April 23, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der CEO von Ubisoft wurde zur Möglichkeit einer plattformübergreifenden Xbox befragt

Der CEO von Ubisoft wurde zur Möglichkeit einer plattformübergreifenden Xbox befragt

Bild: Ubisoft

Wie wir heute bereits berichteten, hielt Ubisoft gestern Abend im Rahmen seines neuesten Ergebnisberichts für das dritte Quartal 2024 eine Telefonkonferenz ab, die damit endete, dass Ubisoft-CEO Yves Guillemot fragte, was die Xbox-Gerüchte derzeit im Umlauf sind.

Konkret fragte ein Journalist den Ubi-Chef, was er von der Möglichkeit einer „plattformübergreifenden Umstellung der Xbox“ halte, worauf dieser antwortete, dass er sich nicht wirklich zu der Situation äußern könne – obwohl er sie mitteilte ein bisschen Ein Teil seiner Meinung:

„Zu den Microsoft-Gerüchten können wir nichts sagen. Sie werden wirklich entscheiden, was das Beste für sie ist. Was man beachten muss, ist, dass Activision Blizzard plattformübergreifend war, also wird es Auswirkungen haben, aber es ist so.“ nicht nur große Auswirkungen auf die Branche.“

Es ist schwer zu sagen, wie viel Guillemot über die Situation weiß, etwa ob er glaubt, dass sie auf Activision Blizzard-Titel oder die breitere Xbox-Gruppe beschränkt ist, und es ist verständlich, dass er im Moment nicht auf Details eingehen möchte.

Die Kommentare zu Activision Blizzard sind interessant, insbesondere wenn man bedenkt, dass Ubisoft kürzlich die Cloud-Streaming-Rechte für ActiBlizz-Spiele erworben hat, sodass alles, was als nächstes passiert, Auswirkungen auf die Zukunft von Ubisoft haben könnte. Basierend auf dem, was wir hier sehen, scheint Guillemot ohnehin nicht davon auszugehen, dass er einen „erheblichen Einfluss“ haben wird.