April 25, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der argentinische Kongress ist wegen des Reformgesetzes von Javier Millay mit Gegenreaktionen konfrontiert

Der argentinische Kongress ist wegen des Reformgesetzes von Javier Millay mit Gegenreaktionen konfrontiert

Öffnen Sie Editor's Digest kostenlos

Die Freiheitspartei von Javier Maile hat ihren Reformentwurf abrupt aus dem argentinischen Unterhaus zurückgezogen und den oppositionellen Gesetzgebern „Verrat“ vorgeworfen, was einen großen Rückschlag für die Gesetzgebungsagenda des Präsidenten darstellt.

Das Unterhaus, in dem Mileis La Libertad Avanza-Koalition weniger als 15 Prozent der Sitze kontrolliert, stimmte letzten Freitag für die Annahme von Mileis „Gesetzentwurf zum Universalbus“. Aber die Abgeordneten der Opposition lehnten am Dienstag in einer Ein-Artikel-Abstimmung mehrere wichtige Vorschläge ab, darunter die Ausweitung der Befugnisse des Präsidenten zur Festlegung bestimmter Wirtschaftspolitiken.

Am Dienstagabend sagte die LLA, sie werde den Gesetzentwurf zur weiteren Diskussion an die Ausschüsse zurücksenden.

„Verrat kann kostspielig sein [LLA] „Gouverneure werden nicht zulassen, dass Menschen Geld erpressen, um ihre Privilegien zu behalten“, sagte die Föderation X, die 23 mächtigsten Provinzgouverneure Argentiniens, die die Stimmen der Gesetzgeber beeinflussen, von denen keiner der LLA angehört.

Mileis Innenminister Guillermo Francos sagte, die Gesetzgeber hätten „Stimmen gegeben, die damals nicht gegeben wurden“ und dass „das Gesetz seinen Kern verliert“.

Mili, ein ehemaliger Fernsehkommentator, der seine Partei im Jahr 2021 gründete, steht seit langem vor der Frage, wie er angesichts seiner Pläne, Ausgabenkürzungen und Wirtschaftsregulierungen zu kürzen, eine Mehrheit im Kongress aufbauen kann, um Argentinien zu regieren.

Die „aufrührerische Rhetorik“ der Regierung sei „ein schlechtes Zeichen für die endgültige Verabschiedung des Gesetzentwurfs“, sagte Eugenia Mitchelstein, außerordentliche Professorin für Politik an der Universität von Buenos Aires in San Andrés, und stellte fest, dass es ungewöhnlich sei, dass das Gesetz zurückkehrte Ausschuss in dieser Phase. Argentinien.

Siehe auch  Neueste Kriegsnachrichten zwischen der Ukraine und Russland: Live-Updates

Die LLA hat den Gesetzentwurf bereits drastisch gekürzt und mehr als zwei Drittel der ursprünglich 664 Artikel gestrichen, um zentristische Gesetzgeber für sich zu gewinnen. Dazu gehören immer noch grünes Licht für Maßnahmen zur Privatisierung von zwei Dutzend Staatsunternehmen, strengere Strafen für Straßenblockaden und die Lockerung einiger Umweltschutzbestimmungen.

Der Schritt der LLA hob die Abstimmung vom vergangenen Freitag auf und schickte den gesamten Gesetzentwurf zurück an den Ausschuss, bevor es im Unterhaus einen zweiten Versuch zur Genehmigung gab.

Juan Cruz Díaz, Geschäftsführer des argentinischen Politikberatungsunternehmens Cefeidas, sagte: „Dies ist eine sehr schwerwiegende Konsequenz, wenn die Regierung versucht, ihre politische Fähigkeit zu demonstrieren, Vereinbarungen zu treffen.“

„Aber es sieht aus wie die Regierung [strategy] „Die offene Konfrontation mit den Gouverneuren und dem Kongress ist eine Möglichkeit, das Narrativ zu stärken, dass es auf der Seite des politischen Establishments steht, und dadurch seine Unterstützung in der Bevölkerung zu erhöhen“, fügte Diyas hinzu. „Es ist ein riskanter Schritt, aber ein unerwarteter.“