Juli 5, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Präsident von Belarus steht vor einer Schlachtkarte, die Pläne zur Invasion Moldawiens anzeigt

Der Präsident von Belarus steht vor einer Schlachtkarte, die Pläne zur Invasion Moldawiens anzeigt

Es tauchten Bilder des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko auf, der vor einer Schlachtkarte stand, die eine geplante Invasion Moldawiens zusammen mit der Ukraine zu zeigen schien.

Lukaschenko, ein enger Verbündeter des russischen Präsidenten Der russische Präsident Wladimir PutinWladimir Wladimirowitsch Putin McCarthy schlägt GOP-Mitglieder, die auf der Weißen Nationalkonferenz sprechen: Nacht der Verteidigung und Nationalen Sicherheit – Ukraine bleibt stehen Während die russische Frustration wächst, drängen die ukrainischen Führer den Gesetzgeber, die Flugverbotszone zu unterstützen MehrBerichten zufolge sprach er am Dienstag vor seinem Sicherheitsrat, während er vor einer Schlachtkarte der Ukraine stand.

Die Karte zeigt offenbar Pläne für Truppenbewegungen und Infrastrukturziele in der Ukraine sowie Ziele in der abtrünnigen Region Transnistrien in Moldawien.

Einige russische Angriffslinien sind bereits auf der Karte aufgetreten, andere noch nicht, darunter der Einfall in Moldawien – dem ehemaligen Sowjetland und südlichen Nachbarn der Ukraine – von der Hafenstadt Odessa aus.

Russland hat Weißrussland bereits als Standort genutzt, um seine Truppen schnell über die Grenze in die Ukraine zu schicken, nachdem es darauf bestanden hatte, dass die große Zahl der dort versammelten Streitkräfte für gemeinsame Militärübungen bestimmt war.

Diese Woche tauchten Berichte auf, dass Belarus sich darauf vorbereitet, Truppen in die Ukraine zu entsenden, um die russische Invasion zu unterstützen.

Enge Beziehungen zwischen dem Land und Moskau veranlassten den Angriff des US-Außenministeriums Betrieb einzustellen Montag in seiner Botschaft in Belarus.

Europäische Union auch Pläne bekannt geben Am Montag, um neue Sanktionen gegen Belarus wegen seiner Rolle im Krieg zu verhängen, einschließlich Maßnahmen gegen Exporte, Oligarchen und Banken im Land.

Siehe auch  Pelosi leitete die erste offizielle US-Delegation in der Ukraine seit Kriegsbeginn

Die staatliche belarussische Nachrichtenagentur Belta berichtete, dass Lukaschenko sagte, keine der Militäreinheiten des Landes sei noch in die Ukraine gezogen, könne aber bei Bedarf in zwei bis drei Tagen mobilisieren Berichtet von Daily Express.

Unterdessen sagte das US-Verteidigungsministerium (Pentagon), dass es noch keine Hinweise auf die Präsenz belarussischer Streitkräfte in der Ukraine gesehen habe.