Januar 28, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Ölpreis steigt, da die OPEC+ Kürzungen angesichts des schwächelnden Marktes erwägt

Der Ölpreis steigt, da die OPEC+ Kürzungen angesichts des schwächelnden Marktes erwägt

(Bloomberg) – Öl stieg, als OPEC+-Delegierte sagten, dass tiefere Produktionskürzungen eine Option sein könnten, wenn sie sich an diesem Wochenende treffen.

Meistgelesen von Bloomberg

West Texas Intermediate stieg um 1,3 % und pendelte sich über 77 $ pro Barrel ein. Zu Beginn der Sitzung fielen die Ölpreise unter 74 $ auf den niedrigsten Stand seit Dezember, als in ganz China Proteste gegen harte Anti-Covid-Maßnahmen ausbrachen, die einen breiten Ausverkauf an den Rohstoff- und Aktienmärkten auslösten. Da die Struktur des Ölmarktes immer brüchiger wird, sagen die Delegierten der Gruppe, dass weitere Kürzungen eine Option sein könnten.

Der nächste Teil der Brent- und WTI-Futures-Kurven ist in ein Contango übergegangen – eine rückläufige Struktur, die auf ein Überangebot hinweist –, wobei auch die physischen Märkte unter Druck stehen. Spekulanten reduzierten ihre zinsbullischen Wetten erheblich und verzeichneten letzte Woche den sechstgrößten Rückgang der Netto-Long-Positionen seit Beginn der Aufzeichnungen für Brent-Rohöl. JPMorgan Chase & Co unterstrich die wackeligen Fundamentaldaten des Marktes und senkte seine Prognose für Brent-Rohöl um 8 auf 90 $, da man davon ausgeht, dass die russische Produktion bis Mitte 2023 das Vorkriegsniveau erreichen wird.

Die OPEC+ wird sich am Sonntag treffen, um über ihre nächste Produktionsstufe zu entscheiden, während die Länder der Europäischen Union darüber debattieren, ob sie eine Preisobergrenze von bis zu 62 USD pro Barrel für den Export von russischem Rohöl festlegen sollen. Diplomaten sagten, mehrere Länder hätten um eine Ebene gebeten, die mehr Druck auf Moskau ausüben könnte, aber die Gespräche blieben stecken.

Am Wochenende haben die Vereinigten Staaten versucht, dem Riesen Chevron Corp. eine Lizenz zur Wiederaufnahme der Ölförderung in Venezuela zu erteilen, nachdem Sanktionen vor fast drei Jahren alle Bohraktivitäten gestoppt hatten. Die Lockerung der Sanktionen erfolgt, nachdem norwegische Vermittler die Wiederaufnahme der politischen Gespräche zwischen Präsident Nicolas Maduro und der Opposition angekündigt hatten. Mike Wirth, CEO von Chevron, sagte jedoch, dass es Jahre dauern könnte, bis mit der Sanierung dieser Ölfelder begonnen wird, was bedeutet, dass die zusätzliche Produktion nicht sofort erfolgen wird.

Siehe auch  Stunden nach der Explosion von Nord Stream flog ein exklusiver Jet der US Navy über die Ostsee

Meistgelesen von Bloomberg Businessweek

© Bloomberg-LP 2022