Juni 23, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Rückzug der Vereinigten Staaten und Großbritanniens in die Vereinten Nationen bezüglich der wegen Kriegsverbrechen gesuchten Russen

Der Rückzug der Vereinigten Staaten und Großbritanniens in die Vereinten Nationen bezüglich der wegen Kriegsverbrechen gesuchten Russen

VEREINTE NATIONEN, 5. April (Reuters) – Die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Albanien und Malta haben Russlands Gesandte für Kinderrechte – die der Internationale Strafgerichtshof wegen Kriegsverbrechen verhaften will – zurückgezogen, als sie per Videokonferenz mit Mitgliedern der UN-Sicherheit sprach Rat. Mittwoch.

Großbritannien und die Vereinigten Staaten blockierten das informelle Treffen zur Ukraine, das Russland aufrief, um sich auf die „Evakuierung von Kindern aus Konfliktgebieten“ zu konzentrieren, aus dem UN-Webcast.

Die Diplomaten verließen den UN-Konferenzraum, in dem die Diskussion stattfand, während die russische Kommissarin Maria Lvova Belova sprach.

Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Linda Thomas-Greenfield, sagte Reportern, dass die USA sich Großbritannien angeschlossen hätten, um den Webcast zu blockieren, so dass Lvova-Belova „keine internationale Plattform hatte, um Desinformationen zu verbreiten und zu versuchen, ihre eigenen schrecklichen Aktionen zu verteidigen passieren in der Ukraine“.

Im vergangenen Monat erließ der Internationale Strafgerichtshof einen Haftbefehl gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin und Lvova Belova und beschuldigte sie, seit der russischen Invasion am 24. Februar 2022 illegal Kinder aus der Ukraine abgeschoben und Menschen illegal aus der Ukraine nach Russland transportiert zu haben.

Moskau sagte, die Haftbefehle seien rechtlich ungültig, weil Russland den Vertrag zur Errichtung des Internationalen Strafgerichtshofs nicht unterzeichnet habe.

Moskau hat kein Programm verheimlicht, im Rahmen dessen es Tausende ukrainischer Kinder nach Russland gebracht hat, aber es präsentiert es als humanitäre Kampagne zum Schutz von Waisen und verlassenen Kindern im Kriegsgebiet.

Lvova-Belova sagte, dass seit Februar 2022 etwa 5 Millionen Ukrainer, darunter 700.000 Kinder, nach Russland gereist sind.

Etwa 2.000 Kinder stammen aus Waisenhäusern und werden von Erziehungsberechtigten begleitet, sagte sie und fügte hinzu, dass etwa 1.300 dieser Kinder seitdem in die Ukraine zurückgekehrt seien, während 400 jetzt in russischen Waisenhäusern und 358 Kinder in russischen Pflegeheimen untergebracht seien.

Siehe auch  Eine Rakete trifft eine ägyptische Stadt am Roten Meer an der Grenze zu Israel

Nachdem Lovova Belova gesprochen hatte, sagte die britische Diplomatin Asima Gazi Bouillon bei dem Treffen: „Russland behauptet, diese Kinder zu schützen. Stattdessen ist dies eine kalkulierte Politik, die versucht, die ukrainische Identität und Staatlichkeit auszulöschen.“

Während ihrer Erklärung zeigte Lvova-Belova ein Video von ukrainischen Kindern in Russland und sagte dann: „Ich möchte betonen, dass wir im Gegensatz zur ukrainischen Seite Kinder nicht für Propaganda verwenden.“

Russlands UN-Botschafter Vasily Nebenzya sagte Reportern im vergangenen Monat, dass das informelle Treffen lange vor der Ankündigung des IStGH geplant war und nicht als Widerlegung der Anklagen gegen Putin und Lvova Belova gedacht war.

Diplomaten sagten, es sei selten, dass ein Webcast der Vereinten Nationen blockiert werde. Letzten Monat blockierte China jedoch den UN-Webcast eines informellen Treffens des Sicherheitsrates, das von den USA zu Menschenrechtsverletzungen in Nordkorea einberufen wurde.

Berichterstattung von Michelle Nichols; Bearbeitung von Grant McCall

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.