Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der russische General sagt, hochrangige Militäroffiziere hätten in der Ukraine kämpfende Soldaten verraten

Der russische General sagt, hochrangige Militäroffiziere hätten in der Ukraine kämpfende Soldaten verraten

  • Der russische General sagt, er sei abgesetzt worden
  • Hochrangige Beamte sagen, sie hätten russische Soldaten verraten
  • Das Verteidigungsministerium schweigt zum Schicksal des Generals
  • Soldaten sterben aus Mangel an Artillerie, sagt General

MOSKAU, 13. Juli (Reuters) – Ein russischer General sagte, er sei seines Kommandos enthoben worden, nachdem er der Militärführung von der sich verschlechternden Lage an der Front in der Ukraine berichtet hatte. Hochwertiges militärisches Messing.

Präsident Wladimir Putin hat Verteidigungsminister Sergej Schoigu und Generalstabschef Waleri Gerassimow nach der Meuterei der Wagner-Söldner vom 24. Juni, der größten innenpolitischen Herausforderung für den russischen Staat seit Jahrzehnten, bislang in ihren Ämtern belassen.

Generalmajor Iwan Popow, der die 58. Kombinierte Waffenarmee befehligte, sagte in einer vom russischen Gesetzgeber Andrei Kuruliow veröffentlichten Sprachnachricht, dass er entlassen worden sei, nachdem er hochrangigen Beamten die Wahrheit über die Lage an der Front gesagt habe.

„Die ukrainische Armee konnte unsere Reihen an der Spitze nicht durchbrechen, aber unser oberster Anführer griff uns von hinten an und schnitt der Armee im schwierigsten und kritischsten Moment brutal den Kopf ab“, sagte Popov.

Popov, dessen militärischer Spitzname „Spartacus“ war, befehligte russische Einheiten in der Südukraine, übertrieb offen die Zahl der russischen Verluste durch ukrainische Artillerie und sagte, der Armee fehle es an geeigneten Gegenartilleriesystemen und Informationen über feindliche Artillerie.

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar des Verteidigungsministeriums und Reuters konnte die Echtheit der Sprachnachricht nicht unabhängig überprüfen. Der Gesetzgeber Kuruliov ist ein harter Ex-Militärgeneral, der regelmäßig im Staatsfernsehen auftritt.

Es ist unklar, wann die Nachricht aufgezeichnet wurde und Bobos aktueller Aufenthaltsort ist unbekannt. Das Verteidigungsministerium äußerte sich nicht zu seiner Entlassung.

Siehe auch  Biden stärkt in Vietnam die diplomatischen Beziehungen und besucht das McCain-Denkmal

Eine öffentliche Kritik an der militärischen Führung Russlands seitens eines kampferprobten Generals weniger als drei Wochen nach der Wagner-Meuterei würde, wenn sie echt wäre, auf anhaltende Unzufriedenheit innerhalb des russischen Militärs hinweisen, das den größten Landkrieg in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg führt.

russische Armee

Putin, Russlands dominanter Führer seit 1999, sagte, dass der Aufstand das Risiko birgt, Russland in einen Bürgerkrieg zu stürzen, und verglich ihn mit dem revolutionären Aufstand von 1917.

Der Kreml hat versucht, ruhig zu bleiben, aber russische Beamte und Diplomaten sagten Reuters, dass die vollen Auswirkungen der Meuterei – die laut Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin nur darauf abzielte, Rechnungen mit Schoigu und Gerassimow zu begleichen – noch nicht zum Tragen gekommen seien.

Weder Prigoschin noch der stellvertretende Befehlshaber der russischen Militäroperationen in der Ukraine, General Sergej Tschurowitschino, wurden seit dem Aufstand öffentlich gesehen.

Prigoschin beleidigte Putins hochrangige Militäroffiziere seit Monaten offen und benutzte dabei eine Vielzahl grober Schimpfwörter und Gefängnisjargon, was die russischen Beamten schockierte, worauf Putin, Schoigu oder Gerassimow jedoch nicht öffentlich reagierten.

Der 48-jährige Popov sagte, er stehe vor einem Wendepunkt, als er den Militärführern die Wahrheit sagte.

„Es gab eine schwierige Situation mit den leitenden Chefs, in der man schweigen und feige sein oder es so sagen musste“, sagte Popov. Er sagte nicht, wann er die Beschwerden vorbrachte.

„Ich habe kein Recht, in Ihrem Namen, im Namen meiner gefallenen Kameraden zu lügen, deshalb habe ich alle Probleme dargelegt, die ich habe.“

Ein Militärputsch?

Im Jahr 2017 veröffentlichte die offizielle Zeitung der russischen Streitkräfte ein Profil von Bobo. Zuvor diente er im Krieg Russlands gegen Separatisten in Tschetschenien und im Krieg in Georgien 2008.

Siehe auch  Xi Jinping gelobt, sich in seiner Abschlussrede vor dem chinesischen Parlament gegen die Unabhängigkeit Taiwans zu stellen | Xi Jinping

Ein mit den Wagner-Söldnern verbundener Telegram-Kanal sagte, Popow habe gegenüber Gerasimo die Notwendigkeit angesprochen, erschöpfte Truppen von der Front abzuziehen. Reuters konnte den Bericht nicht überprüfen.

Die wichtigsten staatlichen Fernsehsender Russlands berichteten am Donnerstag nicht über Bobos Kommentare in ihren Hauptnachrichtensendungen, die angesehene russische Zeitung Kommersant jedoch.

Kriegsblogger in Russland waren gespalten zwischen denen, die Popovs Äußerungen als offenen Protest bezeichneten, und denen, die sagten, Popov sei kein Meuterer, sondern ein angesehener General, der im Widerspruch zu den Vorgesetzten stehe.

„Das ist ein gefährlicher Präzedenzfall“, sagte Igor Girkin, ein ehemaliger Beamter des Bundessicherheitsdienstes (FSB), der nach der Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 bei der Organisation pro-russischer Milizen in der Ostukraine half.

Popov sagte, seine Zukunft sei nun ungewiss.

„Hochrangige Führungskräfte spürten, dass von mir eine Gefahr ausging, und erließen innerhalb eines Tages schnell eine Anweisung des Verteidigungsministers, mich zu entfernen“, sagte er. „Ich erwarte mein Schicksal.“

Guy Falconbridge-Bericht; Bearbeitung durch Andrew Osborne und Angus MacSwan

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Als Leiter des Moskauer Büros leitet Guy die Berichterstattung über Russland und die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten. Vor seiner Tätigkeit in Moskau leitete Guy die Brexit-Berichterstattung als Chef des Londoner Büros (2012–2022). In der Brexit-Nacht lieferte sein Team einen der historischen Erfolge von Reuters: Es verbreitete die Nachricht vom Brexit als Erster der Welt und den Finanzmärkten. Guy London S Abschlussfeier…