Juli 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Ausverkauf von Micron verdeutlicht die Risiken hoher KI-Prognosen

Der Ausverkauf von Micron verdeutlicht die Risiken hoher KI-Prognosen

(Bloomberg) – Der Ausverkauf von Micron Technology nach den Ergebnissen hat globale Investoren erneut an die Risiken erinnert, die mit Wetten auf Chiphersteller mit künstlicher Intelligenz verbunden sind.

Die meisten lesen von Bloomberg

Tage nachdem der führende Chiphersteller für künstliche Intelligenz, Nvidia Corp, um fast eine halbe Billion Dollar gefallen war, fielen die Micron-Aktien im erweiterten Handel um etwa 8 %, nachdem der Speicherhersteller eine Prognose abgegeben hatte, die hinter seiner höchsten Schätzung zurückblieb.

Micron gehört zu den Unternehmen, die vom KI-bezogenen Aktienboom profitiert haben, da sein Speicher mit hoher Bandbreite ein Kandidat für den Einsatz zusammen mit den branchenführenden Chips von Nvidia ist, um große Sprachmodelle zu trainieren. Seine Aktien hatten sich im Jahr vor dem Bericht am Mittwoch mehr als verdoppelt, aber selbst wenn die Prognosen in etwa den durchschnittlichen Analystenschätzungen entsprachen, wurde das Unternehmen dafür bestraft, dass es die hohen Erwartungen nicht übertraf.

„Der Markt hegt sehr unrealistische Erwartungen, da viele Namen, die die Marktschätzungen deutlich übertreffen, immer noch leerverkauft sind“, sagte Andrew Jackson, Leiter der japanischen Aktienstrategie bei Ortus Advisors Pte in Singapur. „Aber ich denke, die Straße ist sich der Tatsache bewusst, dass diese amerikanischen Namen enorm überbewertet sind. Es gibt zu viele Papierhändler, die auf schnelles, leichtes Geld aus sind.

Große Marktwertsprünge scheinen anfällig für eine schnelle Korrektur zu sein, wie Nvidia Anfang dieser Woche zeigte, als seine Aktien am Montag in den Korrekturbereich eintraten, bevor sie sich wieder erholten. Ein globaler Index, der Halbleiteraktien abbildet, ist seit seinem Allzeithoch Anfang des Monats um etwa 5 % gefallen. Taiwan Semiconductor Manufacturing Co., das die wertvollsten Chips von Nvidia herstellt, die für die künstliche Intelligenz von entscheidender Bedeutung sind, ist seit seinem Höchststand vom 19. Juni um mehr als 2 % gefallen.

Siehe auch  Was Warner Bros. Discovery hat In aggregierten Kanälen und Marken

Die Micron-Nachrichten führten auch zu Rückgängen bei den beiden größten südkoreanischen Unternehmen Samsung Electronics und dem Speicherhersteller SK Hynix, obwohl sie ihre Verluste bis zum Börsenschluss am Donnerstag wieder wettmachen konnten. Für diese Unternehmen, deren traditionelle Produktion, nämlich die Bereitstellung von Speicher für PCs und Smartphones sowie die Nutzung traditioneller Rechenzentren, sich immer noch von der Rezession des letzten Jahres erholt, bedeutet dies ein größeres Maß an Unsicherheit bei den Aktienkursen.

Tom Kang, Direktor von Counterpoint Research, sagte, das Briefing des US-amerikanischen Chipherstellers sei unzureichend für das, was SK Hynix zuvor bereitgestellt hatte, als es ankündigte, dass seine HBM-Produktionskapazität bis 2025 weitgehend ausverkauft sei. Er fügte hinzu, dass es Micron fehle… Zur beherrschenden Stellung im Bereich KI-Speicher, den SK Hynix oder Samsungs Führungsposition in der breiteren Speicherbranche genießen.

„Dies bringt einen Realitätscheck in den KI-Sektor, der optimistisch erscheint“, sagte Kang.

Der anhaltende Aufstieg riesiger US-Unternehmen, von denen man annimmt, dass sie von künstlicher Intelligenz profitieren, hat ihre Aktien auf historisch hohe Bewertungen getrieben. Micron-Aktien werden zum 4,5-fachen des erwarteten Umsatzes in den nächsten 12 Monaten bewertet, verglichen mit einem durchschnittlichen 2,2-fachen Wert in den letzten 10 Jahren.

– Mit Unterstützung von Abhishek Vishnoi und Tan Hoi An.

(Updates mit Engagement-Leistung)

Die meisten lesen von Bloomberg Businessweek

©2024 Bloomberg L.P