Juli 4, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Chiphersteller Broadcom kauft das Cloud-Dienstleistungsunternehmen VMware im Rahmen eines 61-Milliarden-Dollar-Deals

Der Chiphersteller Broadcom kauft das Cloud-Dienstleistungsunternehmen VMware im Rahmen eines 61-Milliarden-Dollar-Deals

26. Mai (Reuters) – Broadcom Inc. (AVGO.O) Am Donnerstag gab es bekannt, dass es das Cloud-Computing-Unternehmen VMware Inc (VMW.N) Bei einem Bar- und Aktiengeschäft im Wert von 61 Milliarden US-Dollar handelt es sich um den größten und kühnsten Versuch des Chipherstellers, sein Geschäft mit Unternehmenssoftware zu diversifizieren.

Die Übernahme ist nach Microsoft der zweitgrößte Deal, der in diesem Jahr bisher weltweit angekündigt wurde (MSFT.O) Ein 68,7-Milliarden-Dollar-Deal zum Kauf des Videospielherstellers Activision Blizzard Inc (ATVI.O).

Der Angebotspreis von Broadcom von 142,50 US-Dollar pro Aktie von VMware stellt eine Prämie von fast 49 % gegenüber dem letzten Handelsschluss der Aktie dar, als die ersten Deal-Gespräche am 22. Mai bekannt gegeben wurden. Broadcom wird außerdem 8 Milliarden US-Dollar der Nettoschulden von VMware übernehmen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Aktien des Herstellers elektronischer Chips verloren im vorbörslichen Handel am Donnerstag etwa 1 %, während die Aktien von VMware um 1,3 % zulegten.

Hook Tan, CEO von Broadcom, der sein Unternehmen durch Akquisitionen zu einem der größten Chiphersteller der Welt aufgebaut hat, bringt seinen Leitfaden für Geschäftsabschlüsse in den Softwaresektor.

Auf einen Schlag würde der Deal den softwarebezogenen Umsatz von Broadcom auf etwa 45 % des Gesamtumsatzes fast verdreifachen.

Daniel Neumann, Analyst bei Futurum Research, sagte, Broadcom werde mit der Übernahme von VMware sofort als bedeutender Softwareanbieter bestätigt.

„Etwas wie VMware zu haben … hätte eine große Anzahl offener Türen, die ihnen wahrscheinlich nicht ihre aktuelle Brieftasche öffnen würden“, fügte Newman hinzu.

Die Vereinbarung ist auch ein Coup für Dell Technologies Inc (DELL.N) CEO Michael Dell, der VMware im vergangenen Jahr aus dem Computerhersteller herausgezogen hat.

Siehe auch  Der Zusammenbruch des Börsengangs von Immobilien-„Tech“- und SPAC-Aktien: House Flippers Opendoor und Redfin Come Unglued, nach Zillow

Michael Dell besitzt 40 % der VMware-Aktien, während sein Geldgeber Silver Lake, die Private-Equity-Gesellschaft, 10 % besitzt.

Als Teil der Vereinbarung darf VMware für einen Zeitraum von 40 Tagen Angebote von konkurrierenden Bietern einholen.

Die Umstellung von Broadcom auf Software begann nach dem Versuch, den Mobilfunkchip-Giganten Qualcomm Inc (QCOM.O) Es wurde 2018 vom ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump aus Gründen der nationalen Sicherheit verboten.

Seitdem hat Broadcom das Unternehmenssoftwareunternehmen CA Technologies Inc für 18,9 Milliarden US-Dollar und die Sicherheitssparte von Symantec Corp für 10,7 Milliarden US-Dollar übernommen. Es hat auch die Übernahme des analytischen Softwareunternehmens SAS Institute Inc. geprüft, aber kein Angebot abgegeben.

Broadcom senkte die Kosten in den übernommenen Unternehmen weiter. Es kürzte die Vertriebs- und Marketingbudgets von CA und Symantec von etwa 29 % ihres Umsatzes auf 7 %.

VMware ist auf dem Markt für sogenannte Virtualisierungssoftware dominant und ermöglicht es Unternehmenskunden, mehrere Anwendungen auf ihren Servern auszuführen.

Diese Arbeit begann sich zu verlangsamen, als Unternehmen neue Tools fanden, um über die Cloud zu arbeiten, was VMware dazu veranlasste, nach neuen Angeboten zu suchen, unter anderem durch eine Partnerschaft mit Amazon.com Inc. (AMZN.O).

Keith Townsend, Analyst bei CTO Advisor, sagte, Broadcom habe keine Erfolgsbilanz, wenn es darum gehe, viel für Forschung und Entwicklung auszugeben.

Er fügte hinzu, dass dies für neue Produkteinführungen bei VMware ominös sein könnte, Townsend, der auch eine kurze Zeit bei VMware als Ingenieur für Rechenzentren in Unternehmen tätig war.

„Wenn ich mit Kunden spreche, brauchen sie dringend Innovationen von Unternehmen wie VMware.“

Zusätzliche Berichterstattung von Shafi Mehta in Bengaluru, Kristal Ho in New York und Jane Lanhe Lee in San Francisco; Redaktion von Aditya Soni und Shunak Dasgupta

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.