Juni 30, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der letzte Pre-Launch-Test der neuen Artemis-Mondrakete hat Probleme auf der Startrampe

Der letzte Pre-Launch-Test der neuen Artemis-Mondrakete hat Probleme auf der Startrampe

Der vierte Versuch des letzten Pre-Launch-Tests begann am Samstag und die Raketentanks füllten sich am Montag.

Der kritische Test, bekannt als Wet Wear Training, simuliert jede Phase des Starts, ohne dass die Rakete die Startrampe im Kennedy Space Center in Florida verlässt.

Dieser Prozess umfasst das Laden ultragekühlter Treibstoffe, das Ausführen eines vollständigen Countdowns, der einen Start simuliert, das Zurücksetzen der Countdown-Uhr und das Entleeren der Raketentanks.

Die Ergebnisse des Trainings in nasser Kleidung werden bestimmen, wann Artemis I zu einer Mission jenseits des Mondes und zurück zur Erde aufbrechen wird. Diese Mission wird das Artemis-Programm der NASA starten, das voraussichtlich bis 2025 Menschen zum Mond zurückbringen und die erste Frau und die ersten Farbigen auf dem Mond landen soll.

Drei vorherige Probeversuche im April waren erfolglos und endeten, bevor die Rakete aufgrund verschiedener Lecks vollständig mit Treibstoff beladen werden konnte. Die NASA sagt, dass diese Fehler inzwischen korrigiert wurden.

Das NASA-Team rollt am 6. Juni einen 98 m hohen Stapel von Artemis-I-Raketen, darunter das Space Launch System und das Orion-Raumschiff, zur Startrampe im Kennedy Space Center in Florida.

Nasse Probenschritte

Die Probe begann am Samstag um 17:00 Uhr ET mit einem „Call to Stations“ – wenn alle mit der Mission verbundenen Teams an ihren Konsolen eintreffen und melden, dass sie bereit sind, mit den Tests zu beginnen, und ein zweitägiger Countdown beginnt.

Während der Vorbereitungen am Wochenende wird das Artemis-Team damit beginnen, Treibstoff in den Kern und die oberen Stufen der Rakete zu laden.

Derzeit gibt es eine Live-Ansicht der Rakete im Einsatz NASA-Websitemit intermittierendem Kommentar.

Die Tanks wurden am Montagmorgen wegen eines festgestellten Problems mit der Notversorgung mit gasförmigem Stickstoff ausgesetzt. Das Startteam ersetzte das Ventil, das das Problem verursachte. Um sicherzustellen, dass die Backup-Versorgung wie erwartet funktioniert, wurde sie für den heutigen Test als primäre Versorgung ersetzt.

Siehe auch  Ein möglicher neuer Meteoritenschauer von einem einschlagenden Kometen hat Wissenschaftler aufgeregt

Der Kommentar wurde um 9:28 Uhr ET aufgehoben. Flüssiger Sauerstoff, gekühlt auf minus 297 Grad Fahrenheit (minus 182 Grad Celsius), und flüssiger Wasserstoff wurden verwendet, um die Kernstufe zu füllen, bevor sie zur oberen Stufe der Rakete überging. Die Entlüftung war während der gesamten Operation von der Rakete aus sichtbar.

Die Basisphase war größtenteils gefüllt und das Team füllte die obere Phase, als nach 14:00 Uhr ET mehrere Probleme auftraten.

Das Team hat ein Wasserstoffleck in einer schnellen Kernphasentrennlinie entdeckt und repariert es. Ihre erste Wahl hat nicht funktioniert und sie suchen nach einer anderen Möglichkeit, das Leck zu schließen.

Etwas vom Glühhaufen, wo uns der überschüssige flüssige Wasserstoff der Rakete mit einer Propangasflamme verbrannte, verursachte ein kleines Feuer im Gras zu einem Feldweg. Das Team überwachte das Rasenfeuer und erwartete nicht, dass es zu einem Problem werden würde, da es das Feuer wahrscheinlich löschen würde, wenn es die unbefestigte Straße erreicht.

Derzeit sind vier Tanks der Rakete voll.

Der Test überschritt die geplante Wartezeit von 30 Minuten, die verlängert wurde, als Ingenieure versuchten, an Lösungen für das Wasserstoffleck zu arbeiten.

Das Artemis-Team beschloss, mit einem Countdown fortzufahren und gleichzeitig das Problem des Wasserstofflecks zu verschleiern, „um mit unserem Probentest für nasse Kleidung heute fortzufahren“, so ein Tweet von Earth Exploration Systems der NASA.

Wenn jedoch die am Countdown beteiligten Computer ein Wasserstoffleck erkennen, kann dies einer Motorkontrollleuchte ähneln, die den Countdown zwingt, vorzeitig zu stoppen.

Das Team sagte, es gebe Sicherheitsvorkehrungen, um die Rakete während des Countdowns zu schützen, und es werde nur einen Countdown geben, nicht wie geplant zwei.

Siehe auch  Wissenschaftler haben in Sedimenten unter dem antarktischen Eis ein riesiges Grundwassersystem entdeckt

Countdown

Normalerweise gibt es während der Probe zwei Countdowns. Zunächst durchlaufen die Teammitglieder normalerweise vor dem Start einen 33-Sekunden-Countdown und stoppen dann den Zyklus. Die Uhr wird zurückgesetzt. Dann wird der Countdown wieder fortgesetzt und dauert bis etwa neun Sekunden, bevor der Start erfolgt.

Der kurze Countdown bis Montag dauert etwa neun Sekunden.

„Das Team hat großartige Arbeit geleistet und einen Plan für den Rest unserer heutigen Zeit zusammengestellt. Wir wollen heute das Beste aus den Tests herausholen, denn je mehr wir tun, desto mehr lernen wir. Wir werden so tief gehen, wie wir können.“ zählen, aber es könnte aufhören, @NASA_SLS und @NASA_Orion zu schützen.“ Kostenloser Fitnessstudio-Tweetstellvertretender Direktor des Missionsdirektorats für die Entwicklung von Erkundungssystemen der NASA.

Frühere Versuche, in nasser Kleidung zu trainieren, haben bereits viele Ziele erreicht, um die Rakete für den Start vorzubereiten, sagte Charlie Blackwell Thompson, Artemis-Startmanager für das Earth Exploration Systems Program der NASA.

Das Missionsteam sucht nach möglichen Startfenstern, um Artemis I im Spätsommer auf die Reise zum Mond zu schicken: vom 23. bis 29. August und vom 2. bis 6. September. und darüber hinaus.

Sobald die Artemis-Raketengruppe ihre Probe abgeschlossen hat, wird sie zum Space Center Vehicle Assembly Building zurückkehren, um auf den Starttag zu warten.

Hinter dem zermürbenden Testen neuer Systeme vor dem Start steckt eine lange Geschichte, und das Artemis-Team sieht sich mit ähnlichen Erfahrungen konfrontiert wie die Teams der Apollo- und Shuttle-Ära, einschließlich mehrerer Testversuche und Verzögerungen.