur Zeit vor der Invasion um 15 Prozent zurück, als westliche Regierungen versuchten, Druck auf Moskau auszuüben, und viele Länder damit begannen, die russische Macht aufzugeben. Aber die steigenden Kraftstoffpreise aufgrund der steigenden globalen Nachfrage haben dazu geführt, dass weiterhin Geld in die Staatskasse Moskaus fließt, wobei Russlands Exportpreise durchschnittlich 60 Prozent höher sind als im Vorjahr, heißt es in dem Bericht.

Einige Länder, darunter Frankreich, Indien, China, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien, haben die russischen Treibstoffimporte in den ersten 100 Tagen des Krieges erhöht, so das Forschungszentrum.

Der durchschnittliche US-Gaspreis liegt bei über 5 US-Dollar pro Gallone, weil die Energiekosten die Wirtschaft unter Druck setzen.

Frankreich, Belgien und die Niederlande profitierten vom Kauf von verflüssigtem Erdgas und Rohöl am Spotmarkt. Dem Bericht zufolge „ist die Leistung das Ende des Kaufs“ wurde außerhalb bestehender Verträge eingekauft.

Siehe auch  Biden und Yun geloben, Nordkorea zu blockieren und Regierungshilfe zu leisten

Das französische Umweltministerium stellte den Mechanismus des Berichts in Frage. Mit vier Terminals für verflüssigtes Erdgas war das Land ein beliebter Kraftstoffimporteur, aber das bedeutet nicht, dass es das ultimative Ziel für Gas ist. In einer Antwort auf eine E-Mail zu Fragen zu Käufen auf dem Spotmarkt sagte ein Sprecher des Ministeriums: „Die französischen Behörden sind bestrebt, die Versorgungsressourcen zu diversifizieren und die Abhängigkeit in enger Zusammenarbeit mit all ihren europäischen Partnern zu verringern. [on Russian fuel] Und den Gasverbrauch reduzieren.“

Tim von Dijk, ein Sprecher des niederländischen Ministeriums für Wirtschaft und Klimapolitik, sagte in einer E-Mail, dass „es besser ist, die entsprechenden Unternehmen zu fragen, weil sie alle Details kennen“. Energieministerium von Belgien Die Bitte um Stellungnahme wurde am frühen Dienstag nicht beantwortet.

Nach mehrwöchigen Verhandlungen erreichte die EU a Zustimmung Ende letzten Monats hat Russland schrittweise Öl ausgestoßen, jedoch mit Ausnahme der Pipeline-Versorgung als Zugeständnis an Ungarn. Wachsende Beweise für Kriegsverbrechen und schreckliche Filme Leichen liegen in den Straßen von Pucha, In den Vororten von Kiew wurde eine Gruppe von 27 Ländern aufgefordert, sich zu melden Allmählicher Ausstieg Diskussion über das russische Kohle- und Ölembargo.

Die Europäische Union willigt ein, russisches Öl auslaufen zu lassen, nimmt jedoch Lieferungen aus Pipelines aus

Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, sagte, dass ein Abkommen zur Unterbrechung der maritimen Lieferungen innerhalb weniger Monate zwei Drittel der Ölimporte aus Russland ausgleichen und „eine wichtige Finanzierungsquelle“ für Russlands „Kriegsmaschine“ abschneiden würde.

Vereinte Nationen Verboten Russische Ölimporte im März. Am Sonntag machte Präsident Biden die russische Invasion in der Ukraine für den Anstieg der US-Gaspreise verantwortlich – ganz oben auf der Liste. 5 $ pro Gallone Der nationale Durchschnitt über das Wochenende – „der Krieg in der Ukraine ist empörend“, sagte er Reportern.

Siehe auch  Internationales Zahlungssystem LEO bietet günstige Konditionen für Geldtransfers und neue Dienstleistungen für Unternehmen

Der US-Energiebotschafter Amos Hochstein sagte dem Gesetzgeber jedoch letzte Woche, dass Russland möglicherweise mehr Einnahmen aus fossilen Brennstoffen erzielt als vor dem Konflikt, da der globale Preisanstieg den Auswirkungen westlicher Sanktionen entgegenwirkt und mehr als erwartet nachfragt, wodurch die Sperrung des Coronavirus auf der ganzen Welt gelockert wird.

Da Russlands Krieg in der Ukraine die Inflation in weiten Teilen Europas auf Rekordhöhen treibt, haben einige europäische Beamte Maßnahmen gefordert, um die steigenden Lebensmittel- und Energiekosten zu mindern.

Russische Eliten sagen, Putin glaube, dass der Westen der Erste sein wird, der im Krieg blinzelt

Die Washington Post berichtet, dass der russische Präsident Wladimir Putin in einen langwierigen Krieg verwickelt ist und versucht, die westliche Unterstützung für Kiew zu verringern, indem er wirtschaftlichen Druck ausübt, wie etwa die Belagerung ukrainischer Getreideexporte, so Mitglieder der russischen Wirtschaftselite. Der Kreml hofft, dass der Westen den Fokus bei dem Versuch verliert, der Invasion entgegenzuwirken, insbesondere wenn die globalen Energiekosten steigen, berichtete The Post.

Die US-Direktorin des Nationalen Geheimdienstes, Avril Haynes, wies auf solche Bedenken hin Als er es letzten Monat den Senatoren sagte Putin bereitet sich auf einen langwierigen Konflikt vor und „kann nur hoffen, dass die Vereinigten Staaten und die Europäische Union schwächer werden, wenn sich Nahrungsmittelknappheit, Inflation und Energieknappheit verschlimmern“.