Juni 24, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Aktien-Futures stiegen leicht, als sich die Anleger auf den Februar-Jobbericht und die Updates für Russland und die Ukraine vorbereiteten

Die Aktien-Futures stiegen leicht, als sich die Anleger auf den Februar-Jobbericht und die Updates für Russland und die Ukraine vorbereiteten

Händler auf dem Parkett der New Yorker Börse, 24. Februar 2022.

Quelle: New York SE

Die Aktien-Futures stiegen am Donnerstagabend vor dem wichtigsten Stellenbericht, da die Anleger die Entwicklungen im Krieg in der Ukraine weiter beobachteten.

Auf den Dow Jones Industrial Average bezogene Futures stiegen um 53 Punkte oder 0,2 %. Die des S&P 500 stiegen um 0,1 %, während die der Nasdaq 100-Futures um 0,2 % stiegen.

Die Umzüge erfolgen vor dem Stellenbericht des Arbeitsministeriums vom Februar. Von Dow Jones befragte Ökonomen erwarteten ein Wachstum von 440.000 Arbeitsplätzen und einen Rückgang der Arbeitslosenquote auf 3,9 %. Es wird erwartet, dass die Stundenlöhne im Jahresvergleich um 5,8 % steigen.

Dies ist der letzte Beschäftigungsbericht vor der bevorstehenden Sitzung der Federal Reserve, wenn die Zentralbank voraussichtlich mit einer Zinserhöhung beginnen wird. Das sagte US-Notenbankchef Jerome Powell am Mittwoch Neigt dazu, ein einzelnes Hoch von 25 Basispunkten zu unterstützen März. Der Basispunkt beträgt 0,01 %.

„Ich denke, weil wir gesehen haben, wie Powell, ehrlich gesagt untypisch, ausdrücklich sagte, dass das Programm eine Erhöhung um 25 Basispunkte unterstützt, könnte das spekulative Denken fester auf 25 Basispunkte verankert sein, selbst wenn wir eine stärkere Erhöhung sehen“, sagte Wirtschaftswissenschaftlerin Lauren Goodwin und Portfoliostratege bei New York Life Investments, „Bericht wird morgen erwartet.“

Goodwin sagte, dass die Lohnwachstumskomponente des Berichts ein wichtiger Datenpunkt sein könnte, wenn Händler versuchen, den politischen Weg für den Track herauszufinden.

„Sogar 5,8 % Lohnwachstum zählen als Lohnkürzung, wenn die Inflation über 7 % steigt“, sagte Goodwin.

Auch der Krieg gegen die Ukraine wird am Freitag die Anleger beschäftigen. Die Ukraine kontrolliert nach mehr als einer Woche der Kämpfe immer noch ihre Hauptstadt Kiew, trotz zunehmender Berichte über Bombenanschläge in anderen Großstädten. Millionen Ukrainer sind aus dem Land geflohenso die Vereinten Nationen.

Siehe auch  Branson Virgin Orbit meldet Insolvenz an, nachdem der Startfehler die Finanzen zusammengestrichen hat

Inzwischen haben die von den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten verhängten Wirtschaftssanktionen die russische Wirtschaft effektiv von großen Teilen des globalen Finanzsystems abgeschnitten. JPMorgan sagte am Donnerstag in einer Notiz, dass die russische Wirtschaft im zweiten Quartal jährlich um 35 % schrumpfen könnte.

Aktienauswahl und Anlagetrends von CNBC Pro:

Gewinnberichte führten zu einigen großen Bewegungen im erweiterten Handel. Gap-Händler Und die Restaurantkette Sweetgreen stieg stark an, nachdem sie die Erwartungen übertroffen hatte. Die Aktie des Chipherstellers Broadcom stieg, nachdem sie die Gewinn- und Umsatzschätzungen übertroffen hatte.

Donnerstag, Die drei Hauptdurchschnitte schlossen nach einer unruhigen Sitzung niedriger. Der Dow war den größten Teil des Tages positiv, bevor er um 96 Punkte schloss. Der Nasdaq, der von Softwareaktien nach unten gezogen wurde, fiel um 1,56 %.

Der Dow ist in dieser Woche um 0,9 % gefallen und befindet sich in der vierten negativen Woche in Folge auf Kurs. Der S&P 500 ist in dieser Woche um etwa 0,5 % gefallen, während der Nasdaq Composite um mehr als 1 % gefallen ist.