Juli 24, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Aktien des Roomba-Herstellers iRobot fielen, nachdem bekannt wurde, dass dem Amazon-Deal ein EU-Verbot droht

Die Aktien des Roomba-Herstellers iRobot fielen, nachdem bekannt wurde, dass dem Amazon-Deal ein EU-Verbot droht

(Reuters) – IRobot-Aktien fielen am Freitag im vorbörslichen Handel um 36 %, nachdem berichtet wurde, dass eine Kartellbehörde der Europäischen Union plante, den Kauf des Staubsaugerherstellers Roomba durch Amazon.com im Wert von 1,4 Milliarden US-Dollar zu blockieren.

Das Wall Street Journal berichtete, dass Amazon bei seinem Treffen am Donnerstag mit der Europäischen Kommission, dem Exekutivorgan der Europäischen Union, darüber informiert wurde, dass der Deal abgelehnt werden könnte.

Amazon wollte den Bericht nicht kommentieren.

Der US-amerikanische Technologieriese lieferte bis zum Ablauf der Frist am 10. Januar keine Lösungen, um die Bedenken der Regulierungsbehörde auszuräumen, dass der Deal den Wettbewerb verringern und die Dominanz von Amazon auf der E-Commerce-Plattform stärken könnte.

Amazon gab Pläne bekannt, das Unternehmen für Roboterstaubsauger im August 2022 zu kaufen, um es in seine Sammlung intelligenter Geräte aufzunehmen, zu der der Alexa-Sprachassistent, intelligente Thermostate, Sicherheitsgeräte und an der Wand montierte intelligente Displays gehören.

„Wenn das Ziel darin besteht, den Wettbewerb im Heimrobotiksektor zu erhöhen, macht das keinen Sinn“, sagte Matt Schruers, Präsident der Technologie-Lobbygruppe Computer and Communications Industry Association.

„Eine Blockierung dieses Deals könnte dazu führen, dass Verbraucher weniger Optionen haben, und die Regulierungsbehörden können diese Tatsache nicht unter den Teppich kehren“, fügte Schruers hinzu.

LARKSBURG, CA – 05. AUGUST: Roomba-Roboterstaubsauger von iRobot werden am 05. August 2022 in einem Bed Bath and Beyond-Geschäft in Larkspur, Kalifornien, auf einem Regal ausgestellt.  Amazon hat Pläne angekündigt, iRobot, Hersteller des beliebten Roomba-Roboterstaubsaugers, für 1,7 Milliarden US-Dollar zu kaufen.  (Foto von Justin Sullivan/Getty Images)

Roomba-Roboterstaubsauger von iRobot in einem Bed Bath and Beyond-Geschäft in Larkspur, Kalifornien. (Justin Sullivan/Getty Images) (Justin Sullivan über Getty Images)

Jede mögliche Blockade wäre der zweite Technologiedeal, der in den letzten Wochen auf regulatorische Hürden gestoßen ist. Adobe kündigte im Dezember einen 20-Milliarden-Dollar-Deal zum Kauf des Design-Software-Unternehmens Figma mit der Begründung, es gebe „keinen klaren Weg“ zu kartellrechtlichen Genehmigungen in Europa und im Vereinigten Königreich.

Siehe auch  Ein Amazon-Ring, der zum Ausspionieren von Kunden eingesetzt wird, sagt die FTC in der Datenschutzvereinbarung

Die Regulierungsbehörden befürchten, dass die Übernahme kleinerer Wettbewerber dazu führen wird, dass einige wenige Unternehmen Zugriff auf große Mengen an Kundendaten haben und den Markt kontrollieren.

Amazon reduzierte sein Angebot im Juli um etwa 15 %, nachdem iRobot neue Schulden gemacht hatte.

In diesem Monat warnte die Europäische Union Amazon auch davor, dass der von den britischen Regulierungsbehörden genehmigte Deal den Wettbewerb auf dem Markt beeinträchtigen könnte.

Die Aktien von IRobot sind seit Bekanntgabe des Deals um 53 % gefallen.

Die Europäische Kommission hat bis zum 14. Februar Zeit, das Abkommen zu genehmigen oder abzulehnen.

(Berichterstattung von Harshita Mary Varghese und Chhavi Mehta in Bengaluru; Fu Yun Che in Brüssel)